Natur-Blick







Göttliches Waldlicht
guita22 / 123RF Lizenzfreie Bilder







Hier möchten wir Euch Gästebuch-Einträge von unserer *Elfen-Freundin Angy* präsentieren!

Den folgenden Eintrag haben wir u.a. auch anlässlich des Frühlingsanfangs von ihr erhalten.
Dieser hat uns zutiefst bewegt. Zum einen wegen den treffenden Worten über ihre tiefe
Naturverbundenheit und zum anderen, wegen unseres anfänglichen Austauschs über das Thema *DANKBARKEIT* in unserem Gästebuch. Ihre Worte über diese beiden (scheinbar) unterschiedlichen
Themen, bilden jedoch bei genauer Betrachtung eine tolle Symbiose.
In ihrer Erörterung über ihre Sichtweise und auch ihres Empfindens gegenüber des Dankbar-Seins,
ziehen Bernd und ich ganz unmittelbar eine Parallele zu ihrer vorherigen Natur-Betrachtung.
In ihren Anschauungsweisen, offenbart sich uns ihr mystischer Blick. Auch ihre poetische Ausdrucksweise unterstreicht ihre Exkursionen eklatant.

Möge allen Lesern sich ihr tiefer Gehalt und Inhalt gleichermaßen offenbaren, der einem Trost spenden,
aber auch allgemein Ehrfurcht über Gottes Schöpfung und seine umsorgenden Liebe einflößen kann!




Rotkehlchen

 

 

Lieber GEORG!
Lieber BERND!

Das ROTKEHLCHEN
kündet FRÖHLICH zwitschernd
den FRÜHLING an = und nun ist er da
Hier recht feucht, denn es regnet...
aber es gab schon einige herrliche Sonnentage zuvor,
die ich dann auch genutzt habe,
um der erwachenden NATUR zu begegnen =
voller UrVERTRAUEN
auf die blühenden WUNDER, der GEBURTen...
den ewig wiederkehrenden Kreislaufs des LEBENs!!!

Sich dem hinGEBEN,
der FREUDE freien Lauf lassen...
alle SINNe spüren & ganz tief
eine DANKBARKEIT empfinden...
für mich ALLEINe
oder in einem menschlichem MITEINANDER =
sich dem mitTEILEN...sich AUSTAUSCHen...
so wie wir es anNEHMEN =
den MOMENT...die MOMENTE...
das ZWISCHENMENSCHLICHE IM AUGENBLICK!!!

Wünsche EUCH   ALLES LIEBE

HERZ'liche GRÜSSE ~ A N G Y


 








Angys' Spiritualität bezieht sich auf die Gesamtheit der *Schöpfer-Natur* und auch auf die Natur unseres ganzheitlichen *Mensch-Seins*. Ihr Augenmerk richtet sich dabei auf das Gegenwärtige, auf den Augenblick. Sie lebt mit all ihren Sinnen für den Moment, aus dem sie ihre Kraft schöpft. Sie fühlt sich mit allem verbunden, dass aus dem Fluss des Lebens fließt und von ihm gegeben und geformt wird. Ihre Liebe zur *Natur des Ganzen*, inspiriert sie zu einer neuen Sprach-Melodik, die ihre Innen-Welt wie Watte-Wölkchen nach außen trägt und die mich regelrecht wie ein *Mandra* verzaubert.

Über *Elfen* sagt man u.a., dass ihre Sinne äußerst scharf sind, aber auch das sie etwas Menschenscheu sind und *frech*. Wer kann ihrem Natur-verständnis gerecht werden, oder gar ihren filigranen, geheimnisvollen Seelen?

Ich muss gestehen, dass ich Angy (bisher) eigentlich überhaupt nicht kenne und deshalb auch fast gar nichts über sie weiß. Alles was sich mir jedoch über sie geoffenbart und vertraut gemacht hat, sind ihre vielen Bilder und auch die Texte auf ihrer sehr schönen Homepage. Besonders aber, die wenigen Worte, die ich mit ihr ausgetauscht habe. Diese empfinde ich allerdings als reine Natur-Poesie!

 

Unsere gemeinsame liebe Freundin Birgitta, hat sich sogleich aufgemacht und hat für Angy ein Gedicht verfasst. Auch sie sieht in Angy einen unverkennbaren *Natur-Geist*:



Birgitta und Angys Elfe - In Ehrfurcht  vor dem Leben



Angys dankbares *Natur-Herz* hat *Birgittas Gedicht* dann mit ihrem eigenen Bild zu einer Einheit verschmelzen lassen!







Der nächste Gästebuch-Eintrag von Angy, hat Lebens-WEISHEIT zum Thema. Aus ihrer Sicht benötigt sie diese jedoch nicht wie sie sagt, was ich allerdings doch noch etwas anders sehe. Alles was nämlich aus ihrer (weisen) Haltung und Sichtweise über das Leben hervorgeht, kann eben ohne Weisheit nicht erkannt werden. Angy spricht in ihrem Eintrag u.a. von Vertrauen und Liebe. Liebe z.B. kann es aber ohne Weisheit nicht geben, denn beides bedingt einander.
Weisheit z.B. bedeutet ja in erster Linie nicht ein *WISSEN ÜBER*, sondern ein *WAHR-NEHMEN VON*. Nur die Liebe betrachtet und erkennt alles um sie herum ganz unverfälscht; und nur sie allein erschaut auch immer, was in jedem Augenblick das rechte Maß, bzw. was (ge)-recht und angemesssen ist. Desweiteren offenbart sich mir in den folgenden Zeilen auch Angys Demut. Die *SELBSTERKENNTNIS* von der sie beispielsweise spricht, setzt jedoch DeMUT voraus, nämlich den MUT, alles was man in seiner Seele vorfindet, anzuschauen und es auch anzunehmen.
Demut, Weisheit und Liebe bilden eine *EINHEIT*, bzw. sind eine *DREIEINIGKEIT* und sind auch eben deshalb nicht voneinender zu scheiden. Sollte nur ein einziger Aspekt dieser drei *EIGENSCHAFTEN* fehlen, hätten die beiden anderen Eigenschaften nur den *AnSCHEIN*, dass zu sein, was sie *VORgeben* zu sein.

Was ich mit alldem sagen möchte ist:
Ich erkenne alle diese drei Eigenschaften in Angys Ausführung, nur sie selbst (noch) nicht. Offenbar
befinden diese sich aber noch im Wachstum, was ja unbedingt mehr als erfreulich ist...!


Ich wünsche jetzt allen Lesern, dass sie von Angys Anschauungen ebenfalls so berührt werden, wie sie mich berührt haben:


 




WEISHEIT

*Die größte Weisheit verrät sich
in der einfachen und natürlichen
Einrichtung der Dinge,
und man erkennt sie nicht,
eben weil alles so einfach
und natürlich ist.*


(Johann Peter Hebel)




Lieber GEORG!
Lieber BERND!

Auf meiner HP - unter NATUR -
habe ich ein Gedicht von KHALIL GIBRAN gesetzt,
was in etwa wiederspiegelt,
wie verstehen und fühlen erstmal
weit voneinander entfernt sind...
um sich dann dennoch in HERZ & SEELE
wiederzuFINDEN...zu vereinen...
aber ich denke, dass dabei Schritte
zur SELBSTERKENNTNIS notwendig sind...
wie DER MENSCH in seiner Einfachheit fähig ist,
die natürlichen Gesetze des Lebens zu begreifen
und sie anzunehmen...
Nichts steht im Widerspruch,
wenn geliebt, geachtet, respektiert wird...
ein HERZ aus LIEBE und DANKBARKEIT
ruht in HARMONIE & MENSCHLICHKEIT =
in einfacher NATÜRLICHKEIT =
für mich bedarf es da keiner Weisheit,
solange ich daraus VERTRAUEN schöpfe
und IM GEBEN...und NEHMEN...LEBE!!!

ICH wünsche EUCH eine GUTE ZEIT!!!

LIEBE GRÜSSE ~ A N G Y smiley


Das Bild habe ich in HELLENTHAL
diesen Monat aufgenommen...
eine Galerie von Euch zeigt,
dass Ihr es auch schon mal besucht habt!

 




Adler-Flugshow-Hellenthal



...ich wünsche dir,
dass du alles in dir anzunehmen lernst,
gutes oder schlechtes;
erst dass wird dich in deine (heilige) Mitte führen,
und deine tolle Gabe kann sich dann
-wie Adlerflügel- voll entfalten...!


Dies ist ein Zitat aus meiner Antwort vom 25.03.2015 in unserem Gästebuch, die ich anlässlich ihres Eintrags gegeben hatte. Sie hat meine Aussage noch einmal aufgegriffen und auf humorvolle Weise in Beziehung zu ihrer *Adler-Fotographie* gesetzt! ;-)







Zum Osterfest brachte uns die liebe Angy u.a. hoffnungsvolle *Auferstehungs-Grüße* in Reim und Vers:



Osterglocken-Gruß



Angy bezog in ihrem Ostergruß des weiteren Stellung zu meinen obigen
*Dreifaltigkeits-Gedanken*. Sie hat sich auf meinen Exkurs über LIEBE, WEISHEIT und DEMUT
(in Liebe) eingelassen, dann (weise) ansprechen- und sich sogar (demutsvoll) betreffen lassen! :-)
Anschließend hat sie über meine Worte nachgedacht und darüber folgendes reflektiert:


 

 

...Natürlich habe ich auch gesSEHEN,
dass ein weiterer GB-Eintrag von mir
mein Zimmer 'schmückt'...
ebenfalls habe ich den Kommentar WAHRgenommen!


Vielleicht habe ich manches,
was sich in meiner SEELE befindet,
noch nicht 'ans LICHT' geführt =
um es richtig zu betrachten...
um es wachsen zu lassen...
um es zu ERKENNEN...
ES - IN LIEBE - WEISHEIT - DEMUT -
zu - OFFENBAREN - .................................

ALLES LIEBE EUCH!!

Eure ELFEn-Freundin-ANGY


 



Sich (mal) etwas *sagen zu lassen* bedeutet nicht auch gleichzeitig, dass wir die Meinung, die andere über uns äußern, augenblicklich *sang- und klanglos* einfach *Über-Nehmen* müssen, sondern, dass wir zunächst einmal in uns hinein hören sollten um zu erspüren, inwieweit das an uns Herangetragene auch mit unserer *inneren Wirklichkeit* konform geht, dass heißt: Entspricht die *Vorhaltung* der anderen auch *meiner inneren Wahrheit*, meinem *inneren Zustand*, einem konkreten Mangel oder einer Schwäche in mir, die ich zu meiner *Ganzheit* vielleicht (noch) beseitigen, bzw. integrieren sollte?
Aus meiner Sicht besitzt Angy die Reife, sich mit Begriffen wie Liebe, Weisheit und Demut gedanklich auseinander zu setzen, um ihr Verhältnis zueinander auch zu erkennen. Schließlich bringt sie ja alle Voraussetzungen dafür mit...!








Angy geht stets auf alle meine Gedanken und Anmerkungen ein, die ich ihr Gegenüber äußere. Sie antwortet mir auch immer sehr gerne darauf. Mich freut es so unsagbar, dass ihr unser Austausch auch so gut gefällt wie mir. Er regt sie z.B. dazu an, sich mit ihren von außen -durch Unachtsamkeiten anderer- zugefügten Verletzungen, auseinanderzusetzen. Der folgende Beitrag trägt den Titel *INNERE HALTUNG*. Zwei Zitate über die Demut leiten ihren Eintrag ein. Einen von diesen habe ich unten mit aufgeführt:



Süße Maus im Wald

 



Wer demütig ist, der ist duldsam,
weil er weiß, wie sehr er selbst der Duldsamkeit bedarf;
wer demütig ist, der sieht die Scheidewände fallen
und erblickt den Menschen im Menschen!


(Theodor Fontane
)

 

Lieber GEORG!
Lieber BERND!

Wieder fällt es mir schwer, einen Anfang zu finden...
aber noch gefährlicher erscheint es dann,
wenn er gemacht ist...
da könnte ich bis ins Endlose gehen =
Worte und Zeilen schreiben,
die vielleicht doch noch mal einer DENK-ZEIT bedürfen,
weil sie Anderen - möglicherweise - konfus erscheinen ...
JA...Ich bedarf mehr Duldsamkeit mir gegenüber...
und bin dabei immer noch im Lernprozess...
doch ich habe ein starkes SELBSTWERTgefühl aufgebaut,
mit dem ich heute besser umgehen kann
als in früheren Jahren...
aber hinterfragen wir uns nicht alle
- immer wieder - unserer Identität
,
die einerseits Veränderungen obliegt

und doch im Kern die Gleiche bleibt............
so mag ich Voraussetzungen haben,
die tief in mir = MEINE INNERE HALTUNG IST =
LIEBEN - VERTRAUEN - RESPEKTIEREN!!!
Doch im Laufe EINes LEBENs
werden diese Dinge oftmals
- auf die verschiedensten Weisen -
negativ beeinflusst/ausgenutzt =
das kann in der Kindheit schon beginnen
und zieht sich über die Jahre wie ein roter Faden
(rotes Tuch - abstrakt benannt)
durch EIN LEBEN...
LERNPROZESS = WIE GEHE ICH DAMIT UM???
Da ist es gut, mal aufgefangen zu werden...
einen Austausch zu haben...
gesagt zu bekommen, wie wertvoll mensch ist...

So...für jetzt mag es erstmal gut sein...

Wünsche eine angenehme Zeit!!!

EURE ELFEN-FREUNDIN- A N G Y


 



Angy inspiriert mich u.a. auch immer dazu, Zusammenhänge zu erkennen und ihr diese dann auch in meiner Antwort im Gästebuch mitzuteilen. Einen Gedanken zu ihrem obigen Eintrag möchte ich hier noch einmal wiederholen, denn er scheint mir -ganz allgemein- nicht ganz unbedeutend zu sein:
 

*Dass, was du aber auch erzählst, finde ich wieder mega-stark, so liebe Angy. Ich finde es immer sehr wichtig, dass man die *falschen Stimmen*, die man sich hat *einreden lassen* aus sich heraus wirft, weil sie einen daran hindern, ein eigenständiges, zu sich selbst befreites Leben zu leben. Dieser geistige *Entrümpelungs-Prozess*, kann sich manchmal über Jahre hinziehen, denn es ist zunächst nicht so einfach, die *Eingebläuten Denkmuster* anderer von der eigenen Meinung und Denkweise zu unterscheiden!*


Ich finde dies einen sehr wesentlichen Punkt, der uns alle -mehr oder weniger- betrifft. Wir alle werden nämlich von unserer Umgebung, auf die eine oder andere Weise, in unserem *Wachstumsprozess* beeinflusst und/oder geprägt. Der eine erfährt z.B. mehr Liebe, Wohlwollen und Unterstützung im Laufe seiner Entwicklung als der andere. Oft lassen wir es in jungen Jahren nämlich unmerklich zu, dass andere auf unverhältnismäßige, bzw. ungesunde Weise Einfluss auf uns nehmen und wir erkennen dies sogar über viele Jahre nicht. Wir eignen uns zum Schutz vor diesen *ÜBER-GRIFFen* dann z.B. Abwehrmechanismen an, die unser Verhalten und unsere Entscheidungen dann meist unbewußt beherrschen und bestimmen. Deshalb wird es nach vielen Jahren auch schwierig sein, unsere angeeigneten *Psycho-Strategien* zu erkennen, zu durchschauen und zu durchbrechen, um sie dann letzten Endes aus uns zu verbannen -weshalb wir uns auch nie davor scheuen sollten uns Hilfe von Außen zu suchen- denn wie einst schon Mahatma Gandhi zu sagen pflegte
(ich zitiere mal ganz frei):


*Seinen EIGENEN RÜCKEN sehen immer nur die anderen gut*!
;-)








Angys nächster Gästebucheintrag hat ZEIT zum Thema. Ich warb in meinem Gästebucheintrag bei ihr um Verständnis, dass ich im Augenblick hier auf ihrer Seite wegen ZEITMANGEL nicht weiter arbeiten könnte, da ich mit meinem "Sport-Training" sehr beschäftigt sei. Ihre "Antwort" darauf berührte mich (mal) wieder erneut.
Ich habe hier jetzt nur das Wesentlichste zu diesem Thema, aus ihrem Eintrag ausgestellt:




Blüte im Frühling


 




Gestaltete Zeit
anstatt verwalteter Zeit
ist umarmte Zeit.

(Helga Schäferling)




Lieber GEORG!
Lieber BERND!

Wir 'entschuldigen' uns manchmal,
weil wir keine Zeit haben...
aber viel mehr ist es doch so,
dass aktive/kreative Menschen ihre Zeit
noch mit anderen Dingen/Wichtigkeiten füllen...
neben/nach den normalen ALLTAGsWahnsinn 8-o,
mag mensch noch Familie, Freunde 'treffen'
oder seinen Hobbys nachgehen...
darin liegen die Prioritäten =
und diese werden nach Lust, Laune, Freude
in den Tag hinein 'versetzt'!!!


Wünsche EUCH noch eine sportlich'angenehme RestWoche!!!

HERZ'liche UMARMUNG ~ EURE ELFEN-FREUNDIN
A N G
Y


 




Manchen Menschen ist der berufliche Erfolg aus unterschiedlichen Beweggründen sehr wichtig. Dabei wird oftmals im Privatleben u.a. das soziale Umfeld, wie Familie, Partner, Freunde- vernachlässigt, bzw. zu kurz kommen. Auch nehmen sie sich oft keine Zeit um Hobbys zu pflegen, oder sportlichen Aktivitäten nachzugehen. Andere Menschen hingegen, denen ihr soziales Umfeld mehr Erfüllung bietet und das sie deshalb auch vorrangig pflegen, tritt Angy mit vollem Verständnis gegenüber, denn für sie sind unsere persönlichen Vorlieben oder freundschaftlichen Beziehungen, die lebenswertesten Formen unseres Daseins. (Lebens)-Lust, Laune, Freude und Kreativität gehen ihres Erachtens zusammen und erfüllen auf sinnvolle Weise unsere Zeit. Deshalb ist es für Angy auch nachvollziehbar, dass man nicht fortwährend für alles und jeden Zeit haben kann, denn auch die eigenen Bedürfnisse und Interessen dürfen aus ihrer Sicht zu ihrem Recht kommen!











Sehr geehrte Leser,

es sind mittlerweile einige Monate vergangen, da ich das letzte Mal auf dieser Seite, den tollen Dialog zwischen *Elfen-Angy* und mir fortgesetzt habe.
Ein "Zwischenfall" hat unseren anfänglichen Austausch (ausweglos?) in eine Sackgasse geführt.
Wie ihr alle auf dieser Seite (oben) von Angy selbst lesen könnt, befindet sie sich (augenblicklich) in einem Wachstums-, bzw. Selbstfindungs- und Aussöhnungsprozess. Daraus geht hervor, dass ihr Grundvertrauen anderen Menschen gegenüber einst erschüttert worden ist und in ihrer Seele Wunden aufgerissen haben, die (nur) sehr langsam auszuheilen scheinen, bzw. verarbeitet werden können.

Wenn unsere persönlichen Grenzen von anderen Menschen überschritten werden, kann uns dies zutiefst treffen und verletzen. Da ist es erforderlich, dass man dann zunächst einmal auf Distanz zum anderen geht, sollte es sich hierbei um einen Menschen handeln, der uns nah, oder sehr vertraut ist. Dies ist deshalb wichtig, weil wir uns vor eventuellen weiteren Übergriffen schützen müssen und um mit unserer "Selbstschutz-Reaktion" auch unmissverständlich die (gefühlte) Missachtung, bzw. das Fehlverhalten meines Gegenübers deutlich zu machen.

Wenn unser Grundvertrauen zu anderen Menschen (immer wieder) erschüttert wird, so kann dies dann beinahe zwangsläufig das eigene Grundvertrauen dauerhaft zerstören - sollten wir uns unüberlegt diesen Übergriffen weiterhin aussetzen.

"Verwundet" wie wir sind, versuchen wir unser Leben dennoch weiter zu leben, aber es ist nicht mehr so wie es einmal war, denn unsere Sichtweise auf andere Menschen hat sich diametral verändert:

Wir können anderen nicht mehr vertrauen, gleichgültig um wen es sich dabei handelt. Wir ziehen uns emotional oder auch physisch (mehr oder weniger) von Familie und Freunden zurück und legen fortan in jeder Begegnung ein latent offensives Misstrauen "an den Tag", dass mein Gegenüber ganz unmissverständlich zu "spüren" bekommt (man selbst merkt dies in den meisten Fällen aber kaum). Optimaler Weise -je nach Vorfall, Mentalität und Reife- kann es sein, dass wir uns im Einzelnen dennoch jemandem anvertrauen können, um "Rückendeckung", bzw. Hilfe oder Unterstützung zu erhalten.

Der weitere Lebensverlauf bleibt aber von Misstrauen weiterhin geprägt. Jede neue Situation oder Lage die unser Zutrauen abverlangt, wird für uns fortan zu einer "Bewährungsprobe", die wir in der Regel (noch) nicht bestehen können.

Das Fatale:
Wir verdächtigen und/oder unterstellen jedem Gegenüber immer wieder ähnliche "Absichten" zu haben -wie dermaleinst der "Übergriffige Täter", der uns verwundet hat. Alles was annähernd dem ehemals erfahrenen Übergriff nur ähnelt, wird auf irrationale Weise -und mit brachialer Zurückweisung gestraft: "Das lasse ich mir auf keinen Fall von dir gefallen!"

 

Wenden wir jetzt einmal den Blick auf den nichts ahnenden (vermeintlichen) "Täter", der jetzt ziemlich "dumm" aus der Wäsche gucken muss:

Was wird wohl dessen 1. Eindruck sein, nachdem er diese Verbal-Attacke (im besten Falle) verarbeitet hat? Welche Gedanken werden unmittelbar in ihm aufkommen? Vielleicht: "Was ist denn mit der/ihm los, die/der spinnt ja völlig", oder, "Die/Der ist ja total hysterisch...!"

Für einen Außenstehenden wird also unser Verhalten weder nachvollziehbar sein, noch irgendwie schlüssig erscheinen (es sei denn, dass dieser Kenntnisse über unsere damalige Verletzung hat).

 

Liebe Besucher, ich könnte jetzt die psychische Verfassung, bzw. Verhaltensweise in meinem Beispiel weiter fortsetzen und analysieren. Ich glaube aber, das jetzt jeder zumindest verstanden hat, dass ich damit etwas veranschaulichen wollte!



**********************************************************************

Liebe Elfen-Angy,

ich möchte dir gerne mitteilen, wie zutiefst ich es bedaure, dass wir uns nicht weiter austauschen können.
Ich wünsche dir aber dennoch, dass dir das eines Tages gelingen wird, worüber du in dem jetzt folgenden Gästebucheintrag reflektierst.

Ich danke dir zudem für unsere tollen Gespräche (die ich nicht nur für mich als sehr bereichernd empfunden habe), für dein so offenherziges Mitteilen und dein so kostbares Vertrauen, dass du mir immer wieder entgegen gebracht hast. Du weißt ja, dass du mir jederzeit willkommen bist und ich mich
sehr freuen werde, wenn wir unseren Dialog einfach weiter fortsetzen können...


**********************************************************************



Angys nächster Gästebucheintrag hat "Innere Ruhe" zum Thema.
Dass, wovon Angy darin spricht, nennt man im Allgemeinen "Den inneren Frieden (finden)".
Meines Erachtens gibt es nichts kostbareres auf der Welt als FRIEDEN in jeglicher Hinsicht, denn ohne FRIEDEN gibt es auch kein GLÜCK, wie auch Helmuth Graf Moltke zu sagen weiß, der Angys Gedanken ganz wunderbar einleitet:



 




DIE INNERE RUHE
ist das einzige wahre Glück,
wonach man ringen soll;
wie oft habe ich mich
mit wundem Herzen danach gesehnt,
wenn vereitelte Wünsche, Kränkungen
und Feindschaften
allen Lebensmut niederdrückten.
Aber erst nach überstandenem Sturm
kann die Ruhe beglücken.

- Helmuth Graf Moltke -





Lieber GEORG! Lieber BERND!

LEBENsMUT bedeutet ja nicht,
dass ich Kränkungen mit Kränkungen vergelte,
Feindschaften durch RACHE entgegenWUeTe,
verEITELte Wünsche aus NEID diskriminiere,
weil sie sich (vielleicht) bei Anderen erfüllt haben =
mir ein HARTES HERZ 'zulege',
indem ich mir selbst gegenüber 'hart' bleibe
und von anderen ebenso keine Schwächen erwarte,
da ich sie mir selbst nicht zugestehen mag...

Ein Sturm wühlt auf...schlägt hohe/vernichtende Wellen...
und jede Welle macht eine Gefühlswallung durch =
Angst...Versagen...Tränen...ein ENDE...
aber LEBENsMUT bedeutet ja LEBEN WOLLEN,
ohne mich und Andere zu schaden...
zu dem stehen, was mir gerade passiert =
diese Situation hinterfragen,
sich bewußt werden lassen,
wie es überhaupt dazu kommen konnte,
Möglichkeiten erwägen,
ob es Sinn macht, etwas aufrecht zu halten...
oder zu akzeptieren, dass ich nur glücklich sein kann,
wenn ich mich distanziere, entferne, trenne...
nicht wegen einer Gleichgültigkeit, die aufkommt,
sondern um mein inneres Gleichgewicht wieder zu erlangen =
MEINE INNERE RUHE,
die Wellen glättet und neues VERTRAUEN
in sachte Gewässer fließen lässt...GEORG!




Nun habe ich wieder einiges geschrieben...
THEMEN mag es viele geben,
die einander IM AUSTAUSCH SEIN können/dürfen...
wenn mensch dazu bereit ist =
manche mögen es zu jeder Zeit...
manche tun sich einfach schwer damit...
manche können/wollen es einfach nicht!!!
Mit sich selber (immer wieder) auseinanderzusetzen
ist jedoch ein guter/erster Schritt,
um offen für Andere/für Veränderungen zu sein...
EIN LERNPROZESS,
den ich heute noch durch'wandere'...

ALLES LIEBE EUCH ~ EURE ELFEN-FREUNDIN-ANGY :)

 








*******************************************************


Liebe Besucher, ich möchte euch meine Antwort auf Angys Gedanken nicht vorenthalten und hoffe,
dass ihr spüren könnt, wie sehr mich ihre Worte bewegt haben:




Hallo, *unsere* liebe *Elfen-Angy*!

Hab' ganz vielen Dank, für deine offenen Worte -dein uns Mit-TEILEN! Du sprichst mal wieder sehr wesentliches in unserem *Mensch-Sein* an- und aus:

Mut z.B. ist eine Kraft, die aus der DeMut erwächst.
Härte, die sich gegen sich selbst (Gefühle und Bedürfnisse), aber auch gegen andere richtet, ist reiner Rigorismus. Rigorismus = UNbarmherzigkeit.
Distanzieren und/oder loslassen, um zu verarbeiten und zu vergeben, ist ein sehr guter Weg um inneren Frieden zu erlangen und zur inneren RUHE zu gelangen! :)

Ich finde es enorm, mit welcher Tüchtigkeit du dich mit allen vergangenen UNtragbarkeiten
*auseinander < - > setzt*.
Auch deine *KLARheit* zeugt von einem inneren *Quell* aus deiner Mitte. Diese wird deine Gefühle alle (be)-reinigen, so du sie diesem Quell weiterhin aussetzt! :) Auch bringst du alle Vorraussetzungen mit, dass du bald schon von den schwerwiegenden AltLASTen befreit wirst. Vertraue weiterhin deinen Gefühlen und Impulsen, denn sie schützen dich! :)

So liebe Angy, danke für so viel Seelenfutter, für so manche nach Antwort suchenden Menschen. Sie suchen nach Lösungen - nach LOS-Lösungen ihrer Konflikte. Dein SelbstVertrauen, deine Sichtweise, deine Klarheit, deine Geduld, können ihnen sehr behilflich dabei sein. Ich freue mich deshalb wieder, deine WegWEISEnde Seite fortsetzen zu können! :)

Eine E-mail wird bald von mir wieder folgen. Bis dahin wünsche ich dir weiterhin eine BeSONNEne Zeit, eine nicht allzu anstrengende Woche, und grüße und umarme dich jetzt auch ganz herzlich noch, so-so liebe *Elfen-Angy* (Elfen-Angy hört sich übrigens wirklich sehr süß an)! :)

Bis bald,

dein Elfen-Freund Georg (mit liebsten Grüßen auch von Bernd)


 

P.S.: Nachträglich möchte ich dir, liebe Angy, noch kurz etwas zu deinen Gedanken sagen:

Viel Freude und gutes Gelingen bei deinem LERNPROZESS.
Ich wünsche dir den FRIEDEN, den du dir erhoffst!













Sehr geehrte/r Leser/in,

der sinnhafte tiefe Dialog zwischen Elfen-Angy und mir hier auf dieser Seite, wird weiter fortgesetzt. Über diese sagenhaft schöne Entwicklung bin ich sehr erfreut! :)

 

Wahre Freundschaft erkennt man eben daran, dass nichts sie entzweien kann.
Wenn aber einmal doch das Band des Vertrauens zu reißen drohen sollte,
kann nur die Liebe dies verhindern, denn sie allein besitzt diese Weisheit...!

















Angy machte uns erfreulicher Weise dann am 23.12.2015 nach so einiger Zeit wieder einen

Gästebucheintrag mit folgendem Inhalt:


 



Lieber GEORG! Lieber BERND!

LAAANGE...vielleicht EINE EWIGKEIT...
war ich nicht mehr GAST BEI EUCH,
obwohl ~ IHR ~ MICH ~
IMMER WILLKOMMEN geheißen habt...
nun habe ich auch die Zeilen auf meiner Seite gelesen,
zu denen ich jetzt erstmal nichts schreiben möchte =
denn wenn ich ehrlich bin,
habe ich sie eher NUR mit meinen Augen 'DURCHFLOGEN',
weil ich eigentlich nicht damit 'gerechnet' habe
und mir jetzt einfach die ZEIT/die innere RUHE fehlt...
Der eigentliche Grund indes,warum ich nun hier BIN***IST:
Ich wollte BERND mal DANKEn,
für das tägliche ANSELM GRÜN - Zitat,
woraus ich nun aus/mit einem davon
ein Bild verarbeitet habe,
welches ICH ~ EUCH GERNE ~ zukommen lassen möchte...

Ebenso war ein weiterer Anlass DIESER = LIEB'LÄCHEL
ICH WÜNSCHE EUCH...und ALL' EUREN LIEBEN...
*** EIN GESEGNETES WEIHNACHTSFEST ***

Mit ganz ganz LIEBEn GRÜSSEn ~ (Eure) die ELFEN'ANGY :)

 

 






Wie sehr uns Angys Weihnachtsgruß gefreut hat, können wohl die Meisten jetzt von euch sicher sehr gut nachvollziehen.
Angys wirklich zutiefst berührende Überraschung, trägt und vermittelt nach meinem Empfinden, den Charakter bzw. die Botschaft des Weihnachtsfestes, nämlich:

 

FRIEDE
VERWANDLUNG
AUSSÖHNUNG
LIEBE!



*******************************************************


Hier folgt nun meine Antwort auf ihren (wie immer) aufrichtigen Eintrag. Die Worte flossen mir regelrecht aus den Fingern (Tastatur), beseelt von meiner (überschwenglischen) Freude:


Hallo mal wieder,

* * * Unsere zum Schreien-liebe Elfen-Angy * * *

Wie mega-toll, dass du uns zum Weihnachtsfest, so-so liebe Grüße bringst -ich bin vor Freude ganz außer mir, so liebe Angy...

Ja, ich glaube ich kann gut nachvollziehen, warum du meine Zeilen in deinem Zimmer nur *durch-flogen* hast. Ich habe jedenfalls den Eindruck, dass du die ESSENZ meiner dortigen Gedanken irgendwie dennoch ganz vernommen hast - auch wenn du zur Zeit mit wichtigeren Dingen beschäftigt bist die Vorrang haben und denen du augenblicklich auch mehr Priorität in deinem Leben setzt, nicht wahr?! :)

Ich spüre aber auch deine Sympathien für uns, die durch all' deine Worte hindurchscheinen, liebe Angy -das freut mich/uns ungemein. Ja -du bist und bleibst uns stets willkommen, schließlich hast du einen Grund-gütigen Geist in dir, so liebe Angy, der sich mir gleich bei unserem 1. *Treffen* kundgetan hat! :)

Ich finde es richtig toll, bzw. sehr achtsam von dir, dass du spürst, das es jetzt andere bzw. wichtigere Angelegenheiten in deinem Leben gibt, die deine ganze Aufmerksamkeit bedürfen. Ich finde es jetzt auch gerade so super von dir, dass du für einen Augenblick eine *Konflikt-Bewältigungspause* einlegen kannst, um uns deine lieben Grüße, aber auch deinen Dank an den lieben Bernd mitzuteilen -dass finde ich ganz großartig von dir! :)

Deine mitgebrachten Zitat-Bilder finde ich mega-mega schön, so-so liebste Angy, wirklich ganz nach Bernds und meinem *Geschmack*. Du *musst* mir jetzt einfach gestatten, dass ich sie in deinem Zimmer ausstelle, denn nicht nur die Zitate finde ich ja so vortrefflich, sondern auch die so-so-schönen Motive möchte ich unseren Besuchern gleichermaßen *präsentieren*. Sie vermitteln auf ganz eindrucksvolle Weise, was eine aufrichtig-gelebte Gottesbeziehung ausmacht, bzw. was das Geheimnis des Weihnachtsfestes eigentlich ist und meint...

Bernd ist es übrigens die aller- allergrößte Freude, euch allen die Anselm-Grün-Zitate zukommen zu lassen. Er sagte jetzt eben (er sitzt neben mir) über deinen Eintrag und Dank folgendes, liebe Angy: *AAAAAAAAAAhhhhhhhhhh, super schön (sein Gesicht leuchtete dabei)!* :)

Ja, und auch mich freut es zudem noch, dass euch die Anselm-Grün-Zitate etwas von dem Geheimnis des Lebens mit Gott mitzuteilen vermögen, und euch (und uns) die *Natur Gottes und des Menschen* zu erschließen vermögen! :) :) :)


Unsere so-so allerliebste Elfen-Angy, vielleicht erspürst du augenblicklich meine Begeisterung, über deine so-so liebe Geste, uns zum Weihnachtsfest zu besuchen und uns auch noch deinen Segenswunsch zum Fest auszusprechen.
Auch Bernd und ich wünschen dir ein ebenfalls so gesegnetes Weihnachtsfest. Möge dir zudem der Geist und die Kraft der Heiligen Nacht, dir tröstlichste Zuversicht schenken, dass alles in dir bereits heilig gemacht worden ist, durch die
*in alles Heil verwandelnde Geburt Jesu Christi* in dir...!!!


Danke, so liebe Angy, für deinen erfreulichen Besuch und die Gaben.
Wenn du nichts dagegen hast, werde ich auch sehr gerne wieder mal zu dir kommen.

Bis dahin dir noch eine von Friede begleitete Zeit,

*guten Rutsch*,

allerliebste Grüße von deinen beiden Elfen-Freunden,

Georg und Bernd








Liebe Freunde,

die so liebe Angy hatte sich auf meine obigen Gedanken über Themen wie "Grenzüberschreitung", "Abwehrmechanismus" und "Selbstschutzreaktion", eingelassen, und sich wohl offensichtlich auch darin ein Stückweit wiedererkannt. Sie hat nach meinem Empfinden dann über ihr Verhalten reflektiert und sich ihren vormals unbewussten "Abwehrmechanismus" bewusst gemacht. Man kann diese Erkenntnis als eine Art "persönlichen Triumpf" von Angy ansehen, denn wie oft kommt es schon in unserem Leben vor, dass wir unsere unbewussten Verhaltensweisen erkennen, sie annehmen, und dann auch noch Verantwortung für diese übernehmen? Wenn die Antwort aber "JA" lautet, ist dies dann nicht ein Indiz dafür, dass wir uns im Grunde genommen selbst nahe sind, uns gern haben und uns somit auch in die Gefühlslage anderer hinein versetzen können? Uns selbst und den anderen nicht verurteilen und uns zudem auch selbst ehrlich gegenüber sind? Besitzen wir dann dadurch nicht auch ein gesundes Selbstvertrauen?

Was ist aber mit denjenigen Menschen, die wenig- bis garkein Selbstvertrauen besitzen?
Ich kenne z.B. einige Menschen, die ein solches Selbstvertrauen -wie Angy es hat- noch nicht zu eigen haben. In ihrer Gegenwart läuft man deshalb immer Gefahr, dass eine unserer Äußerungen oder Handlungsweisen von ihnen missinterpretiert wird und man sich deshalb gleich einer ihrer "Vorwurfsattacken" ausgesetzt sieht. Geschweige denn, dass man ihnen gegenüber überhaupt eine Kritik äußern dürfte. Dass heißt, wenn man diese z.B. auf eine "unschöne" Charaktereigenschaft anspricht, die uns an ihnen auffällt, so muss man sich gleich vor ihrer Reaktion in "Deckung" bringen, denn diese wird nicht so glimpflich ausfallen.



 

Echte Kritik ist keine wirkliche "Maßregelung" an jemanden den wir nicht mögen, sondern im Gegenteil:
Wir haben größtes Interesse daran, dass der Kritisierte "nur" seine unliebende Handlungsweise erkennt und deshalb umdenkt.
Zudem beruht Kritik (berechtigter Weise) auch auf einen ganz konkreten "Unheilvollen Umstand", den man auch ganz konkret ändern kann.




Ich habe auch oft erlebt, dass man aus lauter Hilflosigkeit und Ohnmacht, meine kritische Äußerung auf mich zurück geworfen- bzw. in mich hinein projiziert hat, um die eigene "Unzulänglichkeit" nicht zu sehen oder gar annehmen zu müssen -aber auch, um diese dann wenigstens "in mir" bekämpfen zu können, wenn man es schon nicht bei sich selber schafft (dabei wäre der Kampf gegen sich selbst ebenfalls kein erfolgsversprechendes Mittel zur Lösung des Problems. Annahme und Selbstliebe drücken sich nämlich bei weitem anders aus...)!

Wer an einem mangelnden Selbstwertgefühl leidet, befindet sich zeitlich selten im "Hier und Jetzt". Dieser ist nämlich u.a. nur "bei dem", von dem er seinen bisherigen Selbstwert bezogen hat, und dieser "predigte" -in mehr oder weniger subtiler Weise- bisher so:
"Du bist nur gut, wenn du so (verkehrt) denkst wie ich und wenn du tust was ich dir sage (suggeriere)!"

Was ist aber mit einem Menschen, der es wenigstens geschafft hat, sich von der (egoistisch-herrschsüchtigen) Bevormundung des anderen zu lösen? Woher bezieht er nun seinen eigenen Wert? - Tja, er versucht jetzt seine eigenen Maßstäbe über Werte zu setzen, nämlich die VOR-Stellung darüber, was (wahre) Werte sind oder bedeuten. Er projiziert dann auch "automatisch" das Resultat seines Ergebnisses in sein Gegenüber hinein und "fährt sich zudem (auch) laufend Filme" über sich und seine Umwelt -und Wehe, es ist jemand mal nicht seiner Meinung...!

Bei unserer lieben Angy ist das alles jedoch ganz anders, so viel weiß ich schon einmal definitiv zu sagen. Zwar kenne ich Angys' Lebenserfahrungsgeschichte nicht im geringsten, aber ihre offenbarte "Einsicht" und offensichtliche Handlungsweise sprechen jedenfalls sehr für sich!


**********************************************************************

Allerliebste Angy,
Bernd und mir war es nicht nur die allergrößte Freude, mit dir diese Erfahrung zu machen, sondern auch festzustellen, dass du wirklich unsere Freundin sein willst, bzw. bist. Allein schon deswegen, hatten wir beide dir nichts zu verzeihen. Aber auch sonst nichts: Ich wusste ja, dass dein Verhalten nichts mit mir zu tun haben kann, sondern, das dir nur eine VOR-Stellung über irgendeinen Umstand, dich verletzt haben muss. Ich freue mich, dass wir wieder in einem (so guten und wohltuenden) Austausch sind, und: Was uns nicht scheiden kann, eint uns umso mehr! :) Wir danken dir, für die uns so beglückende Aufrichtigkeit und Herzlichkeit mit der du uns immer begegnest und wünschen dir gleiches Glück und unbegrenzte Herzlichkeit, auf deinem uns so sehr bewegenden Weg.

Man "sieht" sich...

deine beiden *Elfen-Angy-Freunde*,

Georg und Bernd




Schmetterling - Falkenauge

Danke,  so  liebe  Angy,   für  deinen  wundervollen  Schmetterling!


Ich möchte euch, liebe Leser, jetzt noch das ganz besondere Geschenk, dass uns Angy in unserem Gästebuch mitbrachte, sehr gerne präsentieren. Auf dieses würde ich auch sehr gerne eingehen, schaffe es aber aus Zeitmangel nicht. So sage ich dazu aber jetzt nur so viel:

Die Stimmung und die Bilder der folgenden Videos', reflektieren u.a. unsere *Geläuterten*, bzw. *Bereinigten* und in tiefem Frieden *Verwandelten* Gefühle, die unser endliches Dasein zu übersteigen wissen. Ein kleiner Tipp noch von mir:
Das 2. Video im Anschluss entführt uns weiter und immer tiefer in das *Reich der Seligkeit*...




OASE DER SINNE:


Pantelon - Wald der Elfen

Sun in my Eyes








Nun folgt ein 3-teilig-bebilderter Ausflugsbericht von Angy über den Drachenfels in Königswinter, den sie uns (liebenswürdigerweise) in unser Gästebuch brachte. Auch Bernd und ich haben dieses sehenswerte Ausflugsziel (nahe Bonn) zur selben Zeit besucht gehabt, ohne dass wir voneinander davon wussten...! ;-)



Teil 1:



Lieber GEORG! Lieber BERND!

Wie in meinem letzten GB-Eintrag angekündigt...
lasse ich mal ein paar Bilder
von meinem TagesAusflug zum DRACHENFELS hier - SMILE
Reptilienzoo & Drachenburg von innen
besichtigte ich 2013...diesmal ging es zu Fuß hoch
'gen neuem Drachenfelsplateau =
AUF DEM ESELSWEG STEIL HINAUF...
und dieser Esel sah die Bemühungen der Wanderer
aus gemütlicher Weidennähe zu =
FRÜHER WAR DAS MAL ANDERS...
da waren wir Lasten für sie!!!


 




Esel auf dem Drachenfels


 


Lange war der Eselsweg gesperrt - aus Sicherheitsgründen,
denn Steinschläge hatten etliches verwüstet...
doch nun sind umfangreiche Baumaßnahmen gewesen,
um zukünftige Geröllschäden zu vermeiden!!!
Dazu kamen sehr gute,sichtbare,km-berechnete Wegehinweise = TOLL!!!
Auf halber Strecke hinauf hat mensch
einen wunderschönen Blick auf die DRACHENBURG!!!

 




Drachenschloss


 


GUT ZU FUß...und mit GUTER ATMUNG
schafft man dann den wirklich steilen Anstieg bis nach oben!!!
DOCH DIE MÜHE LOHNT SICH!!!

 

 


Drachenfels-Schild


 


Treffender/besser kann mensch es kaum ausdrücken!!!
EINFACH EIN HERRLICHER AUSBLICK =
WÄLDER - RHEIN - KÖNIGSWINTER - BONN,etc.
Da mag mensch ENDLOS VERWEILEN =
tief einatmen & mit DANKBARstEr SEELE ausatmen!!!

Werde nun den Bericht schließen...
mag noch mehr Interesse sein...folgt weiteres/weitere Bilder - SMILE

UMARME EUCH AUF DAS HERZLICHSTE
VON MEINEM KLEINEN ELFENHÜGEL

ALLES LIEBE ~ EURE ANGY :-)

 



*******************************************************

Selbstverständlich gab auch ich einen Kommentar im Gästebuch dazu ab. Hier jetzt nur das Wesentliche daraus:


"Mega-klasse, deine mitgebrachten Ausflugs-Fotos, so liebe Angy - klar, möchten wir gerne noch mehr davon sehen und hören!

Ja, der Weg zum Drachenfels-Gipfel ist streckenweise modernisiert worden -was ich als sehr Besucherfreundlich empfinde. Und Ja, die Aussicht ist wirklich märchenhaft schön. Wir haben auf halbem Wege draußen auf der "Terasse" des Restaurants gesessen und gegessen. Die Aussicht auch von dort über das ganze Godesberger Tal bis nach Bonn, ist malerisch schön. Sie vermittelt einem ein ganz erhabenes Gefühl -einfach beeindruckend. Bei klarem Wetter kann man übrigens vom Gipfel sogar den Kölner Dom sehen, der ca. 30 Km von Königswinter entfernt ist.

Die Esel kann man übrigens immer noch mieten. Irgendwie tun sie mir aber schon etwas Leid, wenn sie sogar Erwachsene die stellenweise steile Strecke nach oben transportieren. Wir bevorzugen es jedoch (auch), zu Fuß den traumhaften Pfad nach oben zu gehen -was allerdings sicher nicht JEDERMANNS Sache ist. Man kann aber auch mit der Bahn nach oben fahren, was ja ebenso ein schönes Erlebnis sein kann -vor allem ein ganz bequemes! ;)




*******************************************************


Teil 2:

Drachenfels-Bahn


 


Lieber GEORG! Lieber BERND!

Die Bahn ist wahrlich bequemer...
für Ältere...oder die nicht (mehr) gut zu Fuß sind =
sicher die bessere Alternative,
aber ich empfinde sie als nicht gerade kostengünstig...
trotzdem stellt die Fahrt mit ihr
ebenso ein besonderes Erlebnis dar!!!
Endstation ist allerdings das neue Drachenfelsplateau...
und wirklich bis zum 'Gipfel'
heißt es noch etliche Meter steil hinauf - ZU FUß ...
aber den sollte mensch auch geGANGen sein!!!

 


 




 


HERRLICH ...die Sicht auf das Plateau...
aber auch wie im 1.Teil erwähnt =
Blick auf den RHEIN und seine anliegenden Städte!!!

 


 

Aussicht vom Drachenfels


 


KÖNIGSWINTER wird für mich als nächstes Ziel sein...
denn bis dahin habe ich es noch nicht geschafft!
Auch KLOSTER HEISTERBACH soll sehenswert sein!!!
Also = einiges noch zu entdecken
Zurück ging es an diesem Tag durch das Nachtigallental...
mit Umweg Richtung HIRSCHBURG...
dieses dann GERNE im 3.Teil - SMILE

Nun wünsche Ich DIR/Euch
VIEL FREUDE an den Bildern...
und einen *** SCHÖNEN HERBST'Sonntag ***

...und jegliches TREFFEN BRINGT die Zeit =
mit HERZ'lichster UMARMUNG ~ EURE-EFEN*FREUNDIN* ANGY

 



*******************************************************

Teile aus meinem Kommentar jetzt dazu:


"Wie schön deinen bebilderten Fortsetzungs-Trip mit dir mitzugehen. Die Bilder sind auch wieder ganz große klasse. Wer jetzt nicht auch Lust bekommt dem Drachenfels einen Besuch abzustatten, den verstehe wer will...! ;-)

Ja, die Bahn zum Plateau hinauf ist wirklich sehr kostspielig. Ich finde es ganz allgemein gemein, dass man sich heutzutage nicht davor scheut, die Nachteilige Lage eines Jeden auszunutzen, nur um Profit herauszuschlagen(...).

Ich muss gestehen, dass mir "Kloster Heisterbach", "Nachtigallental" oder "Hirschburg" bisher keine Begriffe waren, obwohl ich sogar einige Jahre in Godesberg gelebt habe und somit das Siebengebirge sprichwörtlich "vor der Tür" hatte. Ich habe damals ("80er") einfach niemanden davon reden hören, obwohl ich "dafür" unmittelbar großes Interesse gezeigt hätte. Das Siebengebirge birgt jedenfalls wohl offensichtlich viele "Geheimnisse, Geschichten und Mythen", die zu kennen sich richtig lohnen. Jede Geschichte erzählt nämlich u.a. auch immer etwas über Menschen, die durch irgendeinen Umstand zu "Helden" wurden und "der Welt" Wege aufgezeigt haben, wie man z.B. Probleme lösen kann oder ähnliches. Ich freue mich jedenfalls jetzt schon, so liebe Angy, auf deine nächste "Reportage"...!

Und absolut JA, Bernd und ich freuen uns über ein Treffen mit dir schon sehr, allerliebste Elfen-Freundin. Gründe gibt es dafür ja mehr als genug, allerliebste "Seelenverwandte Angy"...!"




*******************************************************


Teil 3:

Drachenfels-Ruine


 


Lieber GEORG! Lieber BERND!

Bei dem usseligem Wetter
mag ich nochmals mit schönen Bildern
von meinem Ausflug zum Drachenfels
GERNE bei Euch vorbeischauen!
Viel ist von der Burg nicht mehr übrig geblieben...
doch bei der Ruine an sich
hat man letztendlich den Gipfel erreicht
& genießt Rast...und einen herrlichen Blick!!!
Zurück bin ich den etwas leichteren,
dafür den längeren Weg gegangen...
auch weil ich das Nachtigallental erkundet habe!

 

 


Weg zum Nachtigallental


 


Dabei ging es durch eine 'Schlucht',
die gesäumt war von hohen Erdwällen...
auf denen Bäume endlos 'gen Himmel ragten
und ihre Kronen ein fast grünes Himmelsgewölbe bildeten =
sollte jeder mal durchwandert/gesehen haben!!!
Auf dem Weg machte ich noch
einen 'Abstecher' zur HIRSCHBURG

 




Hrschburg


 


= im Baustil wohl mit Schloß Drachenburg identisch!?!
Das Gelände wird heute für Seminare genutzt!

Nach einem Essen im WINZERHÄUSCHEN
war es dann Zeit wieder nach Hause zu fahren =
EIN TOLLER TAG

Möchte DIR lieber GEORG
hier schon mal DANKE sagen
für Deine so wohltuenden Emails,
denen ich sicher auch wieder Worte meinerseits
schenken möchte = vielleicht schon am WE!!!

Nun SEID BEIDE
*** HERZLICHST UMARMT ***
von Eurer ELFEN - FREUNDIN - A N G Y :-)

 



*******************************************************

Und auch dazu folgte wieder (m)ein Kommentar:


"Sehr lieb von dir, dass du bei dem besagten Wetter gerne zu uns kommst. Du bist uns ja nämlich (nicht nur im Gästebuch) jeder Zeit ganz herzlich willkommen! :-*

Ich finde, du wirst mit all' deinen ganz tollen Ausflugs-Fotos auf dem Drachenfels -aber auch mit deiner dazugehörigen, sehr schönen Ausführung/Beschreibung, deinem Namen *Elfen-Angy* absolut gerecht. Alles wirkt nämlich so, als wenn du dort zu Hause wärst...! - Aber Ja, auch wir fühlen uns dort oben sehr wohl, so liebe Angy; die Architektur der Bauten tragen unseres Empfindens nach, einen Hauch von "Elves-Castle"! Es wäre ganz sicher ein riesiges Vergnügen, wenn wir alle gemeinsam dort wohnen könnten, oder?! ;-)

Der Pfad zum Nachtigallental geht doch vom "normalen" Weg zur Drachenburg ab, nicht wahr?! Ich meine mich nämlich daran zu erinnern, das vom gepflasterten Weg aus, abseits ein ungepflasterter Weg führt (?). Beim nächsten Besuch dort werden wir ihn mal ausprobieren -wenn es denn so sein sollte..!

Ich finde übrigens auch deinen beinahe poetischen -aber definitiv liebevollen Erzählstil sehr sehr schön, so liebe Angy. Man spürt beim lesen regelrecht, wie sich dir die Umgebung mit ihren Eindrücken, all' deinen Sinnen erschlossen hat. Z.B. bei deiner "Schlucht-Beschreibung": Wenn man die Augen schließt, braucht man sich das dazugehörige Bild nicht einmal anschauen, denn es entsteht augenblicklich in einem selbst -wirklich wunder- wunderschön, liebe Angy!

Und klar, wird die gesamte "Drachenfels-Trilogie" dein Zimmer schmücken. Ich bin mir sicher, dass viele Leser bzw. Betracher anschließend einen Ausflug dorthin auf jeden Fall in Erwägung ziehen werden...!"












Liebe Besucher,

Wer sich jetzt von Angys weiteren *Natur-Blicken* begeistern lassen möchte,

kann über den folgenden Link ihre Homepage besuchen:

 













Die Natur hat Vollkommenheit, um zu zeigen, dass sie das Abbild Gottes ist, und Mängel, um zu zeigen,
dass sie nur das Abbild ist.
(Blaise Pascal)



Ich denke, Gott kotzt es an, wenn jemand achtlos an der Lila-Farbe eines Feldes vorübergeht.
("Shug Avery" im Film *Die Farbe Lila*)



Wenn ich mit einem Freund über meine Gefühle spreche,
komme ich mit meiner eigenen Seele in Berührung.
(Anselm Grün)



Das Schönste an einer Freundschaft ist nicht die ausgestreckte Hand,
das freundliche Lächeln oder der menschliche Kontakt, sondern das erhebende Gefühl,
jemand zu haben, der an einen glaubt und einem das Vertrauen schenkt.
(Ralph Waldo Emerson)



Es würde sicherlich missbilligt, wenn der Körper eines toten Menschen in derselben Grube wie der Kadaver eines Tieres bestattet würde. Aber bei einigem Nachdenken würde offenkundig werden, dass sich daraus ein treffender Zustand ergibt – es wird der Einheit allen Lebens Geltung verschafft.
(Mahatma Gandhi)


Ein Freund, der mir den Spiegel zeiget,
den kleinsten Flecken nicht verschweiget,
mich freundlich warnt, mich freundlich schilt,
wenn ich nicht meine Schrift erfüllt:
Der ist mein Freund.
(Christian Fürchtegott Gellert)



Ein Weiser wurde gefragt, welches die wichtigste Stunde sei, die der Mensch erlebt, welches der bedeutendste Mensch, der ihm begegnet, und welches das notwendigste Werk sei. Die Antwort lautete:
Die wichtigste Stunde ist immer die Gegenwart, der bedeutendste Mensch immer der, der dir gerade gegenübersteht, und das notwendigste Werk ist immer die Liebe.
(Meister Eckhart)



Unser Leben ist das,
wozu unser Denken es macht.
(Marc Aurel)












Letzte Änderung: 15.10.2017 11:02:02








 



Dezember 2017:


Xavier Naidoo - Der Fels


nach oben