leben qualität glück





Themen über das Leben finde ich besonders wichtig, denn die Lebensqualität eines Menschen kann hiermit gefördert werden. Mit Lebensqualität ist gemeint, dass man mit seinem Leben wirklich zufrieden ist, und dass man mit Konflikten, Krankheiten und sonstigen Schwierigkeiten gut umgehen kann. Denn wenn man erst spät erkennt, dass man vieles hätte anders machen können, wäre dies sehr bedauerlich. Man kann es Philosophie nennen, Psychologie, Religion, oder Weisheiten - am Ende geht es nur darum zu verstehen, wie sich die eigene Einstellung, das Denken und Handeln, auf das eigene Leben auswirkt.


Man braucht gar nicht sein ganzes Leben ändern, oder auf etwas verzichten, sondern allein das Verstehen hilft uns schon sehr viel weiter.



Strand Urlaub



Vielen Menschen fällt es schwer, sich auf tiefere Gedanken einzulassen, weil die „moderne“ Gesellschaft/Familie nun mal eine ganz andere Einstellung hat. Man könnte es so formulieren: "Ein Mensch hat meist nur dann einen Wert, wenn er beruflich erfolgreich ist oder wenn er Macht besitzt" und je größer der Erfolg oder die Macht, desto höher ist der Wert und die Anerkennung.


Und hier kommen wir schon an einen ersten wichtigen Punkt: Wir können keine zufriedenen Menschen werden, solange wir bei anderen Menschen Anerkennung suchen. Denn diese Anerkennung bekommen wir ja nur, wenn wir nach "deren" Denken, bzw. Maßstäben handeln. Glücklich wird ein Mensch aber, wenn er nach seinen eigenen individuellen Anlagen, nach seinen Gaben lebt, und der eigenen Überzeugung treu bleibt.


 

Das bedeutet aber nicht, dass wir uns von Menschen die "anders" denken, trennen müssen. Nein, wir können weiterhin zu allen Menschen wie bisher Kontakt halten. Aber wir dürfen halt nur keine Anerkennung oder gar Liebe bei denen suchen, welche das Wesentliche "Selbst" noch nicht erkannt haben.



Das geht ganz einfach, indem man sagt: „Man kann die Dinge so sehen wie Du, aber ich sehe sie ein wenig anders!“ Wer noch nicht genug Selbstvertrauen entwickelt hat (das kommt schon mit der Zeit wenn man sich auf den Weg zu seiner Mitte hin macht), der kann sich solange diesen Satz bei sich selbst einfach denken, anstatt ihn auszusprechen.




Grenze zum Meer




Man verurteilt den anderen mit diesem Satz nicht, und man selber „bleibt bei sich“, man lässt sich nicht verbiegen, man entdeckt und schützt das eigene „Ich“, die eigene Identität und Würde. Grenzen setzen um sich selbst zu schützen.



Das ist der erste und gleichzeitig der wichtigste Schritt, um glücklicher zu werden. Dadurch wird man nämlich seinen eigenen Charakter-Eigenschaften, Persönlichkeitsmerkmalen und Anlagen eher gerecht, und damit unabhängiger von dem "Diktat" und den Erwartungen anderer.


Was andere von mir möchten kann ich tun, wenn es meiner Einstellung entspricht, und wenn ich nicht mit meinem Gewissen in Konflikt gerate. Wenn andere Euch wegen Eures autonomen Denkens belächeln, kann man sich wie mit dem oben genannten Satz abgrenzen, nämlich dass man die Dinge halt ein wenig anders sieht.



 

Ich bin mir ganz sicher: In jedem Menschen steckt die Gabe, zu sich selbst zu stehen, auch in Euch liebe Besucher, die Ihr gerade diese Zeilen lest. Denn diese Gabe gehört zur Würde des Menschen.





 

 

Wer die Dummköpfe gegen sich hat, verdient vertrauen.
(Jean-Paulo Sartre)



Bei allem Drang, sich anzupassen und nach den Erwartungen der anderen zu richten,
Ist der Glaube eine Ermutigung zum eigenen Leben.
(Anselm Grün)




Wer sich selbst treu bleiben will,
kann nicht immer anderen treu sein.
(Christian Morgenstern)


 

Wir mögen die Menschen, die frisch heraus sagen, was sie denken -
sofern sie denken wie wir.
(Mark Twain)



Wisse die Wege,
erkenne deinen eigenen Weg durch die Welt und hin zu Gott.
(Hildegard von Bingen)


 

Wer in der Liebe Gottes bleibt, geht nicht den vorgeschriebenen Weg der Vortrefflichkeit in der Welt,
sondern eigene, unverständliche, oft törichte Wege.
(Dietrich Bonhoeffer)

 

Freiheit bedeutet, dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen.
(Astrid Lindgren)

 

Ich weiß nicht, was das Geheimnis des Erfolges ist;
aber der Schlüssel zum Mißerfolg ist,
es jedem recht machen zu wollen.
(Bill Cosby)

 

Besser auf dem rechten Weg hinken,
als festen Schrittes abseits wandeln.
(Aurelius Augustinus)

 

Es erfordert mehr Mut, seine Ansicht zu ändern, als an ihr festzuhalten.
(Friedrich Hebbel)

 

Wer seine Meinung noch nie geändert hat, hat vielleicht gar keine.
(Alfred Oder)

 

Es ist das wichtigste, was wir im Leben lernen können:
Das eigene Wesen zu finden und ihm treu zu bleiben.
(Eugen Drewermann)



Unser Glück und Seelenfrieden beruhen darauf, dass wir tun, was wir für richtig und angemessen halten,
und nicht, was andere sagen oder tun.
(Mahatma Gandhi)











Eine Seite vor oder zurück blättern:

- Dieses ist das erste Kapitel -

- Zum nächsten Kapitel -
Glaube als Orientierung







Einen Kommentar hinterlassen (6)
(z.B. Feedback, persönliche Erfahrungen, etc.)


Letzte Änderung: 09.05.2016 16:38:08



Vielen Dank für die Bilder:
"Strand Urlaub":
© Andrea Lohberger  / pixelio.de
"Grenze zum Meer": © Twinlili  / pixelio.de



 



August 2017:


Whispers - In The Raw


nach oben