Verschwörungs Theorien








Illuminati Bedrohung
© Christian Kudler / Shotshop.com






Vor einiger Zeit bin ich auf eine Internetseite gestoßen, die mich zu diesem kontroversen Thema inspiriert hat. Ich möchte hier ein wenig darüber reflektieren, warum ich nicht an diese glaube. Jedenfalls nicht so wie sie uns erscheinen, wenn wir angebliche "Sachverhalte" in sie hinein interpretieren.
Verschwörungs-Theorien leben vor allem von unserem Nichtwissen, bzw. unserer Unkenntnis aller Umstände und werden zudem auch von unseren Ängsten genährt, nämlich aus unserem Bedürfnis nach Sicherheit!



Wenn man im Internet auf Seiten stößt deren Inhalt sich mit mysteriösen Ereignissen befassen, wird man von einer Flut von so genannten "Fakten" regelrecht dazu genötigt, an die jeweiligen Theorien zu glauben. Mysteriös erscheinen uns die dort aufgezählten zufälligen Ereignisse nur dann, wenn man andere bestehende Fakten gänzlich außer Acht lässt, die eine Verschwörung prompt widerlegen würden. Es gibt z.B. unterschiedliche Verschwörungs-Theorien über den 11. September 2001! Man rechnet z.B. Ereignisse, Namen und wahre Begebenheiten in Zahlen so aus, das im Ergebnis die Ziffer "11" immer wieder erscheint. Was wir Menschen dann als mysteriös empfinden und interpretieren funktioniert eben nur, wenn man wie bereits schon erwähnt, andere bestehende Sachverhalte außer Acht lässt oder einfach ignoriert. Dass, was wir als mysteriös oder als unheimlich bezeichnen, ist nur aus unserer subjektiven Sichtweise und unserem Empfinden heraus, und so, wie wir die Dinge und Ereignisse bewerten. Wie viele wichtige Personen, oder Orte und diverse andere Ereignisse die am 11/9 mit involviert waren, haben im Ergebnis eben nicht die "11"!? Bei genauerer Betrachtung sind es sogar die allermeisten! Ich finde, dass es sich lohnt über diesen Aspekt auch einmal nachzudenken. Man kommt dann nämlich eventuell zu dem schlüssigen Ergebnis, dass es sich dabei um unwillkürliche Zufälle handelt. Es grassiert auch noch eine weitere Theorie, nämlich, dass die amerikanische Regierung selbst an den Anschlägen beteiligt gewesen sein soll. Man kann sich darüber im Internet sogar Video-Clips anschauen, die diese Behauptung angeblich auch beweisen. Einige dieser Filme wurden technisch manipuliert und manche sind aus dem Zusammenhang völlig heraus gerissen. Zudem werden echte Tatsachen mit Vermutungen vermischt, so dass uns dann auch die Vermutungen wie Tatsachen erscheinen. Die fiktiven Theorien lassen dann einen eher mit einem Fragezeichen zurück, oder überzeugen uns "bestenfalls" auch noch davon. Man sollte die Macht der Bilder nicht unterschätzen. Bestes Beispiel war im Jahr 2012 die Theorie über den drohenden Weltuntergang am 21. Dezember. Man konnte im Internet darüber viele mysteriöse Beiträge lesen und sich auch die dazu passenden Clips anschauen, die den kommenden Untergang bestens belegten. Auch wenn dieses Beispiel jetzt nicht mit einer "Verschwörung" zusammen hängt, so zeigt es uns aber ganz deutlich, wie Panikmache -unterlegt mit Bildern- unsere Ängste schüren und unseren Glauben an propagierte "Horrorvisionen" festigen kann!








Erschrockenes Gespenst








Ein fiktives Beispiel über die Macht der Bilder:
Wir bekommen in einer Fernsehsendung einen eingespielten Kurzfilm gezeigt indem ein Prominenter zu sehen ist, der gerade durch die Gassen eines Slums in Afrika schlendert. Ein Kommentar würde besagen, dass die gezeigte Person gerade nach Rekruten für einen Terroranschlag sucht, obwohl sie sich dort in Wirklichkeit ernsthaft für die Förderung von Schulen bemüht. Man würde der "Ente" doch zweifelsohne Glauben schenken. So in etwa funktionieren auch die zahlreichen Video-Clips im Internet, die die Verschwörungs-Thesen somit beweisen sollen.


Ich möchte jetzt etwas weniger spektakuläres was den Zufall angeht, aus meinem Alltag erzählen:
Es passiert mir innerhalb einer Woche öfters, dass ich etwas lese, z.B. aus einer Zeitung, Zeitschrift, oder aus einem Buch- und das just in diesem Augenblick, da ich ein bestimmtes Wort lese, es jemand zur gleichen Zeit im Radio oder Fernsehen ausspricht. Also, ich lese z.B. einen Artikel über die positiven Nebenwirkungen der Muskeln auf unseren Organismus. Als ich gerade das Wort "Organismus" lese, spricht Beispielsweise ein Moderator eines Fernsehmagazins gerade dieses Wort aus. Es entsteht bei mir dann kurz der Eindruck, als könnte ich für eine Sekunde lang meinen eigenen Gedanken laut hören! Wenn mir dies also mehrmals wöchentlich so passiert, welchen Eindruck könnte es in mir auslösen, oder was könnte ich dann davon halten? Will mir vielleicht irgendjemand aus dem Jenseits eine Botschaft mitteilen? Vielleicht Außerirdische, oder sogar Gott selbst?
Solche Situationen passieren aber zur gleichen Zeit auch anderen Menschen auf dieser Welt. Solange wir dies nicht erkennen und mit berücksichtigen, ergibt sich für uns subjektiv der Eindruck, als wäre die gerade erlebte Situation eine äußerst Merkwürdige.









Verschwörungen - Unheimliche rote Augen
lonely11 / © 123RF.com







Weitere Aspekte über Verschwörungs-Theorien:
Sicher hat es in der Vergangenheit Verschwörungen wirklich gegeben. Deshalb können wir sie in unserer Gegenwart auch nicht ausschließen (z.B. ist "Mobbing" auch eine "Verschwörung", aber im Kleinformat). Man sollte sich aber auch einmal überlegen, in welchem Verhältnis eine mögliche Verschwörung steht und wie realistisch diese, oder auch ihre Umsetzung ist. Wir können uns aber an Nachrichten-Sendungen z.B. im Fernsehen orientieren: Solange uns z.B. Marc Bator keine Meldungen über eine UFO-Landung verkündet, brauche ich auch solchen Meldungen aus anderen "zwielichtigen" Quellen erst einmal keinen Glauben schenken.


Was ich mit alldem einmal aussprechen möchte ist: Es ist vorteilhafter Menschen Mut, anstatt ihnen Angst zu machen. Verschwörungsgeschichten machen meistens Angst. Angst lähmt uns ja bekanntlich und vernebelt zudem auch unser Urteilsvermögen. Sie lässt uns irrational agieren und reagieren und sorgt auch oft für persönliche "Selbsterfüllende Prophezeiungen". Sie fördert nämlich jegliches Unglück, dass man so sehr fürchtet. Darüber lohnt es sich auf jeden Fall einmal nachzudenken.


Denen aber, die sich bloß aus reinem Zeitvertreib, oder aus Sensationslust mit Verschwörungs-Theorien beschäftigen und vielleicht auch selbst daran glauben wollen sage ich: "Nur weil du unter Verfolgungswahn leidest, heißt dass nicht, das dich auch niemand verfolgt...!" ;-)




Allen anderen wünsche ich Mut, Besonnenheit und Klarheit -die besten Mittel gegen Panikmache!








Hoffe nicht ohne Zweifel
und zweifle nicht ohne Hoffnung
(Chinesisches Sprichwort)


 

Die Predigt des Wortes Gottes ist die einzige ernsthafte Bedrohung
einer stolz gewordenen Menschheit.
(Dietrich Bonhoeffer)

 

Nichts in der Welt kann den Menschen sonst unglücklich machen,
als bloß und allein die Furcht. Das Übel, was uns trifft,
ist selten oder nie so schlimm als das,
welches wir befürchten.
(Friedrich von Schiller)

 

Frieden kannst du nur haben,
wenn du ihn gibst.
(Marie von Ebner-Eschenbach)

 

Es ist viel leichter, den Krieg zu hassen,
als in uns selber die Haltungen und die Sünden zu hassen,
die zum Krieg führen.
(Winnifred Seigel)



Wie man den Krieg führt, das weiß jedermann; wie man den Frieden führt, das weiß kein Mensch.
Ihr habt stehende Heere für den Krieg, die jährlich viele Milliarden kosten. Wo habt ihr eure stehenden
Heere für den Frieden, die keinen einzigen Para kosten, sondern Milliarden einbringen würden?“
(Karl May)




Aufhören können,
das ist nicht eine Schwäche,
das ist eine Stärke.
(Ingeborg Bachmann)




Angst lähmt,
nur Vertrauen bringt in Bewegung.
(Anselm Grün)




Wer Angst hat, scheitert.
(Mahatma Gandhi)


 











Vielen Dank für das tolle "Schreckliche Gespenst":
© Birgit Wiedenhöft




 

Einen Kommentar hinterlassen (1)
(z.B. Feedback, Ergänzungsvorschläge, Erfahrungsberichte, etc.)


Letzte Änderung: 23.05.2017 14:01:45

 

 



August 2017:


Whispers - In The Raw


nach oben