Sterne Pink Strahlen

Vielen Dank für die tolle Grafik "Sterne Pink": © Gerd Altmann / Pixelio.de



Wir hoffen, dass es Dir auf unserer Homepage gut gefällt,
und werden uns auch über einen Eintrag von Dir hier freuen!



Deine Email-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt, und als Namen kannst Du gerne ein Pseudonym verwenden. Manche Einträge werden gegebenenfalls ins Forum verschoben, damit wir dort eine ausführlichere Antwort geben können, denn diese bekommst Du auf jeden Fall.

Bitte achte darauf nur Bilder mit Nutzungsrechten einzufügen, sowie den Urheber des Bildes zu nennen, falls Du dieses nicht selbst erstellst hast.

Mit der Sicherheitsabfrage klappt es manchmal nicht beim ersten Versuch. Klick dann einfach im Menü links noch mal auf "Gästebuch". Dein bereits eingetragener Text bleibt gespeichert und Du bekommst eine neue Abfrage, die beim zweiten Versuch dann auch vom System angenommen wird. Vielen Dank!

 

Unser Gästebuch wird primär als *Begegnungsraum* zum Austausch genutzt (was mir persönlich auch viel lieber ist), also scheut euch nicht uns sogar *Romane* zu hinterlassen, wenn euch danach ist...-das tue ich hier ja schließlich auch...! ;-)



**********************************************


Meine so-so lieben Freunde,

ich möchte mich jetzt schon mal bei euch allen für eure so herzlich-lieben Gästebuchgrüße bedanken die ihr mir/uns bringen möchtet, bzw. die ihr mir/uns bereits gebracht habt! :)

Ich versichere euch, dass ich alle eure Grüße sehr gerne beantworten werde, da sie mir die allergrößte Freude sind. Ich benötige nur etwas mehr Zeit, um euch zu antworten.

Ich weiß, um eure Großzügigkeit und Geduld. Nur will ich euch nicht darüber im Unklaren lassen, wenn ich vielleicht mehrere Tage nicht auf diese reagieren sollte. Glaubt mir, dass ich sie immer wieder lesen komme, weil es mich so unsagbar freut, wieder mal etwas von euch zu hören. Ich habe nur etwas weniger Zeit, weil ich mit vielen Dingen sehr beschäftigt bin -das ist alles! :)

Leider ist es mir z.Zt. nicht möglich, euch in eurem Gästebuch gegenbesuchen zu kommen. Ich gehe nun mal vielen Hobbys und Interessen nach, die mir sehr wichtig sind. Ich achte ja auch auf meine mentale Gesundheit und möchte eben nicht in einen kontraproduktiven Stress geraten - das würde sicherlich euch genauso wenig freuen wie mich!

Ihr danke euch für alle eure Herzlichkeiten, die mir unvergesslich bleiben werden und bleibe auch stets in diesem Sinne mit euch weiterhin verbunden!!!
 

Das ist, was ich euch unbedingt mitteilen wollte...
 

Ganz liebe Grüße noch von mir,

euer bleibender Freund,

Georg



**********************************************


Begegnungen sind eine tiefe Quelle der Inspiration.
(Anselm Grün)

 

 

Name:
E-Mail:
Homepage:
Betreff:
Nachricht:
 
 

Aktuell sind 893 Einträge verfügbar.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39
40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59
60 >


Deichschaf Bertha (Homepage) hat am 24.12.2016 10:22:12 geschrieben :

oberfeine Weihnachten euch
Mein lieber Schafkäsefreund Georg, was ist mein Herz aufgegangen, als ich gelesen habe, wie schön ihr Weihnachten feiert. Hab Dank für deine schöne Geschichte und deinen lieben Besuch bei mir. Nun will ich dir auch erzählen, wie wir bei uns im Stall und bei Bauer Hünning Weihnachten feiern:=12ptWeihnachten ist für mich schon immer eine oberfeine Zeit gewesen! Ich denke daran, dass auf der Welt Frieden sein soll und alle es gut haben sollen und freue mich an den Lichtern, den leckeren Gerüchen und der Vorfreude auf die Bescherung. Aber als ich jetzt das erste Mal zusammen mit meiner Freundin, der Silbermöwe Gertrude, zur Vorweihnachtszeit in der Stadt war, da habe ich echt gestaunt, wie schön alles geschmückt war. Aber was mich echt gewundert hat: was mit den Menschen los ist. Warum bleiben die gar nicht stehen und staunen, sondern rennen wie wild durch die Gegend, in die Geschäfte rein und raus und warum sind sie so schwer beladen? Ist denn Katastrophenalarm? Sturmflutgefahr?, habe ich besorgt meine Freundin gefragt, die ja viel mehr in der Welt herum kommt als ich. Aber Gertrude hat mich schnell beruhigt und mir erklärt, dass die Menschen Geschenke kaufen und alles vorbereiten, für Weihnachten. Die Ärmsten, echt! Hätten sie nicht wenigstens die schönen Momente auf dem Weihnachtsmarkt, wie traurig wäre diese Zeit. =12ptIch bin ja nur ein Schaf, aber ich frage mich schon: Warum machen die Menschen das denn nicht wie bei uns auf dem Hof? Da gibt es ja auch immer Weihnachten, aber das ist immer soooooo gemütlich. In der Adventszeit wird gemeinsam gebastelt und gebacken und in die Kerze geschaut. Die Familie überlegt, wem man aus der Nachbarschaft noch eine Freude machen kann und wer Hilfe braucht. Natürlich kann man nicht allen helfen, aber wenn jeder nur ein bisschen was tut, dann wird die Welt doch ein bisschen schöner – und gerade in der Weihnachtszeit ist es ja soooo schwer für die Menschen, die krank und einsam sind. Immer mal wieder verschwinden Hofbewohner für ein paar Stunden in ihrer Kammer, um etwas zu werkeln für ihre Liebsten. Fiete hat zum Beispiel letztes Jahr ein Vogelfutterhaus gebaut, boh, was hat er da gestrahlt beim Schenken! Und Bauer Hünning hat Hede einen Gutschein geschenkt für ein Jahr Schneeschippen, was hat sie da gejubelt. =12ptHeiligabend ist für uns Schafe immer dolle fein, mit Bescherung im Stall. Da macht Bauer Hünning für uns Schafe erst einmal die Weihnachtsmusik an. Seine Tochter Anna kommt und erzählt uns die Weihnachtsgeschichte von dem Jesus-Kind, das wie ich in einem Stall geboren wurde und Licht in die Welt gebracht hat. Während es aus den Körben schon lecker duftet. Danach ist dann bei Kerzenschein die oberfeine Bescherung: Möhren! Lecker, mjam, mjam. Aber ich weiß, dass es nicht alle Tiere und Menschen so gut haben wie wir und das finde ich echt traurig. Nach der Möhrenbescherung geht Bauer Hünning mit seiner Familie und den Nachbarn, die alleine wohnen, in der guten Stube im Wohnhaus Weihnachten feiern. Hede, die Eierfrau, bestrickt immer alle aus unserer schönen Wolle. Boh, was kann die fein stricken! Und alle bringen etwas Leckeres zu Essen mit. Dann sitzen sie da, schnacken und erzählen sich alte Geschichten und alles ist so gemütlich. Wenn ich mich ein bisschen recke, dann kann ich immer durch das Stallfenster sehen, wie schön sie es miteinander haben. Innen in meinem Schafbauch wird das immer ganz warm dabei, weil sich alles so richtig anfühlt und niemand vorher Hektik und Stress hatte. Vielleicht ist dieses Gefühl und der Sinn für das Weihnachten ja den Menschen da draußen schon verloren gegangen oder sie wissen gar nicht mehr, wie Weihnachten auch sein kann? Warum kann ihnen denn nicht mal jemand sagen, dass diese Zeit besinnlich und schön sein kann und sich dann alle Herzen weit öffnen können für das Schöne, wenn sie Ruhe und Miteinander zulassen? Wie bei uns auf dem Hof und bei uns Schafen im Stall ... =12ptIch wünsche Euch jedenfalls von ganzem Herzen schöne Weihnachten!

 
Kommentar: Moin-moin, meine so-so
* * * Allerliebste Schäfchen-Freundin Bertha * * *

Vielen, vielen Dank für deine "Besinnlich stimmende Weihnachtsgeschichte"!

Ja, wir Menschen empfinden alles nur noch als Aufgabe die es zu erledigen gilt, und können wohl offensichtlich deshalb nicht gleich loslassen, wenn wir mal zu Ruhe und Muße gerufen sind. Unsere Mentalität zum Beispiel, uns mit anderen ständig zu vergleichen, treibt uns im Alltag das ganze Jahr über in einen mehr oder weniger latenten Konkurrenzkampf. Man empfindet andere Menschen dann zwangsläufig eher als Gegner, als vielmehr als Brüder und Schwestern. Wie kann man dann an Weihnachten ganz plötzlich seine Sichtweisen ändern und seinen Nächsten lieben und ihm wohlgesonnen sein? Man kann seine Maske oder seinen mentalen Panzer nicht einfach ablegen um los-zu-lieben. Wenn ich in den Weihnachtstagen auf den Straßen unterwegs bin, empfinde ich die Fahrweise so mancher Autofahrer aggressiver als sonst im Jahr, wenn sie von einem Ort zum nächsten "jagen". Plötzlich lieben zu müssen, kann so manchen nämlich überfordern. Plötzlich den "Lieben spielen zu müssen", obwohl man andere Gefühle anderen gegenüber in sich hegt, kann einen regelrecht wütend machen. Ich kenne viele erwachsene Menschen persönlich, die z.B. ihren Eltern gegenüber Wut-empfindungen haben, weil diese ihren Kindern bis heute nicht das Gefühl von tatsächlicher Liebe und Annahme vermittelt haben. An Weihnachten sollen diese jetzt aber einen auf "Friede-Freude-Eierkuchen" machen. Dass das völlig "in die Hose" gehen muss, ist ganz offensichtlich. In vielen Familien kommt es deshalb am Weihnachtsfest zu Eskalationen, weil vieles einfach (immer noch) unausgesprochen bleibt...

Mich freut es aber riesig, allerliebste Bertha, dass "deine Leute" im Norden -deinen Schilderungen zur Folge- von z.B. dem Trubel und der Städte-Mentalität verschont geblieben sind, und deshalb das ganze Jahr über ihre Mitmenschen auch als solche noch wahrnehmen können. Deshalb verläuft euer Weihnachtsfest auch so friedlich und idyllisch ab, und deshalb könnt ihr euch noch auf den Kern des Weihnachtsfestes einlassen, ohne dabei in einen inneren Konflikt zu geraten. Ihr dort "oben" könnt euch noch auf den "Sinn" dieses Festes ohne Schwierigkeiten einlassen, weil euch der progressive Zeitgeist nicht eingeholt hat. Uns Stadtmenschen gelingt es einfach nicht so gut, auf Kommando stehen zu bleiben, um uns auf das Wesentliche zu besinnen, obwohl wir uns auch inwendig nach diesem Frieden sehnen...

Und Ja, so liebe Bertha, wir hatten ein unglaublich schönes Weihnachtsfest. Eine besondere Begebenheit -neben den von mir schon erwähnten- ist folgende Geschichte: Als wir von dem Kinderheim nach Hause fuhren, stellten wir unterwegs fest, dass wir einen platten Reifen hatten. Also fingen wir an, den Reifen zu wechseln. Du ahnst ja nicht, wie viele fremde Menschen wir deshalb an einem Weinachtsabend kennen lernen durften, um "am Ende" sogar bei einem Ehepaar zu Hause, gemeinsam das Weihnachtsfest zu feiern...!

Ich hoffe, euer Weihnachtsfest war auch ein oberfeines, meine liebste Bertha und ich wünsche euch allen noch eine nachhaltige Weihnachtsstimmung.
Kommt auch gut ins neue Jahr, bleibt gesund und so fröhlich wie bisher. Ich komme dann wieder im nächsten Jahr zu dir, bin aber in Gedanken und im Herzen bis dahin trotzdem bei euch!

Meine liebsten Grüße jetzt noch an dich und deine liebe Familie,
sei auch wieder ganz lieb von mir geknuddelt,

dein Schafskäsefreund
Georg

Peter (Homepage) hat am 23.12.2016 17:51:36 geschrieben :

Gesegnetes Weihnachtsfest
Hallo lieber Georg und lieber Bernd!

Danke für die vielen lieben Gästebucheinträge und die tollen Bilder in diesem Jahr.

Ich wünsche Dir/Euch ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfestund ein gesundes und erfolgreiches Neues Jahr 2017

Da ich mich die letzte Zeit ans Dichten herangewagt habe,möchte ich Euch mein letztes Gedicht nicht vorenthalten
.__________________________

Der Weihnachtsbaum

Zu Heilig Abend, es war mein Traum,
sucht ich 'nen schönen Weihnachtsbaum.
Zu meinem Glück hör't ich dann sagen,
in diesem Wald kannst du ihn schlagen.

In einer Lichtung ganz versteckt,
hab ich ihn dann auch gleich entdeckt.
Erstaunt blieb ich jetzt vor ihm stehn,
denn er war sehr schön anzusehn.

Die Äste gleichmäßig gestreckt,
und auch ganz leicht mit Schnee bedeckt.
die Spitze gerade, das ist ein Hit,
der Baum ist mein, den neh'm ich mit.

Zu Haus fing ich dann mit verzücken
das grüne Bäumchen an zu schmücken.
Mit Ker'z und Kugeln fing ich an,
zum Schluss hing ich Lametta dran.

Nun steht er da in voller Pracht,
die Kerzen sind jetzt angemacht,
ein weiches Licht durchströmt den Raum,
ich schau ihn an, ein Traum mein Baum.

© 2016 Peter Birkner


Euer Bruder im Herrn -Peter -  
 
Kommentar: Ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest, wünsche ich dir und deiner Familie
* * * Allerliebster Peter * * *

Ich glaube, dass Freude die wohl schönste und wertvollste Empfindung ist, die man erfahren kann, denn sie umfasst und veredelt jedliche Bereiche unseres Lebens. Deine neu entdeckte Dichtkunst lässt jedenfalls darauf schließen, dass sie dich jetzt auch mit deiner poetischen Seite in Berührung gebracht hat! Dein Gedicht strotzt nur so vor Freude und es lässt einen ganz leicht in deine freudig-weihnachtliche Empfindung eintauchen. Ich finde es sehr aussagekräftig, und besonders folgende Zeile, die mir sehr viel über deine christliche Spiritualität offenbart:

* In einer Lichtung ganz versteckt, hab ich ihn dann auch gleich entdeckt.*

Wenn etwas, dass ganz tief verborgen ist, dennoch mit Leichtigkeit von uns ent-deckt wird, so ist dies ein Zeichen dafür, das man mit inneren, reinen wachen Augen die verborgenen Schätze und Wunder erkennen kann, die Gott für uns bereit hält. Ähnlich wie die drei Weisen aus dem Morgenland, die das damalige *himmlische Zeichen* als etwas besonderes erkannten, zu deuten wussten und seinem RUF zur Krippe hin folgten! Aber auch alles weitere, dass du in deinem Gedicht so schön beschreibst und veranschaulichst, vemittelt mir etwas über deinen *heilen* Seelengrund, denn es hat ja sehr viel mit dir selbst zu tun. Ich glaube, dass du dort noch viel mehr entdecken kannst/wirst, so lieber Peter, dass zu dir gehört und das zum Leben aufbrechen möchte...

Ich danke dir, für deine uns mitgebrachten, bzw. mitgeteilten Weihnachtsschätze, lieber Peter, und wünsche dir jetzt noch einen seligen 2. Weihnachtstag!!!
Ich danke dir auch für den unbeschreiblich schönen und wohltuenden Austausch mit dir in diesem Jahr -für die vielen Inspirationen und freudigen Momente, die du mir/uns jedes mal mit deinen Besuchen *bescherst*. Mit dir findet das Weihnachtsfest einfach kein Ende -und das ist mehr als "nur gut" so!

Bleib weiterhin so reich gesegnet,
Gesundheit, Glück und Freude auch im nächsten Jahr,
allerliebste Grüße von Bernd und mir,

dein Bruder im Herrn
Georg



 

Birgitta (Homepage) hat am 20.12.2016 20:39:38 geschrieben :

auf dem Weg zur Christnacht
Mein lieber Georg & lieber Bernd,
mein Ausbleiben zum 4. Advent hatte einen Grund,
denn meiner lieben Mutter ging es gar nicht gut,
ich habe zwei Nächte bei ihr daheim gewacht,
zum Glück hat sich ihr Zustand wieder stablisiert,
im Januar wird sie 80 Jahre alt...
Wir freuen uns jetzt, dass wir zusammen in der Familie
das Weihnachtfest feiern können.
Von Herzen wünsche ich euch eine lichterfüllte
und frohe Zeit in Eintracht und Liebe.

Ganz liebe und gesegnete Adventsgrüße
auf dem Weg zur Christnacht,

eure Birgitta

 
Kommentar: Unsere
* * * Allerliebste Birgitta * * *

das tut mir sehr, sehr Leid!!!
Irgendwie habe ich es geahnt, dass dein Ausbleiben etwas mit deiner lieben Mama zu tun haben könnte, aber ich hatte doch noch einen anderen Anlass gehofft...
Wie schwer fällt es immer, wenn man sich sorgt und nicht viel tun kann. Dass du aber bei deiner lieben Ma gewacht hast, hat ihr zumindest sicher sehr gut getan. Manchmal reicht es eben, wenn man sich spürbar gehalten weiß, gerade auch dann, wenn es einem nicht (mehr) so gut geht. Deine Gegenwart muss etwas sehr tröstliches für sie haben, denn es geht ihr ja wieder etwas besser. Auch in Hinsicht auf das Weihnachtsfest gewinnt sie wieder neue Kraft -spüre ich, dass sie es gerne mit ihren geliebten Kindern noch einmal erleben möchte. Es hat meines Empfindens etwas sehr anrührendes, dass sie so empfindet und deshalb wieder so viel Kraft schöpfen kann. Es muss ihr sehr viel bedeuten... - ...jedenfalls "kommt es so bei mir an"!

Bernd und ich möchten dich jetzt einfach mal in den Arm nehmen, unsere so liebe und immer so fürsorgliche, allerliebste Birgitta. Ich "male" hier jetzt ein Herzchen -nur für dich...!!!

Ja, ich habe mich über die mitgebrachten Worte Jesajas' sehr gefreut -auch wenn seine Aussage in meiner Bibel ein wenig anders formuliert ist. Anstelle nämlich von *Vertrauen*, steht in meiner Bibel *Hoffen*. Ich finde aber, das beide Begriffe Kraft schenken. Und Ja, einem Menschen dem man sein ganzes Vertrauen schenkt, kann ihn wirklich stärken, denn man "glaubt" an ihn, und "glaubt" ihm. Dass kann das "Beste" aus ihm hervorlocken und auch in ihm das Selbstvertrauen stärken!

Aus meiner Erfahrung gibt es da aber noch eine weitere (oftmals Unterschätzte) Eigenschaft, die die Seele stärken kann, und das ist FREUDE! Wer Freude empfindet, ist positiv dem Leben gegenüber eingestellt. Zudem impliziert Freude ja HOFFNUNG und den Glauben, dass Gott alles zu einem "Guten Ende" führen wird. Das stärkt einen selbst ungemein. "Echte Freude" erkennt man übrigens daran, wenn sie ihren Grund im FRIEDEN hat. Selig also, der Christus in sich gewähren lässt!!!

Unsere so-so allerliebste Birgitta, Gottes Freude schwindet in einem nicht, wenn man Kummer und Sorgen hat. Wenn nämlich unser Seelengrund von Freude getragen ist, kann man sich auch auf ernste, bedrückende Ereigniss einlassen und sich auch der Not anderer annehmen. Man wird aber an nichts verzweifeln, denn die Hoffnung schwingt immer dabei mit, nicht wahr -dass würdest du doch auch so sagen, oder?!
So wünschen Bernd und ich EUCH ein gesegnetes, von Freude getragenes hoffnungsvolles Weihnachtsfest. Möge eure mögliche Traurigkeit darin aufgehoben sein, und deshalb auch zugelassen -denn sie wird einst von unserem Herrn auch in Freude verwandelt werden!!!

Allerliebste Grüße mit einer herzlichen Umarmung,

an deiner Seite,
Georg und Bernd

P.S.: Vielen Dank auch für den bezaubernden Engel der Hoffnung und des Trostes!



 

Deichschaf Bertha (Homepage) hat am 13.12.2016 19:06:50 geschrieben :

Moin, moin und Prost Möhrensaft aus Nordfriesland
Moin, moin und Prost Möhrensaft, mein lieber Schafkäsefreund Georg, ich hoffe, dass es dir gut geht. Ich danke dir für ein wunderbares gemeinsames Jahr und für alle schönen Momente, die ich dabei durch deine lieben Besuche erleben durfte. Ich wünsche dir und deinen Lieben oberfeine Weihnachten und schicke dir schafe Grüße aus meinem schönen Nordfriesland, deine Bertha
 
Kommentar: Hallo, mein
* * * Süßes Schäfchen Bertha * * *

Das hast du aber sehr lieb gesagt, vielen Dank!

Ja, mir geht es gut -begegnen mir doch stets immerzu Menschen, die mir ihr Herz schenken. Wie kann es da einem nicht gut gehen...?!

Und Ja, auch ich finde unsere Begegnungen immer ganz toll und erfreulich - und ich freue mich genauso über ein weiteres Jahr mit dir: Zu hören, dass es dir immer gut geht und das du auch weiterhin im Einsatz für andere Menschen bist! Du und deine allerliebste Sabine lebt das ganze Jahr über den Weihnachtsgedanken, nämlich an andere zu denken, für sie da zu sein und sie zu unterstützen, um ihnen gegebenenfalls auch zu einem glücklicheren Leben zu verhelfen -ich muss es deshalb so sagen: Ihr beide seid meine geliebten barmherzigen *Engel-Schwestern*!

Ich wünsche euch ein außerordentlich schönes Weihnachtsfest -gleichgültig ob nun im Stall, oder Daheim in der warmen Familien-Stube: Es soll euch der Zauberglanz der Weihnacht mit Liebe bestrahlen, euch freudigen Frieden, neue Hoffnung und Kraft schenken und im nächsten Jahr begleiten...

Danke für deinen so lieben Besuch und die wohltuend "Schafe Grüße", liebste Bertha. Ich hoffe noch in diesem Jahr zu dir kommen zu können, um ein wenig mit euch allen (auch im Stall) zu feiern!

Allerliebste Grüße jetzt noch an dich und an unsere so-so liebe Sabine + Familie nach Nordfriesland,

sei auch noch lieb von mir geknuddelt,
dein treuer Schafskäse-Freund Georg





 

Birgitta (Homepage) hat am 11.12.2016 13:45:11 geschrieben :

zum 3. Advent
"Mögest du dir Zeit nehmen,
die stillen Wunder zu feiern,
die in der lauten Welt
keine Bewunderer haben."
(Irischer Segenwunsch)

Meine lieben Freunde Georg & Bernd,

wie in dem obigen Segen wünsche ich ech
immer Zeit für die "stillen Wunder".
Gleich gehe ich zu meiner Mutter,
um den Advent zu feiern.
Ganz herzliche und gesegnete Adventsgrüße

eure Birgitta



Und noch ein kleines Gedicht von mir.
 
Kommentar: Unsere immer so-so-so
* * * Allerliebste Schwester-Freundin Birgitta * * *

Ich danke dir zuallererst für alle deine Presente in den unterschiedlichsten spektralen Formen:

Dein überaus *entzückender* Sternen-Gruß in unserem Gästebuch, deine gestrige Post mit den sagenhaft lieben und spirituellen Inhalten, für deinen zum schreien wohltuenden *Online-Advents-Kalender*, für dein Lob über unsere "neue Seite"... - für alles, dass Geist, Seele und Herz, beglücken und in Verzückung versetzen!!!

Ich habe mich über alles so-so-so sehr gefreut, dass ich es kaum in Worte auszudrücken vermag.
Pater Christoph Kreitmeirs' Gedanken z.B. haben mir immer schon sehr gefallen. Mir ist er aus dem Fernsehen bekannt, wenn er dort zu diversen spirituellen Thmen, seine christlichen Ansichten und Interpretationen zum Besten gegeben hat. Ich finde, er trägt seine Güte und Weisheit immer auch vor sich her und er strahlt auf mich äußerste Sympathien aus. So stelle ich mir einen Menschen der Kirche vor, nämlich das *Angesicht Christi* in seiner schönsten Form "auf den Leib" geschrieben! Auch die biblischen Themen die er teilweise psychologisch behandelt bzw. interpretiert, erfreuen mich -wie bei Anselm Grün- im äußersten Übermaß, also vielen, vielen herzlichen Dank nochmal dafür!!!

Auch dein "lichterfülltes" Päckchen gestern hat meinen Geist in freudigster Bewegung versetzt. Wirklich, meine allerliebste Birgitta, meine Freude war vollkommen!!! Ich werde die Bibelzitate zu einer müßigen Stunde alle sehr gerne meditieren und kontemplieren. Jedes Mal wenn ich sie höre oder auch selbst lese, fühle ich mich tief verwurzelt - dem Erdboden enthoben. Dahingehend bin ich immer sehr sehr leicht zu begeistern!
Und deine *Christus-Franziskus-Ikone* wird auch noch ihren rechten Platz finden. Ich glaube, dass ich sie ab sofort immer in meiner Tasche überall mit mir mitnehmen werde. "So etwas" habe ich bisher noch nie getan. Allenfalls trage ich hin und wieder mal ein *Kreuz* als Kette an meinem Herzen. Es ist ja nicht primär die Ikone als solche, die mir etwas zu geben vermag, sondern das Bildnis selbst auf ihr, löst in mir ein ganz bestimmtes "Gefühl" aus...

Auch dein Cover-Bildchen am *Baum des Lebens* und dessen Inhalt hat mich zutiefst erfreut, allerliebste Birgitta. Ich muss ganz offen sagen, dass mir das Gedicht *Wortwaffen* darin, sehr sehr gut gefallen hat. Es ist meiner Ansicht nach, dein anspruchsvollstes Gedicht, auch wenn du selbst jetzt vielleicht ein anderes nennen würdest. Mir gefallen die "Bilder" bzw. "Umschreibungen" bezüglich der oftmals tödlich verletzenden Worte, die wir manchmal völlig unbedacht und unachtsam einander aussprechen. Nichts löst nämlich mehr Streit aus im zwischenmenschlichen Bereich, als unbedachte Worte, die uns so leichtfertig von den Lippen entgleiten...

Zu deinen mit wenigen Worten und dennoch vielen Gedanken und Äußerungen hier im Gästebuch, möchte ich gerne noch erwähnen, dass mir z.B. der irische Segenswunsch auch sehr gut gefällt, so liebe Birgitta.
Aber auch die beiden geistig gemalten *Stern-Gedanken* finde ich von dir sehr vortefflich in Beziehung gesetzt. Sterne sind ja Mittler des ausgehenden göttlichen Zaubers, die in all' unsere Lebensbereiche hinein strahlen können, wenn wir sie nur suchen, finden und zulassen, und die uns dann u.a. den Weg zu Ihm weisen und uns seinen Sinn offenbaren...

Du merkst jetzt vielleicht, meine so unbeschreiblich liebe Birgitta, was deine Gaben und Geschenke mit mir angestellt, oder besser, in mir ausgelöst, angerichtet- und auch ausgerichtet haben!
Für mich gibt es eben nichts erfüllenderes, als sich ein Leben lang mit Gott zu beschäftigen -sich von Ihm völlig vereinahmen zu lassen und jeden Atemzug für ihn zu leben. Ich wage jetzt sogar zu behaupten, dass es dir auch so geht, nicht wahr?!

Und ich hoffe, meine allerliebste Birgitta, dass der Besuch bei deiner Mutter wieder mal ein höchst erfreulicher für euch beide war, auch wenn es um ihre Gesundheit nicht immerzu zum Besten steht. Ich weiß aber, dass der Umgang mit Gott viele leidgetragene Wege erleichtern- oder gar relativieren kann. Ich wünsche euch jedenfalls diese Zuversicht im Hinblick auf die Krippe...!

Sei jetzt von Bernd und mir auf's allerherzigste gegrüßt und ans Herz gedrückt. Eine segensreiche Adventszeit, dir und deiner Familie samt Hund und Katz',

in voller Dankbarkeit,
dein Georg

ANGY (Homepage) hat am 11.12.2016 11:46:29 geschrieben :

MANGEL --- MÄNGEL


Lieber GEORG! Lieber BERND!

ES IST ADVENT...
und doch komme ich nicht
mit einem klassischen AdventsBildchen daher =
Ich lasse halt gerne eins meiner NATUR'Bilder
auch mal
mit einem mir ausgesuchtem Zitat 'sprechen',
dessen Inhalt dem MOTIV 'entgegenkommt'...
aber vielleicht auch der Gedankenwelt
eines 'Vorbeischauenden'...
FROST und EISIGKEIT beDECKMANTELn menschen,
die durch VERTRAUENSMANGEL in Ihrer Haltung erstarren
und im EWIGen WinterEIS 'verharren'...
dazu gibt es die unterschiedlichsten Gründe,
aber LIEBE GEWIß nicht!!!
Alle wollen sich mit Ihr umGEBEN...
gerade auch IN DIESER (WEIHnachts-)ZEIT =
doch am Liebsten 'in den eigenen vier Wänden',
anstatt DIE LIEBE nach draußen zu tragen/BRINGEN,
damit sich andere daran auch erwärmen können!!!

ICH BRINGE EUCH MEINE LIEBE,
darin VIEL VERTRAUEN & DANKBARKEIT IST!!!


Einen schönen 3.ADVENTsSonntag!

VON HERZEN ~ EURE FREUNDIN
 
Kommentar: Ich wünsche, einen wohligen 3. Advent-Sonntag gehabt zu haben, unsere immer
* * * Allerliebste Elfen-Angy * * *

Ja, dass finden Bernd und ich ja gerade an dir gut bzw. authentisch, dass du dich wirklich auf das Leben einlässt, und eben nicht nur auf die "Sonnenseite" des Lebens schaust, so liebe Angy, sondern auch die "Regenwolken" erblickst und sie eben nicht "übersiehst". Mit dem Zitat auf deinem Bild machst du ja auf etwas aufmerksam, das als "Besinnlicher Advent-Gedanke" auch absolut durchgeht. Es gibt meines Erachtens nämlich nichts Ehrenvolleres, als anderen Menschen dabei zu verhelfen, sich ihr (unbewusstes) Verhalten bewusst zu machen, denn nur auf diese Weise erhalten sie ja die Gelegenheit, an ihrem Leben auch etwas verändern zu können, dass sie selbst noch nicht durchschaut haben (anstatt sich z.B. nur über die mangelnde Herzlichkeit anderer zu beklagen). Es gibt nämlich Menschen, die von anderen Liebe oder Wärme erwarten, selbst aber nicht gewillt- oder dazu in der Lage sind, sie anderen zu geben. Wenn man sie aber darauf aufmerksam macht (was ich als ein Zeichen von wahrem Freundschaftsdienst halte) und diese sich dann "einsichtig" zeigen, können sie an ihrer trostlosen Lage auch etwas ändern und zum Guten wenden. Ich finde, so eine liebevolle freundschaftliche Geste ist einfach unbezahlbar.
Man darf zudem auch keine Aufrichtigkeit von anderen erwarten, wenn man selbst noch nicht dazu bereit ist, sich selbst gegenüber aufrichtig zu sein und seine eigenen "Fehler" zu sehen und auch einzugestehen, nicht wahr?! Wer jedenfalls seine "Mitverantwortung" an der eigenen (misslichen) Situation nicht einsehen will, verdient dann -aus meiner Sicht- auch kein Verständnis. Ich glaube, so allerliebste Angy, dass du es genauso empfindest und es sich jetzt wieder mal erweist, das wir darin auch mal wieder einer Meinung sind, stimmt's?!
Ich danke dir jedenfalls für deinen "aufrüttelnden" Advents-Gedanken. Solche Weisheit ist mir immer stets sehr willkommen, denn sie lässt mich immer auch überprüfen, ob ich selbst noch an irgendeiner Stelle fehl gehe. Selbsterkenntnis ist nämlich der (wahre) Schlüssel zum wahren Glück...!

Jetzt möchte ich noch kurz etwas ganz anderes ansprechen, meine so-so allerliebste Freundin. Am Wochenende haben der liebe Bernd und ich es nun endlich "vollbracht" und den Ernährungstext "online" gestellt, der schon seit über zwei Jahren (immer wieder mal) im Austausch mit anderen Thema war!!! Bei Interesse, kannst du ja mal einen Blick darauf werfen, darüber würden Bernd und ich uns sehr freuen (wie du dir sicher denken kannst)...!

Ich (und Bernd) grüße/n dich jetzt ganz herzlich, so liebe Angy, umarme/n dein feinfühlendes Herz und deinen wachen Geist (Namastè!) und wünsche/n dir eine ganz angenehme Advent-Woche, mit vielen weiteren guten Gedanken!

Sobald wie möglich erhältst du ja wieder eine weitere Mail von mir. Ich hoffe, dass es nicht wieder 4 Wochen bis dahin dauern wird...

Bis also (hoffentlich) bald dann,

ganz vielen lieben Dank auch für dein kostbares Vertrauen,

innigst,
dein Elfen-Angy-Freund
Georg

Brigitte (Homepage) hat am 06.12.2016 12:33:22 geschrieben :

und noch ein Bildergruss!
natürlich auch noch für euch, ein Adventsbildergruss!
Vor lauter Schreiben.....
 
Kommentar: ...und vielen Dank, für das "besinnlich-stimmungsvolle" Grußbild, liebste Brigitte!

Seit unser "nPage-Seitenanbieter" "Verbesserungen" vorgenommen hat, lässt sich aber deshalb jetzt dein Grußbild nicht mehr unter deinem Text verschieben bzw. nicht in deinen Text integrieren -was mir nämlich sehr lieb gewesen wäre. Was aber zählt ist, dass es mich trotzdem sehr erfreut, das du es mir dagelassen hast, also nochmals vielen lieben Dank dafür,

ein Freund...
Georg


 

Brigitte (Homepage) hat am 06.12.2016 12:26:31 geschrieben :

wieder mal da ;))
Lieber Georg, lieber Bernd

Schon seit längerer Zeit war ich nicht mehr im www unterwegs. Das hat verschiedene Gründe......einer davon ist auch, dass ich (immer noch) am Aufbau der neuen Trauminsel bin....o-je....da bin ich auch nicht schneller als bei meinen Netzwanderungen!
Um noch einmal kurz auf deinen Eintrag zurück zu kommen: Ja es ist nicht so einfach, sich auf  Handlungsmöglichkeiten auf der Trauminsel einzulassen, du hast recht. Darum habe ich geschrieben in der Einleitung über die Trauminsel, dass es sehr viel Übung braucht, positiv denken zu können. Man fällt sonst automatisch immer wieder in seine Gedankenmuster zurück. Und das ist die hohe Hürde, damit die Wirkung nachhaltig wird.

Bei euch habe ich mich mit dem Regenbogen befasst. 
Erst ist da das Gewitter vielleicht, sicher der Regen, der Himmel ist dunkel, alles grau in grau, (schwarz und weiss sind Nichtfarben) traurig. Und dann kommt das Licht dazu. Licht ist immer stärker als Dunkelheit!  Der Himmel wird hell, der Regen wird bunt. Wunderschön...... Für den Regenbogen braucht es auch den Regen. aber der Regen ist nicht mehr derselbe Regen wenn er vom Licht berührt wird. Der Regenbogen verbindet Licht mit Dunkelheit, verbindet Erde zum Himmel und Himmel zur Erde. Ich bin überzeugt, der Regenbogen ist tatsächlich eine Spur, eine Verheissung. Der Weg ist das Ziel und das Ziel (der Zenith) ist das Licht, in unvorstellbar schönen Farben schillernd. Die Verheissung für das Paradies.

So das war wieder mal ein kleiner Aufsatz und ein paar Gedanken von mir 

Ich wünsche euch eine stimmungsvolle Vorweihnachtszeit und viel Vorfreude im Herzen.

Liäbs Grüässli.....Brigitte

 
 
Kommentar: Einen schönen guten Tag, so liebe Brigitte,

richtig erfreulich, dass du wieder vorbei gekommen bist und dich auch noch auf meine Gedanken eingelassen hast!

Na, dann hoffe ich, dass dein Ausbleiben im Net keine schwerwiegenden Gründe gehabt hat. Wahrscheinlich warst du einfach viel zu sehr beschäftigt gewesen, bei deinen vielen Hobbys und der großen "Raubkatzen-Familie"! Jedenfalls hoffe ich, dass es euch allen gut geht...!

Und vielen Dank für den Regenbogen-Aufsatz, den ich mit größter Aufmerksamkeit gelesen- und genossen habe. Und überhaupt hat es mich sehr gefreut, dass du auch etwas mehr erzählt hast, allerliebste Brigitte, ich fühle mich dadurch von dir sehr wertgeschätzt! Den Dialog zu anderen suchen bedeutet in der Regel ja, dass man ein positives Menschenbild in sich hat - dass man auch weiß (bewusst oder auch unbewusst), das sie alle von Gott geliebt sind - mir zur Freude gegeben sind, und auch, dass sich mir der Schöpfer durch diese hindurch mitteilen kann, aber auch, das ich an ihnen wachsen und gedeihen kann. Ich finde dich deshalb einfach nur groß-artig, und mir offenbart es zudem auch, wie sehr du gesegnet sein musst, so-so liebe Brigitte. Ich kann mir vorstellen, wie sehr dich deine Familie schätzt und liebt und wie wichtig du allen bist, selbst wenn dies nicht immer deutlich zum Ausdruck kommt. Ich bin mir sicher, wenn man alle fragen würde, würden sie sagen, dass sie dich nicht eine Sekunde lang missen möchten. Ich erzähle dir das alles, liebe Brigitte, weil es mich immer so unsagbar freut, wenn (aus meiner Sicht) sich ein Mensch in das Bild Gottes verwandelt hat -in dem Fall, in sein mütterliches Bild...!


Ich wünsche dir und deiner Familie (samt Katze!) eine ebenso freudige Vorweihnachtszeit, liebe Brigitte. Möge sich euch der Himmel auf ganz besondere Weise "erkenntlich" zeigen!

Liäbs Grüässli auch von mir jetzt an dich und eine herzliche Umarmung,

..."man sieht sich"...

ein Freund deines Geistes,
Georg

ANGY (Homepage) hat am 04.12.2016 12:27:36 geschrieben :

FREUDE IN MIR...SEID IHR!!
Lieber GEORG! Lieber BERND!

Ich habe gerade den Kommentar
unter Peters GB-Eintrag gelesen...
mag dazu ein paar Zeilen schreiben =
Wir leben heute in einer Gesellschaft des LeistungsDruck...
sicher haben POLITIK & WIRTSCHAFT einen großen Anteil daran...
das allgemeine Weltgeschehen unterliegt
einem so GEWALTigem KonkurrenzDENKEN,
dass es fast nur noch gilt =
HÖHER...WEITER...BESSER...
IMMER DIE ERSTEN SEIN  =
da fängt UNTERDRÜCKUNG BEIM VOLK an...
aber was mich dabei so erschreckt =
DER EINZELNE NIMMT DIESES FÜR SICH AN
und spielt Spielchen mit seinem Nächsten...
denn auch er möchte BESSER SEIN =
gemäß seiner Devise:
WAS SCHERT MICH NÄCHSTENLIEBE???
Wer schwach ist  MUSS weg...
nur die Starken ÜBERLEBEN???
Es würde vielen BESSER zu Gesicht stehen,
wenn sie BESCHEIDENHEIT ausüben
und sich den Armen und Schwachen annehmen =
IN DER GEMEINSCHAFT IHRE STÄRKEN anBRINGEN,
anstatt sich ständig über die angeblichen Schmarotzer zu beKLAGEn
und der Politik DIE VERANTWORTUNG zuzuschieben...
Alle 'unterliegen' EINem GLAUBEn =
allzu wenige handeln und leben danach?!?
Manche mögen ENGEL...
wollen/können selbst aber keiner SEIN?!?
MENSCHEN wollen FREUND sein...
und setzen sich kaum damit auseinder,
was es eigentlich heißt =
FREUNDSCHAFT...auch darIN liegt VERANTWORTUNG =
aber noch mehr VERTRAUEN...LIEBE...GEGENSEITIGKEIT!!!
GLÜCKLICH wollen wir SEIN...
schauen aber ständig darauf,dass es andere weniger sind
und helfen gerne mal nach,wenn es nicht so ist =
anstatt es dem Anderen AUCH ZU GÖNNEN!!!
Ich könnte jetzt beLIEBig fortfahren...
doch eigentlich bin ich gekommen,
um EUCH < MEINEn FREUNDEn >
einen schönen 2.ADVENTsSonntag zu wünschen!!!

SEID AUF DAS ALLERHERZLICHSTE UMARMT!!!



 
 
Kommentar: Einen sehr schönen Tag wünschen wir dir, unsere
* * * Allerliebste Elfen-Angy * * *

Wie lieb von dir meine Antworten hier, die ich anderen gebe, zu lesen -und dich inspiriert zu fühlen, selbst auch ein Feedback dazu abzugeben!

Ich finde, du hast es mit all dem von dir gesagten, nachvollziehbar auf den Punkt gebracht. Ja, das erschreckende ist wirklich, dass wir uns diktieren lassen, wie wir uns zu verhalten haben, nämlich: Voll in das Konkurrenzdenken einzusteigen, und meinen Nächsten als Feind anzusehen, anstatt ihn bestenfalls nur als einen Mitstreiter anzusehen, der das selbe Ziel verfolgt wie ich, weil er auch nur (Über-)Leben möchte. Aus meiner Sicht ist die Jagd nach dem "großen Geld" (Profitgier) verantwortlich dafür, dass es auf der ganzen Welt zu großen Krisen gekommen ist -gerade auch im zwischenmenschlichen Bereich. Wir haben mittlerweile gegenseitig den Blick für den anderen verloren, weil sich einerseits der Reiche als ELITÄRE Menschengattung wähnt, und sein Hochmut ihn daran hindert, sein benachteiligtes Gegenüber als gleichwertigen Menschen anzusehen, und andererseits bei dem Benachteiligten der Neid daran hindert, sein (reiches) Gegenüber als einen ebenfalls Bedürftigen Menschen anzusehen, der (s)einen Reichtum errungen hat, um u.a. sein Überleben zu sichern. Ich habe diesbezüglich einmal einen (weisen) Gedanken von jemandem aufgeschnappt, der wie folgt da lautet:
*Mit heruntergelassenen Hosen, sehen wir auf dem Klo alle gleich lächerlich aus!*
Wenn man sich demnach also bewusst macht, dass auch der Reiche die selben Bedürfnisse hat wie ein "armer", müsste einem doch ganz unmittelbar klar werden, das auch der Reiche nichts besonderes- bzw. genauso gleichwertig ist.

In der Bibel stehen übrigens sehr viele Weisheiten bzw. Ratschläge über den (erworbenen) Reichtum. Ich erwähne hier allerdings jetzt nur mal zwei Zitate:

*Verlasst euch nicht auf Gewalt und setzt auf Raub nicht eitle Hoffnung; fällt euch Reichtum zu, so hängt euer Herz nicht daran.*
(Ps. 62,11)
oder:
*Reichtum hilft nicht am Tage des Zorns; aber Gerechtigkeit errettet vom Tode.*
(Spr. 11,4)

Man muss schon die Bibel nicht (mehr) ernst nehmen, wenn man auf "ungebührlichen" Reichtum setzt. Nur auf diese Weise bekommt man sein Gewissen auch Mundtot, wenn man mit unlauteren Mitteln zu vielem Geld gelangen möchte. Eines der prägnantesten Zitate in der Bibel lautet aber:

*Es ist dir gesagt, Mensch, was gut ist, und was der HERR von dir fordert, nämlich Gottes Wort halten und Liebe üben und demütig sein vor deinem Gott.*
(Mi. 6,8)

Es ist für mich daher nicht verwunderlich, dass manche in der Welt mit Unrecht walten, so sie die Bibel zuvor aus ihrem Herzen verbannt haben. Anders ginge es ja auch nicht. Aber das in der Bibel dieses (letztere) Zitat geschrieben steht, besagt, dass jeder Mensch im Grunde seines Herzens weiß, ob er (gerade) Unrecht begeht oder nicht -selbst wenn er dies nicht mehr wahrnehmen will!


Meine so-so allerliebste Angy, ich freue mich an dir, dass du Gottes Ansichten teilst, ob du es selbst gewahr bist oder nicht. So wie wir aber unbewusst Unrecht tun, so können wir genauso unbewusst RECHT begehen (nach dem Motto: (...)lass die Linke Hand nicht wissen, was die Rechte tut / Mt. 6,4)!

Ich danke dir sehr für deine Ansichten, die mir Gelegenheit gegeben haben, Gott selbst auch wieder einmal zu Wort kommen zu lassen. Du bist ja nämlich nicht die Einzige, die unser Gästebuch besuchen kommt, um zu lesen...!

Und auch ganz vielen lieben Dank für deinen 2. Adventsgruß. Ich finde das der Advent doch gerade dafür allerbestens geeignet ist, um über solche Themen zu reflektieren. Schließlich wünscht man sich in diesen Tagen doch sehr oft "Eine besinnliche Zeit". Wie wunderbar, so lieb Angy, dass auch du damit ernst machst...!

Ich drücke dich jetzt wie immer an mein freudiges Herz, und wünsche dir in dieser Woche viele freudige Begebenheiten, die dir und deinem demütig-mutigen Sinn wohl tun.
Auch denke ich jeden Tag an dich und freue mich daran, dich zu kennen!

Bis recht bald wieder,
mit allerliebsten Grüßen auch von deinem Bernd,

dein Elfen-Angy-Freund Georg

Stachel26 (Homepage) hat am 30.11.2016 19:26:56 geschrieben :

Wochenteiler
Grüß dich Georg,

Es treibt der Wind im Winterwalde
die Flockenherde wie ein Hirt,
und manche Tanne ahnt, wie balde
sie fromm und lichterheilig wird,
und lauscht hinaus. Den weißen Wegen
streckt sie die Zweige hin - bereit,
und wehrt dem Wind und wächst entgegen
der einen Macht der Herrlichkeit.
Rainer Maria Rilke



... ich wünsche dir noch eine schöne vorweihnachtliche Woche

viele Grüße aus Leipzig
von Holger
 
Kommentar: Hallo, lieber Holger,

ich danke dir erst einmal für den "stimmungsvollen" Besuch!

Man merkt deinem Gruß an, dass auch du dich voll auf das Weihnachtsfest einstimmst. Ja, wir können uns seinem besonderen Glanz einfach nicht entziehen. Das Weihnachtsfest scheint wie aus einer "anderen Welt" in unser Dasein hinein. Es erzählt- und vermittelt uns, dass man sein Leben auch anders gestalten kann, als wie wir es sonst in unserem Alltag tun. Es erfüllt zudem auch einstückweit unsere Sehnsucht nach Geborgenheit und freudigem Frieden. Wir können und wollen uns seinem Zauber deshalb einfach nicht entziehen -schenkt es uns allen Hoffnung und erinnert uns auch immer wieder daran, worauf es doch in unserem Leben ankommt!

Lieber Holger, ich wünsche dir und deinen Lieben eine bleibende vorfreudige Adventszeit und ein anschließendes hoffnungserfülltes *Fest der Liebe*!

Gesegnete Grüße zu dir nach Leipzig,
dein Freund Georg

Peter (Homepage) hat am 28.11.2016 17:03:45 geschrieben :

vorweihnachtliche Adventsgrüße
Hallo lieber Georg, hallo lieber Bernd!

Was wäre es schön wenn in dieser hektischen und konsumgesteuerten Welt die Masse an Menschen noch wüßte warum wir das Weihnachtsfest feiern.



Liebe Grüße aus Großenbrode und eine besinnliche Advents -u. Vorweihnachtszeit wünsche ich Euch.

Es Grüßt Euch - Euer Bruder im Herrn - Peter -
 
Kommentar: Sehr geschätzter
* * * Lieber Bruder Peter * * *

Wie Herzerwärmend ist es, dass auch du an uns gedacht hast und uns deinen vorweihnachtlichen Segen bringst.
Ich hoffe, es geht euch allen richtig gut!

Und Ja, so lieber Peter, wie schön wäre es wirklich, wenn die Menschen wüßten, was am *heiligen Abend* damals für uns alle geschehen ist.
Wenn man sich heute allerdings z.B. Berichte im Fernsehen über Jesus Christus anschaut, so hinterlassen diese am Ende der Sendung immer Zweifel daran, ob unser Herr tatsächlich mit einem messianischen Auftrag zu uns gekommen ist. Sie wollen IHN be-greifen -mit Fakten und rationaler Logik. Sein göttliches Wirken und Handeln übersteigt einfach ihre Vorstellungskraft, weil ihnen der Zugang zur göttlichen Weisheit fehlt. In sämtlichen Berichten lassen sie seine Worte alle außen vor, die ihn nämlich als Gottessohn "entlarven" würden. Wenn sie diese in ihre Recherchen mit einbeziehen würden, müssten sie sich dann nämlich fragen, ob ihre Interpretationen der damaligen Geschehnisse bzw. ihr "Ergebnis" nicht doch noch Lücken aufweist. Also, wenn man uns Menschen in diesen TV-Beiträgen vermittelt, dass Jesus Christus doch nur ein ganz normaler einfacher Mensch gewesen ist, ohne göttlichen Auftrag, wie können wir dann noch an all das glauben, dass uns die Bibel erzählt?

Vor ein paar Tagen rief unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel dazu auf, dass wir wieder Weihnachtslieder singen sollten. Die Gegenreaktion stellte die Frage, "ob dass ihr Ernst sei"?! Sie haben nicht begriffen, worum es der Kanzlerin wirklich dabei ging. Der Zugang zum göttlichen Geheimnis ist heutzutage eben bei vielen versperrt und deshalb muss die Aussage von Angela Merkel einen -sagen wir mal- infantilen Eindruck bei vielen hinterlassen haben. Klar, "funktioniert" die "Sache" eben deshalb nicht. Frau Merkel hätte zuvor ausführlich einleitend erklären müssen, warum sie "dazu" aufruft und wobei es ihr darum geht. Das widerum hätte allerdings vermutlich auch bei einigen Irritation ausgelöst, nämlich nach dem Motto: "Fängt die jetzt auch noch wie eine Priesterin/Päpstin zu predigen an"? Dennoch glaube ich, dass es bei den meisten ein "Aha"-Gefühl ausgelöst hätte, über dass sich ja vielleicht doch zum nachdenken lohnt...
Ich jedenfalls finde Merkels' Haltung super. Sie muss nur noch lernen, ihren Zuhörern den Zugang zu ihren Gedanken zu eröffnen damit man zumindest ihre Aussage besser nachvollziehen kann, warum sie dieses Thema so sehr bewegt, anstatt nur das Resultat ihrer Gedanken zu unterbreiten. Aber so geht man halt in der Politik ja meistens vor und deshalb verlieren auch immer mehr Menschen das Vertrauen in diese. Uns einfach nur das Resultat eines vorangegangenen langen Gedankengangs vorzutragen, klingt für einen "Außenstehenden" zunächst einmal (im Besten Fall) "nur" wie ein Befehl. Da müssen ganz allgemein die Politisch-Verantwortlichen noch einiges dazu lernen, worauf es nämlich beim Regieren ankommt, wenn man ernstzunehmend, glaubwürdig, kompetent und vertrauenswürdig erscheinen möchte, nicht wahr?!

Mein so lieber Peter, ich habe hier jetzt ganz bewusst die Gelegenheit genutzt, um diese Gedanken und Eindrücke einmal auszusprechen -und sicher gäbe es da auch noch viel mehr zu sagen.
Wir können jedenfalls Jesu Person und Auftrag nur recht verstehen, wenn man in Deutschland damit anfangen würde aufzuhören, uns in der Erziehung u.a. *Freies Denken* *Individuelle Meinungs- und Gefühlsäußerungen* oder gar unsere *Intuition* abzuerziehen, anstatt uns zu Maschinen machen zu wollen, die nur zu "funktionieren" haben. Solange wir glauben, dass allein "Hab und Gut" glücklich machen, werden wir einem Jesus Christus keine Beachtung schenken, da er ja etwas ganz anderes, gegenteiliges gepredigt hat. So haben wir jedenfalls aus dem Weihnachtsfest nichts anderes gemacht, alsdass, was wir aus unserem Leben unwissendlich selber gemacht haben: Ein geistloses Marionetten-Schauspiel!

Dir und deiner Familie wünsche ich jetzt ebenfalls eine mit Freude gesegnete und besinnliche Vorweihnachtszeit, lieber Peter.
Möge allen Menschen in diesen Tagen gewahr werden, dass Jesu Christi Geburt in uns, lebendig macht, und uns in freie, wache und liebevolle individuen verwandelt. Wer sagt dazu jetzt "Nein"...?

Sei ganz allerliebst von Bernd und mir gegrüßt und umarmt,

bis hoffentlich bald wieder,

dein Bruder in Christo,
Georg

ANGY (Homepage) hat am 27.11.2016 11:24:20 geschrieben :

kleiner ADVENTsGruß


Lieber GEORG! Lieber BERND!

Wie Birgitta schon geschrieben hat =
DER ADVENT
braucht nicht viele Worte,
denn er umhüllt mensch
mit BESINNLICHer STILLE
bei WÄRMEnden KerzenLICHT...
erfüllt sich IN LIEBE und GEBORGENHEIT
und erhebt DIE HOFFNUNG,
dass diese Zeit immer/EWIG WÄHRT..................................

ICH WÜNSCHE EUCH ~ VON HERZEN ~
einen wunderschönen 1.ADVENTsSonntag!!!

Eure-ELFEn-FREUNDIN ~~~ A N G Y
 
Kommentar: Ach -
* * * meine so allerliebste Elfen-Angy * * *

...wie wunderschön du deine *Advents-Empfindung- und Betrachtung* formuliert hast...

Auch freue ich mich so sehr, dich und Birgitta zu kennen. Jede von euch beiden ist nämlich ein Teil meines Seelengrunds aus dem ich täglich schöpfe. Ihr beiden seid Natur-Kinder, mit dem Gespür für echtes und wahres. Der Klang eurer Worte lassen in mir zudem jedes mal einen Gesang der Freude ertönen -wie übrigens alles, was von Herzen kommt!

Vielen Dank für das mitgebrachte Licht, allerliebste Angy. Du sagst es so schön, Licht hat nicht nur eine erhellende, sondern auch eine wärmende Eigenschaft -und es vermittelt Hoffnung:

*Erhellende, wärmende Hoffnung*!

So wandeln wir in der 4-Wöchigen Adventszeit auf dieses Licht zu, um unsere Sehnsucht nach ewiger Heimat zu stillen. Das heißt doch nichts anderes, alsdass wir uns Heimat von- und bei einem kleinen Kind erhoffen. Wir ergeben uns also einem kleinen Kind, von dem wir uns das allergrößte erhoffen: Ewig-freudigen Seelenfrieden! - Ja, werdet alle wie dies Kinde - dann habt ihr ewige Weihnacht!!!

Meine so-so liebe Angy, auch in dir ist dieses Kind längst geboren. Dies ist übrigens der Anteil von dem ich oben sprach, den ich auch bei dir tief in mir finde...

Bevor es jetzt aber noch komplizierter wird, beende ich meine Advents-reflektionen mal lieber. Ich wollte jedenfalls nur damit sagen, dass ich mich immer darüber freue wenn mir Menschen begegnen, die dieses Kind auch in sich tragen. Bei all diesen Menschen fühle ich immer Heimat, denn sie tragen das Zuhause in sich, nachdem ich mich selbst auch sehne. Diese Menschen sehe ich als meine wahre Familie an, denn schließlich leben wir doch alle unter einem Dach, nicht wahr...?!

Sei jetzt ganz allerliebst von mir gegrüßt und ans Herz gedrückt, allerliebste Elfen-Schwester Angy. Bernd lässt dich übrigens auch ganz herzlich grüßen!

Sobald es geht, erhältst du wieder (m)eine Fortsetzungs--E-Mail. Ich wünsche dir bis dahin eine gute Zeit, mit vielen stillen Momenten!

Ich hab dich lieb,
dein Freund (und Bruder) Georg

Birgitta (Homepage) hat am 26.11.2016 22:02:48 geschrieben :

Adventsgruß
Mein lieber Georg & mein lieber Bernd,

der Advent braucht nicht viele Worte,
sondern Ruhe und Besinnung
und viel herzliches Licht.
Von Herzen gerne bringe ich euch
lichterfüllte und gesegnete Grüße

eure Birgitta

 
Kommentar: Unsere immer so-so unbeschreiblich
* * * Allerliebste Birgitta * * *

Auch wenn ich nicht auf alle eure lieben Grüße hier im Gästebuch unmittelbar Antwort gebe, so heißt das nicht auch zwangsläufig, dass ich sie nicht trotzdem unmittelbar lesen -und wie in diesem Fall, deinen so wohltuenden lichterfüllten Segen rechtzeitig zum 1.Advent entgegen nehmen kann!

Ja, Das LICHT im Zusammenhang mit dem Advent zu bringen ist wirklich äußerst wahr gesagt, denn in der Adventszeit sollen wir uns auf das kommende LICHT (in der Krippe) vorbereiten, um es somit zu empfangen. Jesus Christus nennt sich ja selbst *Das Licht der Welt* -und auch uns Menschen, die dieses Licht angenommen haben. Ich finde es übersteigt unsere Vorstellungskraft, dass er uns auf diese Weise mit sich gleichsetzt, nicht wahr?! Und dennoch: Darin zeigt sich meines Erachtens aber seine tatsächliche Größe, Liebe und Gnade...
Und Ja, allerliebste Birgitta, diese ungeheuerliche Gnade kontemplieren wir -in aller Ruhe und ganz besinnlich- immer wieder neu!

Zu deiner mitgebrachten Grußkarte möchte ich auch gerne etwas sagen: Ich finde sie traumhaft-schön gelungen -wie eigentlich alles, was Karo aus ihren Sinnen hervor zaubert. Die Karte versprüht regelrecht *Weihnachtlichen Glanz* -und Du und Melody mittendrin, einfach zum knutschen!!!

Und danke auch für den silbernen Stern, so-so allerliebste Birgitta -berührt er doch ganz tief meinen inneren heiligen Raum, indem bereits schon viele weitere silberne Sterne leuchten -jeder nach seine Art...!

Und auch ganz vielen lieben Dank, dass du uns zum 1. Advent mitbedacht- und uns dein Herz vorbei gebracht hast. Bernd und ich wünschen dir einen ebenso besinnlich-erhabenen 1. Advent!

Bald werde auch ich dich wieder besuchen kommen, worauf ich mich schon sehr freue, meine so liebe Birgitta. Bis dahin meine allerliebsten und freudigsten Grüße an dich und mit einer ganz lieben Umarmung (auch von deinem lieben Bernd),

dein Georg


 

Bea (Homepage) hat am 25.11.2016 13:21:46 geschrieben :

Gruss zum 1. Advent...
Mein lieber Freund Georg
über Deinen Besuch, die netten Worte und den lieben Gruss habe ich mich sehr gefreut, vielen Dank. Es geht mir soweit gut und ich bin zufrieden. Vor 2 Wochen war ich ja wieder im KH, das 7. Mal nun, aber ich bin froh und dankbar, dass sie mir immer helfen konnten und ich sehr gut betreut wurde. Ganz sicher ist es schöner zu Hause zu sein, aber ich schaue vorwärts und denke positiv.
So mein lieber Freund Georg ich wünsche Dir und auch Bernd einen besinnlichen und schönen 1. Advent und alles Gute.
Mit lieben Grüssen
Eure Freundin Bea
 
Kommentar: Unsere
* * * so-so liebe Freundin Bea * * *

Sehr lieb von dir, dass du so unmittelbar auf meinen Besuch, uns deine herzlich-lieben Grüße vorbei bringst!!!

Auch freut es mich richtig, dass es dir wohl offensichtlich besser geht, als wie es zunächst einmal geklungen hat. Dass du jedenfalls erneut das Krankenhaus aufsuchen musstest besagt aber, das deine Gesundheit noch nicht vollends wieder hergestelt ist. Ich hoffe und wünsche dir, so liebe Bea, dass deine Krankenhaus-Odyssee irgendwann (bald) ein Ende finden wird, weil sie nicht mehr nötig sein wird. Solltest du aber doch nicht mehr richtig gesunden, so ist es für das weitere Wohlbefinden wichtig, die Krankheit zu akzeptieren, oder besser, diese sogar als einen Freund, der einen schützen will, anzunehmen. Dass man nämlich z.B. körperlich erkrankt besagt, das der Körper sich gegen einen "Angriff", oder "Verfall" am wehren- und am Kämpfen ist. Während dieser Zeit sind wir geschwächt und fühlen uns unwohl, da unser Immunsystem jetzt alle Aufmerksamkeit auf den "Feind" fokussiert und alle Kräfte in Bewegung setzt, um ihn vollends zu beseitigen. So gesehen bedeutet "Krank zu sein" nichts anderes, alsdass gerade ein Prozess zu unseren Gunsten in uns stattfindet. Je mehr wir also diesen Prozess bejahen und unterstützen, desto weniger leiden wir dann selbst darunter. Ärzte versuchen den Körper in seinem Kampf durch beispielsweise Medikamente und Therapien lediglich mit zu unterstützen. Die Arbeit zu einer Genesung erledigt aber unser Körper selbst. Dieses Verständnis bzw. unsere mentale Einstellung und Geisteshaltung dazu, helfen also unserem Immunsystem seine Arbeit erfolgreich durchzuführen und gegebenenfalls dann auch erfolgreich abzuschließen!

Meine liebe Bea, ich hoffe, du empfindest meine Ausführung jetzt nicht als "Vortrag". Ich werbe nur um Verständnis für unseren von unserem Schöpfer so wunder-voll geschaffenen Organismus. Dieser tut nämlich unser Leben lang nichts anderes, als uns mit allen seinen Kräften am Leben zu erhalten. Mir kommen (beinahe) jedes mal die Tränen, wenn ich neue Erkenntnisse über ihn erhalte, wie wunderbar und liebevoll er geschaffen worden ist. Alles in uns ist miteinander vebunden, bedingt sich, und wirkt unterstützend ineinander -und dies sollten wir durch unsere Einwilligung genauso wollen und tun. Deine *positive Lebens-einstellung* ist also hierbei äußerst hilfreich...
Ich danke dir jedenfalls für alle deine Mitteilungen über dein momentanes Wohlbefinden...!

Und danke auch für alle deine lieben Wünsche, so liebe Bea. Zum Thema Advent möchte ich dir deshalb jetzt zum Abschied die heutige Kalender-Tagesweisheit (Montag) von unserem sehr geschätzten *Pater Anselm Grün* gerne mitteilen, sie lautet:

*Der Weg möge Dich zu dir selbst führen, zu Deinem wahren Selbst. Und Du mögest auf diesem Weg frei werden von all den Sorgen, die Dich plagen.*

In diesem Sinne, einen sehr schönen und angenehmen "Adventspaziergang" durch die Woche, allerliebste Bea,

segensreiche Grüße von mir und Bernd und zwei dicke Umarmungen von uns beiden noch dazu,
dein Freund Georg

ANGY (Homepage) hat am 20.11.2016 12:53:43 geschrieben :

KATZEnSEELE


Lieber GEORG! Lieber BERND!

Über KATZEn IST schon soviel geSINNt worden...
sich in ihrer Gesellschaft zu FINDEN
spürt/erfährt die menschliche Seele
einen wohltuenden GLEICHKLANG
aus RUHE...FRIEDEN...HARMONIE =
und so gab es FÜR MICH im Leben
immer nur Katzen als tierische Begleiter...
und obwohl meine...alle FREI'gänger waren/SIND...
kamen sie stets wieder nach Hause =
die längste Zeit,in der ich eine mal missen mußte
waren zwei Jahre - doch auch er kam zurück =
auf meinem Geburtstag =
EINE UNVERGESSLICHE FREUDE > MEIN JOEY!!!
Er war 19...bevor er für immer ging
IM JETZT ERFREUT MEIN HERZ DIE THIO...
sie ist in diesem Jahr 9 geworden =
läßt es etwas gemächlicher angehen,
auch wenn der Drang nach draußen
sie immer wieder mal 'überkommt' =
Herbst & Winter weniger...Frühling/Sommer umso mehr...
aber so fühlen wir menschen ja auch =
WÄRME & GEBORGENHEIT werden bevorzugt...
KÄLTE & TROSTLOSIGKEIT gibt es allemal zu Genüge!!! 
Vielleicht wird sie meine letzte Katze sein =
aber für sie...für alle meine Katzen...
empfinde ich EINE TIEFE DANKBARKEIT
für IHR DASEIN...auch IN der ERINNERUNG!!!

Nun wünsche Ich EUCH
bei All' Euren Vorhaben/Plänen
eine wohltuende,harmonische Zeit!!!

IM HERZEN MEIN *IHR LIEBEN FREUNDE*!!

 
Kommentar: Einen schönen guten Tag wünsche ich dir
* * * Allerliebste Elfen-Angy * * *

Wie lieb von dir, uns mit deiner "süßen Thio" besuchen zu kommen!!!

Ja, auch ich kann mich für diese Tiere absolut begeistern, wie du ja bereits schon weißt. Und besser kann man es gar nicht beschreiben, so liebe Angy, welche Wirkung Katzen auf uns Menschen haben können. Und Ja, in ihrem Wesen sind sie ganz individuell. Sie führen -wie wir Menschen- ein freies Dasein, und können sich dennoch ein Leben lang an uns eng binden. Sie sind kaum hörbar und geschmeidig, feinfühlig und ruhig. Auch ihr 6. Sinn in so manchen Situationen ist sehr beeindruckend!
Die Anekdote von deinem Joey rührt mich ja auch zutiefst, liebe Angy. Deine Freude über seine Wiederkehr an deinem Genurtstag kann man sehr gut nachvollziehen -was für ein *zauberhaftes* Geschenk!!!!!!!

Die witzig-gelassene Art deiner Thio finde ich auch ganz allerliebst. Sie wirkt zudem sehr aufmerksam, interessiert und drollig -und sie ist dir auch sehr zugetan. Ich bin sicher, dass sie manchmal deine Gedanken lesen kann, nicht wahr?! Ich glaube, dass sie sich von mir auch gerne kraulen und streicheln ließe. Auch würde ich ihr gerne einmal tiiiiiiiiiiief in die Augen schauen...!

Und Ja, dass erleben wir nur mit unseren Tieren: Bedingungslose Annahme, ob behindert oder gebrechlich. Darin sind die Tiere ganz allgemein uns Menschen weit voraus: Uneigennützig und selbstverständlich -einfach vorbildlich. Kein Wunder, dass sie uns deshalb immer so sehr ans Herz wachsen!

Ist es nicht unbeschreiblich schön, wenn wir diese Selbstverständlichkeit auch mit anderen Menschen erleben können, so-so allerliebste *Engel-Angy*! - Dein *Im Herzen Mein, meine lieben Freunde* hat mich ebenfalls sehr, sehr tief berührt! Ja, wir sind DEIN, liebe Angy. Wir sind nämlich DEINem Sinn und Herzen sehr zugeneigt -und überhaupt allem gegenüber, dass demütig genug ist, Wahrheit und Dankbarkeit auszuprechen!

So lass dich nun von Bernd und mir ganz, ganz allerherzlichst Grüßen und umarmen, unsere so unbeschreiblich liebe Elfen-Angy. Möge dich der Himmel weiterhin so Begleiten, Behüten, Beschützen - dich Erbauen, Trösten und Küssen!

Ich melde mich bald ja wieder bei dir. Bis dahin eine freudige Zeit für dich,

Dein *Liebe-Elfen-Angy*-Freund
Georg


 

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39
40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59
60 >

 





(Aufgrund eines temporären Problems, befindet sich der Musikplayer direkt auf der Seite.)

Monatssong für August 2020:

Guy - Groove Me



Quelle: Youtube


nach oben