Sterne Pink Strahlen

Vielen Dank für die tolle Grafik "Sterne Pink": © Gerd Altmann / Pixelio.de



Wir hoffen, dass es Dir auf unserer Homepage gut gefällt,
 und werden uns auch über einen Eintrag von Dir hier freuen!



Deine Email-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt, und als Namen kannst Du gerne ein Pseudonym verwenden. Manche Einträge werden gegebenenfalls ins Forum verschoben, damit wir dort eine ausführlichere Antwort geben können, denn diese bekommst Du auf jeden Fall.

Bitte achte darauf nur Bilder mit Nutzungsrechten einzufügen, sowie den Urheber des Bildes zu nennen, falls Du dieses nicht selbst erstellst hast.

Mit der Sicherheitsabfrage klappt es manchmal nicht beim ersten Versuch. Klick dann einfach im Menü links noch mal auf "Gästebuch". Dein bereits eingetragener Text bleibt gespeichert und Du bekommst eine neue Abfrage, die beim zweiten Versuch dann auch vom System angenommen wird. Vielen Dank!



 



**********************************************


Begegnungen sind eine tiefe Quelle der Inspiration.
 (Anselm Grün)

 

 

Name:
E-Mail:
Homepage:
Betreff:
Nachricht:
 
 

Aktuell sind 897 Einträge verfügbar.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 >


Peter (Homepage) hat am 31.12.2016 16:29:18 geschrieben :

Frohes und gesegnetes neues Jahr
Hallo lieber Georg, hallo lieber Bernd!

 
Kommentar: Ein glückliches neues Jahr, wünschen wir dir,
* * * Allerliebster Peter * * *

Vielen, vielen Dank für deinen so baldigen Besuch und besonders lieben Gruß. Ich bin sicher, dass es alle genauso empfunden haben, denen du diesen Gruß vorbei gebracht hast. Wenn man anderen seine aufrichtige Zuneigung entgegen bringt, so bedarf es manchmal nur wenige Worte, um sie dennoch zu berühren und in Freude zu versetzen. Jedenfalls ist es uns so ergangen, lieber Peter!
Ich kann dir die gleichen Wünsche nur erwiedern, und dir und deiner Familie für das Jahr 2017 alles erdenklich Gute wünschen. Bleibt gesund, heiter, und mit noch unzählig vielem anderen weiterhin so gesegnet...
Danke auch für die wunderschöne Karte -sie ist dir bezaubernd gut gelungen, lieber Peter!

Ich freue mich auf ein weiteres Jahr im Austausch mit dir, und auf dass, was aus deinen Geist-geleiteten Gedanken und Händen fließt!

In treuer Verbundenheit,
ehrfurchtsvolle Grüße,
dein Bruder im Herrn
Georg

Joachim (Homepage) hat am 31.12.2016 15:05:33 geschrieben :

Neujahrsgruß
Gedanken zum Jahreswechsel Nimm dir Zeit um zu arbeiten,es ist der Preis des Erfolges.........................Mit den besten Wünschen für das neue Jahr Nimm dir Zeit um nachzudenken,es ist die Quelle der Kraft. Nimm dir Zeit um zu spielen,es ist das Geheimnis der Jugend. Nimm dir Zeit um zu lesen,es ist die Grundlage des Wissens. Nimm dir Zeit um freundlich zu sein,es ist das Tor zum Glücklichsein. Nimm dir Zeit um zu träumen,es ist der Weg zu den Sternen. Nimm dir Zeit um zu lieben,es ist die wahre Lebensfreude. Nimm dir Zeit um froh zu sein,es ist die Musik der Seele.
 
Kommentar: Hallo wieder, lieber Joachim,

ein frohes neues Jahr wünsche ich dir...

Wahrscheinlich warst du genauso überrascht -nach so langer Zeit- als du meinen Gruß in deinem Gästebuch entdeckt hattest, wie ich jetzt (erfreulicher Weise) auch über deinen!

Deine Weisheiten finde ich alle super formuliert. Diese müsste man auf ein "Plakat" oder mit einem "Motiv-Hintergrund" verbasteln, denn dann könnte man sie als "Geschenk-Karte" sehr gut nutzen, oder einfach auf die Homepage ausstellen. Gute Worte benötigen nämlich einen schönen Rahmen, wie ich finde, um sie hervorzuheben. Dies aber nur mal so als Inspiration am Rande...!

Du hast es jedenfalls mit deinen "Irischer-Gruß"-anmutenden weisen Ratschlägen wirklich sehr gut auf den Punkt gebracht; alles, was nämlich wirklich wichtig für unser Leben ist, hast du auf sehr erhellende Weise ausgesprochen und in Beziehung gesetzt. Dass verdeutlicht, das poetische Gedanken immer die unsichtbaren Vorgänge unseres SEINS ansprechen, um uns (bisher) ungedachtes bewusst, bzw. sichtbar zu machen -schließlich ist Poesie nichts anderes, als die Sprache der Liebe, die alle Sinne in ihrer Wahrnehmung vereint und ihr deshalb auch nichts entgeht...!

Ich danke dir, lieber Joachim, für deinen überaus erfreulichen Besuch. Ich wünsche dir weiterhin so gute Gedanken, denn die Welt benötigt diese ja zu allen Zeiten. Hoffnung und Trost werden nämlich nie "unpopulär" werden, nicht wahr?! Auch wünsche ich dir Gesundheit, fortwährendes Glück, und viele "Neuzugänge" auf deiner Seite!

Auch du wirst sicher wieder (in diesem Jahr noch) von mir "hören". Bis dahin verbleibe ich mit meinen liebsten Grüßen,

ein Freund
Georg


 

Birgitta (Homepage) hat am 25.12.2016 13:55:57 geschrieben :

Weihnachtsgrüße
Das Christuskind
lächelt mir direkt
ins Herz,
ein Lied auf den Lippen,
bringe ich euch,
mein lieber Georg & lieber Bernd,
herzliche, frohe und gesegnete
Weihnachtsgrüße
zusammen mit einer
Krippe aus Bethlehem,

eure Birgitta

 
Kommentar: Einen schönes Wochenende wünschen wir dir, unsere
* * * So Allerliebste Birgitta * * *

Ja, dein Lied ist sehr gut bei uns angekommen. Irgendwie hörte ich die Worte erklingen "Ihr Kinderlein kommet"...!
Ich gehe davon aus, dass deine mitgebrachte Krippe tatsächlich aus Bethlehem stammt, nicht wahr?! Mir gefällt nicht zuletzt auch die Palme -finde ich sie etwas passender dargestellt als einen Weihnachtsbaum, obwohl ein Weihnachtsbaum sehr wohl zu einer glanzvollen heiligen Atmosphäre beiträgt. Sicher warst du auch wie immer in der Kirche -was ja an Weihnachten zu einem ganz besonderen Erlebnis werden kann...

Ich danke dir, allerliebste Birgitta, dass auch du dir die Zeit genommen hast, um uns deine segensreiche Grüße zum Fest vorbei zu bringen. Das bedeutet uns sehr sehr viel!!!
Wir haben sehr viel an dich gedacht und wir hoffen, dass das Fest auch für deine liebe Mama ein Fest der seligen Freude gewesen ist, welche alles (körperliche) Unbehagen überstrahlte und ihr deshalb eine tiefe wohlige Ruhe in sich spüren ließ!

Ich hoffe auch, du hattest auch einen schönen Geburtstag, so-so liebe Birgitta. So unmittelbar nach Weihnachten muss sich das ganz besonders gut anfühlen -könnte ich mir vorstellen. Die Weihnachtliche Stimmung ist ja nämlich immer noch gegenwärtig. Dadurch könnte der Geburtstag einen heiligen "Touch" erhalten, der einen mit dem Christus-Kind auch nochmal verbindet, oder?!

Für das neue Jahr wünschen dir Bernd und ich, dass sich so manche Wünsche und Hoffnungen erfüllen werden, allerliebste Birgitta, die dir auf der Seele liegen. Dass du an schwierigen Tagen unmittelbaren Trost erhältst, aber auch Kraft für die vielen Aufgaben die dich erwarten. Möge dir viel schönes wiederfahren von dem du nachhaltig zehren kannst und das dich spüren lässt, wie sehr du geliebt bist...!

Bleib behütet und gesegnet,
auf ein weiteres geschwisterliches Freundschaftsjahr mit dir,
allerliebste Grüße mit einer herzlichen Umarmung von uns beiden,
deine beiden Brüder und Freunde,
Georg und Bernd


 

ANGY (Homepage) hat am 24.12.2016 11:52:12 geschrieben :

WEIHNACHTEN


Lieber GEORG! Lieber BERND!

Diese Aufnahme machte ich
beim traditionellen Weihnachtsmarkt
auf Schloss Dyck/Jüchen =
ein LEBENDIGES KRIPPENSPIEL,
dass wir 'beiwohnten' und dazu stimmungsvoll
IHR KINDERLEIN KOMMET sangen...
auf vier verschiedenen Schauplätzen
wurde die Weihnachtsgeschichte erzählt...
und große/erstaunte Kinderaugen hörten & sahen zu =
sogar EIN ENGEL 'erschien'
und rief *** FÜRCHTET EUCH NICHT ***...
ANGESICHT der Tatsache,
was nun in Berlin passiert ist =
schwer damit umzugehen!!!

Dennoch wünsche Ich ALLEN...
EUCH und EUREN LIEBEN
*** EIN SCHÖNES...EIN BESINNLICHES...
EIN GESEGNETES...EIN LEBENDIGES WEIHNACHTSFEST ***

SEID IN TIEFSTER DEMUT & HERZLICHKEIT  UMARMT!!

EURE ELFEN-FREUNDIN-ANGY



P.S. - Eure sehr umfangreiche & interessante ERNÄHRUNGstextSeite
habe ich schon 'inspiziert'...
doch ich oute mich  mal gleich als FAST-FOOD-JUNKIE
 
 
Kommentar: Unsere so-so unbeschreiblich liebe
* * * Elfen-Angy * * *

Dass ich dir zum Weihnachtsfest nicht schreiben konnte, tut mir sehr Leid. Ich habe aber wirklich jeden Tag an dich gedacht und dir das Beste zum Fest gewünscht! Ich hoffe, bzw. nehme an, dass es für dich sehr erfreulich verlaufen ist. Das Krippenspiel jedenfalls scheint dir offensichtlich gut gefallen zu haben. Danke an dieser Stelle auch für die Bilder!!!

Den "Spruch" mit dem "als Beschenkter zurück kehren", finde ich sehr sehr gut formuliert. Mich freut es auch sehr, dass dir das Gotteskind so viel zu geben vermag, Dies kann es ganz allgemein ja nur, wenn man ihm mit offenen leeren Händen begegnet, weil man an nichts anderes (mehr) festhält. Gottes Liebe, in der Gestalt eines kleinen Kindes zu erkennen, setzt unsere Unschuld voraus -gleichgültig wie viele Fehler man in seinem Leben begangen hat. Diese sind ja nämlich nicht mutwillig geschehen, sondern vielmehr dadurch, dass wir es zu "diesem" bestimmten Zeitpunkt einfach noch nicht besser gewusst haben. Somit ist aber trotz des Fehlers, unsere Seele unbefleckt geblieben. Befleckt wird sie erst dadurch, wenn wir keine Einsicht oder Reue zeigen, und eben gerade nicht durch den Fehler selbst! Wieviele Menschen können sich ihre/n Fehler selbst aber nicht verzeihen, obwohl das Christuskind es tun möchte?! Dass wirklich zu glauben, befreit nicht nur von unserer Last, sondern nimmt uns auch unsere Angst vor dem Leben: Ich wage mein Leben, treffe Entscheidungen und riskiere, dass ich diese zu meinen- aber auch zu Ungunsten anderer treffe. Ich kann auf Hinblick der göttlichen Vergebung dann zu meiner "Schuld" stehen und diese gegebenenfalls auch vor anderen bekennen, anstatt sie zu leugnen und meine Schuld dadurch auch noch zu vermehren. Wer nämlich seine Schuld leugnet, begeht einen 2. schwerwiegenderen Fehler, der dann nicht verziehen werden kann, es sei denn, dass man sich diesen Fehler doch noch eingesteht und man die Vergebung Jesu Christi annimmt...

Was hat dies jetzt aber mit dem Kind in der Krippe zu tun? Die Antwort darauf ist (mir jedenfalls) sehr schlüssig: Dieses Kind zeigt uns u.a., welche geistige Haltung Gott wohlgefällig ist. Gott selbst kommt nämlich als Kind völlig schutzlos und in vollem Vertrauen und Zutrauen zu uns Menschen und sagt dann später: *Wenn ihr nicht umkehrt und werdet wie die Kinder, so werdet ihr nicht ins Himmelreich kommen. Wer nun sich selbst erniedrigt und wird wie dies Kind, der ist der Größte im Himmelreich." (Mt.18,3+4)
Ein Mensch, der also seine Schuld leugnet, macht dies ja aus einem ganz bestimmten Grund: Er will nämlich der Strafe oder Konsequenz und Verurteilung seines Handelns entgehen. Gott aber in seiner Milde und Güte vergibt uns -anders als wie oftmals bei uns Menschen- genau dadurch, dass wir eben unsere Fehler gestehen. Das ist doch schon Mal ein Grund mehr, an Gott zu glauben, bzw. ihn zu lieben, nicht wahr?!
Fazit: Wir sollen also u.a. zu Kindern werden, weil diese immer die Fehler anderer vergeben -und dies sogar ziemlich schnell. Wieviele Erwachsene besitzen noch diese Weisheit...

Meine so-so allerliebste Elfen-Angy, mich freut es gewaltig, dass dir das Kind in der Krippe auch so viel Freude bereitet -trägst du nämlich ja selbst dieses göttliche Kind in dir. Deshalb geht auch so viel Heil und Segen von dir aus -wenn man dich nur richtig versteht. Das können "Erwachsene" aber nicht, sondern nur Kinder...!

Ich schließe jetzt meine "Kurz-Predigt* mit meinen allerliebsten Grüßen an dich. Auch Bernd ist immer von dir sehr angetan uns so umarmen wir dich beide und drücken dich an unser einiges Herz!

Ich danke dir jetzt wieder für dein so herzliches Vertrauen, liebste Angy, und wünsche dir noch einen guten Rutsch ins neue Jahr. Weitere Wünsche werden dann in Kürze noch folgen, also bis bald dann wieder,

dein Freund und Bruder
Georg

Deichschaf Bertha (Homepage) hat am 24.12.2016 10:22:12 geschrieben :

oberfeine Weihnachten euch
Mein lieber Schafkäsefreund Georg, was ist mein Herz aufgegangen, als ich gelesen habe, wie schön ihr Weihnachten feiert. Hab Dank für deine schöne Geschichte und deinen lieben Besuch bei mir. Nun will ich dir auch erzählen, wie wir bei uns im Stall und bei Bauer Hünning Weihnachten feiern:=12ptWeihnachten ist für mich schon immer eine oberfeine Zeit gewesen! Ich denke daran, dass auf der Welt Frieden sein soll und alle es gut haben sollen und freue mich an den Lichtern, den leckeren Gerüchen und der Vorfreude auf die Bescherung. Aber als ich jetzt das erste Mal zusammen mit meiner Freundin, der Silbermöwe Gertrude, zur Vorweihnachtszeit in der Stadt war, da habe ich echt gestaunt, wie schön alles geschmückt war. Aber was mich echt gewundert hat: was mit den Menschen los ist. Warum bleiben die gar nicht stehen und staunen, sondern rennen wie wild durch die Gegend, in die Geschäfte rein und raus und warum sind sie so schwer beladen? Ist denn Katastrophenalarm? Sturmflutgefahr?, habe ich besorgt meine Freundin gefragt, die ja viel mehr in der Welt herum kommt als ich. Aber Gertrude hat mich schnell beruhigt und mir erklärt, dass die Menschen Geschenke kaufen und alles vorbereiten, für Weihnachten. Die Ärmsten, echt! Hätten sie nicht wenigstens die schönen Momente auf dem Weihnachtsmarkt, wie traurig wäre diese Zeit. =12ptIch bin ja nur ein Schaf, aber ich frage mich schon: Warum machen die Menschen das denn nicht wie bei uns auf dem Hof? Da gibt es ja auch immer Weihnachten, aber das ist immer soooooo gemütlich. In der Adventszeit wird gemeinsam gebastelt und gebacken und in die Kerze geschaut. Die Familie überlegt, wem man aus der Nachbarschaft noch eine Freude machen kann und wer Hilfe braucht. Natürlich kann man nicht allen helfen, aber wenn jeder nur ein bisschen was tut, dann wird die Welt doch ein bisschen schöner – und gerade in der Weihnachtszeit ist es ja soooo schwer für die Menschen, die krank und einsam sind. Immer mal wieder verschwinden Hofbewohner für ein paar Stunden in ihrer Kammer, um etwas zu werkeln für ihre Liebsten. Fiete hat zum Beispiel letztes Jahr ein Vogelfutterhaus gebaut, boh, was hat er da gestrahlt beim Schenken! Und Bauer Hünning hat Hede einen Gutschein geschenkt für ein Jahr Schneeschippen, was hat sie da gejubelt. =12ptHeiligabend ist für uns Schafe immer dolle fein, mit Bescherung im Stall. Da macht Bauer Hünning für uns Schafe erst einmal die Weihnachtsmusik an. Seine Tochter Anna kommt und erzählt uns die Weihnachtsgeschichte von dem Jesus-Kind, das wie ich in einem Stall geboren wurde und Licht in die Welt gebracht hat. Während es aus den Körben schon lecker duftet. Danach ist dann bei Kerzenschein die oberfeine Bescherung: Möhren! Lecker, mjam, mjam. Aber ich weiß, dass es nicht alle Tiere und Menschen so gut haben wie wir und das finde ich echt traurig. Nach der Möhrenbescherung geht Bauer Hünning mit seiner Familie und den Nachbarn, die alleine wohnen, in der guten Stube im Wohnhaus Weihnachten feiern. Hede, die Eierfrau, bestrickt immer alle aus unserer schönen Wolle. Boh, was kann die fein stricken! Und alle bringen etwas Leckeres zu Essen mit. Dann sitzen sie da, schnacken und erzählen sich alte Geschichten und alles ist so gemütlich. Wenn ich mich ein bisschen recke, dann kann ich immer durch das Stallfenster sehen, wie schön sie es miteinander haben. Innen in meinem Schafbauch wird das immer ganz warm dabei, weil sich alles so richtig anfühlt und niemand vorher Hektik und Stress hatte. Vielleicht ist dieses Gefühl und der Sinn für das Weihnachten ja den Menschen da draußen schon verloren gegangen oder sie wissen gar nicht mehr, wie Weihnachten auch sein kann? Warum kann ihnen denn nicht mal jemand sagen, dass diese Zeit besinnlich und schön sein kann und sich dann alle Herzen weit öffnen können für das Schöne, wenn sie Ruhe und Miteinander zulassen? Wie bei uns auf dem Hof und bei uns Schafen im Stall ... =12ptIch wünsche Euch jedenfalls von ganzem Herzen schöne Weihnachten!

 
Kommentar: Moin-moin, meine so-so
* * * Allerliebste Schäfchen-Freundin Bertha * * *

Vielen, vielen Dank für deine "Besinnlich stimmende Weihnachtsgeschichte"!

Ja, wir Menschen empfinden alles nur noch als Aufgabe die es zu erledigen gilt, und können wohl offensichtlich deshalb nicht gleich loslassen, wenn wir mal zu Ruhe und Muße gerufen sind. Unsere Mentalität zum Beispiel, uns mit anderen ständig zu vergleichen, treibt uns im Alltag das ganze Jahr über in einen mehr oder weniger latenten Konkurrenzkampf. Man empfindet andere Menschen dann zwangsläufig eher als Gegner, als vielmehr als Brüder und Schwestern. Wie kann man dann an Weihnachten ganz plötzlich seine Sichtweisen ändern und seinen Nächsten lieben und ihm wohlgesonnen sein? Man kann seine Maske oder seinen mentalen Panzer nicht einfach ablegen um los-zu-lieben. Wenn ich in den Weihnachtstagen auf den Straßen unterwegs bin, empfinde ich die Fahrweise so mancher Autofahrer aggressiver als sonst im Jahr, wenn sie von einem Ort zum nächsten "jagen". Plötzlich lieben zu müssen, kann so manchen nämlich überfordern. Plötzlich den "Lieben spielen zu müssen", obwohl man andere Gefühle anderen gegenüber in sich hegt, kann einen regelrecht wütend machen. Ich kenne viele erwachsene Menschen persönlich, die z.B. ihren Eltern gegenüber Wut-empfindungen haben, weil diese ihren Kindern bis heute nicht das Gefühl von tatsächlicher Liebe und Annahme vermittelt haben. An Weihnachten sollen diese jetzt aber einen auf "Friede-Freude-Eierkuchen" machen. Dass das völlig "in die Hose" gehen muss, ist ganz offensichtlich. In vielen Familien kommt es deshalb am Weihnachtsfest zu Eskalationen, weil vieles einfach (immer noch) unausgesprochen bleibt...

Mich freut es aber riesig, allerliebste Bertha, dass "deine Leute" im Norden -deinen Schilderungen zur Folge- von z.B. dem Trubel und der Städte-Mentalität verschont geblieben sind, und deshalb das ganze Jahr über ihre Mitmenschen auch als solche noch wahrnehmen können. Deshalb verläuft euer Weihnachtsfest auch so friedlich und idyllisch ab, und deshalb könnt ihr euch noch auf den Kern des Weihnachtsfestes einlassen, ohne dabei in einen inneren Konflikt zu geraten. Ihr dort "oben" könnt euch noch auf den "Sinn" dieses Festes ohne Schwierigkeiten einlassen, weil euch der progressive Zeitgeist nicht eingeholt hat. Uns Stadtmenschen gelingt es einfach nicht so gut, auf Kommando stehen zu bleiben, um uns auf das Wesentliche zu besinnen, obwohl wir uns auch inwendig nach diesem Frieden sehnen...

Und Ja, so liebe Bertha, wir hatten ein unglaublich schönes Weihnachtsfest. Eine besondere Begebenheit -neben den von mir schon erwähnten- ist folgende Geschichte: Als wir von dem Kinderheim nach Hause fuhren, stellten wir unterwegs fest, dass wir einen platten Reifen hatten. Also fingen wir an, den Reifen zu wechseln. Du ahnst ja nicht, wie viele fremde Menschen wir deshalb an einem Weinachtsabend kennen lernen durften, um "am Ende" sogar bei einem Ehepaar zu Hause, gemeinsam das Weihnachtsfest zu feiern...!

Ich hoffe, euer Weihnachtsfest war auch ein oberfeines, meine liebste Bertha und ich wünsche euch allen noch eine nachhaltige Weihnachtsstimmung.
Kommt auch gut ins neue Jahr, bleibt gesund und so fröhlich wie bisher. Ich komme dann wieder im nächsten Jahr zu dir, bin aber in Gedanken und im Herzen bis dahin trotzdem bei euch!

Meine liebsten Grüße jetzt noch an dich und deine liebe Familie,
sei auch wieder ganz lieb von mir geknuddelt,

dein Schafskäsefreund
Georg

Peter (Homepage) hat am 23.12.2016 17:51:36 geschrieben :

Gesegnetes Weihnachtsfest
Hallo lieber Georg und lieber Bernd!

Danke für die vielen lieben Gästebucheinträge und die tollen Bilder in diesem Jahr.

Ich wünsche Dir/Euch ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfestund ein gesundes und erfolgreiches Neues Jahr 2017

Da ich mich die letzte Zeit ans Dichten herangewagt habe,möchte ich Euch mein letztes Gedicht nicht vorenthalten
.__________________________

Der Weihnachtsbaum

Zu Heilig Abend, es war mein Traum,
sucht ich 'nen schönen Weihnachtsbaum.
Zu meinem Glück hör't ich dann sagen,
in diesem Wald kannst du ihn schlagen.

In einer Lichtung ganz versteckt,
hab ich ihn dann auch gleich entdeckt.
Erstaunt blieb ich jetzt vor ihm stehn,
denn er war sehr schön anzusehn.

Die Äste gleichmäßig gestreckt,
und auch ganz leicht mit Schnee bedeckt.
die Spitze gerade, das ist ein Hit,
der Baum ist mein, den neh'm ich mit.

Zu Haus fing ich dann mit verzücken
das grüne Bäumchen an zu schmücken.
Mit Ker'z und Kugeln fing ich an,
zum Schluss hing ich Lametta dran.

Nun steht er da in voller Pracht,
die Kerzen sind jetzt angemacht,
ein weiches Licht durchströmt den Raum,
ich schau ihn an, ein Traum mein Baum.

© 2016 Peter Birkner


Euer Bruder im Herrn -Peter -  
 
Kommentar: Ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest, wünsche ich dir und deiner Familie
* * * Allerliebster Peter * * *

Ich glaube, dass Freude die wohl schönste und wertvollste Empfindung ist, die man erfahren kann, denn sie umfasst und veredelt jedliche Bereiche unseres Lebens. Deine neu entdeckte Dichtkunst lässt jedenfalls darauf schließen, dass sie dich jetzt auch mit deiner poetischen Seite in Berührung gebracht hat! Dein Gedicht strotzt nur so vor Freude und es lässt einen ganz leicht in deine freudig-weihnachtliche Empfindung eintauchen. Ich finde es sehr aussagekräftig, und besonders folgende Zeile, die mir sehr viel über deine christliche Spiritualität offenbart:

* In einer Lichtung ganz versteckt, hab ich ihn dann auch gleich entdeckt.*

Wenn etwas, dass ganz tief verborgen ist, dennoch mit Leichtigkeit von uns ent-deckt wird, so ist dies ein Zeichen dafür, das man mit inneren, reinen wachen Augen die verborgenen Schätze und Wunder erkennen kann, die Gott für uns bereit hält. Ähnlich wie die drei Weisen aus dem Morgenland, die das damalige *himmlische Zeichen* als etwas besonderes erkannten, zu deuten wussten und seinem RUF zur Krippe hin folgten! Aber auch alles weitere, dass du in deinem Gedicht so schön beschreibst und veranschaulichst, vemittelt mir etwas über deinen *heilen* Seelengrund, denn es hat ja sehr viel mit dir selbst zu tun. Ich glaube, dass du dort noch viel mehr entdecken kannst/wirst, so lieber Peter, dass zu dir gehört und das zum Leben aufbrechen möchte...

Ich danke dir, für deine uns mitgebrachten, bzw. mitgeteilten Weihnachtsschätze, lieber Peter, und wünsche dir jetzt noch einen seligen 2. Weihnachtstag!!!
Ich danke dir auch für den unbeschreiblich schönen und wohltuenden Austausch mit dir in diesem Jahr -für die vielen Inspirationen und freudigen Momente, die du mir/uns jedes mal mit deinen Besuchen *bescherst*. Mit dir findet das Weihnachtsfest einfach kein Ende -und das ist mehr als "nur gut" so!

Bleib weiterhin so reich gesegnet,
Gesundheit, Glück und Freude auch im nächsten Jahr,
allerliebste Grüße von Bernd und mir,

dein Bruder im Herrn
Georg



 

Birgitta (Homepage) hat am 20.12.2016 20:39:38 geschrieben :

auf dem Weg zur Christnacht
Mein lieber Georg & lieber Bernd,
mein Ausbleiben zum 4. Advent hatte einen Grund,
denn meiner lieben Mutter ging es gar nicht gut,
ich habe zwei Nächte bei ihr daheim gewacht,
zum Glück hat sich ihr Zustand wieder stablisiert,
im Januar wird sie 80 Jahre alt...
Wir freuen uns jetzt, dass wir zusammen in der Familie
das Weihnachtfest feiern können.
Von Herzen wünsche ich euch eine lichterfüllte
und frohe Zeit in Eintracht und Liebe.

Ganz liebe und gesegnete Adventsgrüße
auf dem Weg zur Christnacht,

eure Birgitta

 
Kommentar: Unsere
* * * Allerliebste Birgitta * * *

das tut mir sehr, sehr Leid!!!
Irgendwie habe ich es geahnt, dass dein Ausbleiben etwas mit deiner lieben Mama zu tun haben könnte, aber ich hatte doch noch einen anderen Anlass gehofft...
Wie schwer fällt es immer, wenn man sich sorgt und nicht viel tun kann. Dass du aber bei deiner lieben Ma gewacht hast, hat ihr zumindest sicher sehr gut getan. Manchmal reicht es eben, wenn man sich spürbar gehalten weiß, gerade auch dann, wenn es einem nicht (mehr) so gut geht. Deine Gegenwart muss etwas sehr tröstliches für sie haben, denn es geht ihr ja wieder etwas besser. Auch in Hinsicht auf das Weihnachtsfest gewinnt sie wieder neue Kraft -spüre ich, dass sie es gerne mit ihren geliebten Kindern noch einmal erleben möchte. Es hat meines Empfindens etwas sehr anrührendes, dass sie so empfindet und deshalb wieder so viel Kraft schöpfen kann. Es muss ihr sehr viel bedeuten... - ...jedenfalls "kommt es so bei mir an"!

Bernd und ich möchten dich jetzt einfach mal in den Arm nehmen, unsere so liebe und immer so fürsorgliche, allerliebste Birgitta. Ich "male" hier jetzt ein Herzchen -nur für dich...!!!

Ja, ich habe mich über die mitgebrachten Worte Jesajas' sehr gefreut -auch wenn seine Aussage in meiner Bibel ein wenig anders formuliert ist. Anstelle nämlich von *Vertrauen*, steht in meiner Bibel *Hoffen*. Ich finde aber, das beide Begriffe Kraft schenken. Und Ja, einem Menschen dem man sein ganzes Vertrauen schenkt, kann ihn wirklich stärken, denn man "glaubt" an ihn, und "glaubt" ihm. Dass kann das "Beste" aus ihm hervorlocken und auch in ihm das Selbstvertrauen stärken!

Aus meiner Erfahrung gibt es da aber noch eine weitere (oftmals Unterschätzte) Eigenschaft, die die Seele stärken kann, und das ist FREUDE! Wer Freude empfindet, ist positiv dem Leben gegenüber eingestellt. Zudem impliziert Freude ja HOFFNUNG und den Glauben, dass Gott alles zu einem "Guten Ende" führen wird. Das stärkt einen selbst ungemein. "Echte Freude" erkennt man übrigens daran, wenn sie ihren Grund im FRIEDEN hat. Selig also, der Christus in sich gewähren lässt!!!

Unsere so-so allerliebste Birgitta, Gottes Freude schwindet in einem nicht, wenn man Kummer und Sorgen hat. Wenn nämlich unser Seelengrund von Freude getragen ist, kann man sich auch auf ernste, bedrückende Ereigniss einlassen und sich auch der Not anderer annehmen. Man wird aber an nichts verzweifeln, denn die Hoffnung schwingt immer dabei mit, nicht wahr -dass würdest du doch auch so sagen, oder?!
So wünschen Bernd und ich EUCH ein gesegnetes, von Freude getragenes hoffnungsvolles Weihnachtsfest. Möge eure mögliche Traurigkeit darin aufgehoben sein, und deshalb auch zugelassen -denn sie wird einst von unserem Herrn auch in Freude verwandelt werden!!!

Allerliebste Grüße mit einer herzlichen Umarmung,

an deiner Seite,
Georg und Bernd

P.S.: Vielen Dank auch für den bezaubernden Engel der Hoffnung und des Trostes!



 

Deichschaf Bertha (Homepage) hat am 13.12.2016 19:06:50 geschrieben :

Moin, moin und Prost Möhrensaft aus Nordfriesland
Moin, moin und Prost Möhrensaft, mein lieber Schafkäsefreund Georg, ich hoffe, dass es dir gut geht. Ich danke dir für ein wunderbares gemeinsames Jahr und für alle schönen Momente, die ich dabei durch deine lieben Besuche erleben durfte. Ich wünsche dir und deinen Lieben oberfeine Weihnachten und schicke dir schafe Grüße aus meinem schönen Nordfriesland, deine Bertha
 
Kommentar: Hallo, mein
* * * Süßes Schäfchen Bertha * * *

Das hast du aber sehr lieb gesagt, vielen Dank!

Ja, mir geht es gut -begegnen mir doch stets immerzu Menschen, die mir ihr Herz schenken. Wie kann es da einem nicht gut gehen...?!

Und Ja, auch ich finde unsere Begegnungen immer ganz toll und erfreulich - und ich freue mich genauso über ein weiteres Jahr mit dir: Zu hören, dass es dir immer gut geht und das du auch weiterhin im Einsatz für andere Menschen bist! Du und deine allerliebste Sabine lebt das ganze Jahr über den Weihnachtsgedanken, nämlich an andere zu denken, für sie da zu sein und sie zu unterstützen, um ihnen gegebenenfalls auch zu einem glücklicheren Leben zu verhelfen -ich muss es deshalb so sagen: Ihr beide seid meine geliebten barmherzigen *Engel-Schwestern*!

Ich wünsche euch ein außerordentlich schönes Weihnachtsfest -gleichgültig ob nun im Stall, oder Daheim in der warmen Familien-Stube: Es soll euch der Zauberglanz der Weihnacht mit Liebe bestrahlen, euch freudigen Frieden, neue Hoffnung und Kraft schenken und im nächsten Jahr begleiten...

Danke für deinen so lieben Besuch und die wohltuend "Schafe Grüße", liebste Bertha. Ich hoffe noch in diesem Jahr zu dir kommen zu können, um ein wenig mit euch allen (auch im Stall) zu feiern!

Allerliebste Grüße jetzt noch an dich und an unsere so-so liebe Sabine + Familie nach Nordfriesland,

sei auch noch lieb von mir geknuddelt,
dein treuer Schafskäse-Freund Georg





 

Birgitta (Homepage) hat am 11.12.2016 13:45:11 geschrieben :

zum 3. Advent
"Mögest du dir Zeit nehmen,
die stillen Wunder zu feiern,
die in der lauten Welt
keine Bewunderer haben."
(Irischer Segenwunsch)

Meine lieben Freunde Georg & Bernd,

wie in dem obigen Segen wünsche ich ech
immer Zeit für die "stillen Wunder".
Gleich gehe ich zu meiner Mutter,
um den Advent zu feiern.
Ganz herzliche und gesegnete Adventsgrüße

eure Birgitta



Und noch ein kleines Gedicht von mir.
 
Kommentar: Unsere immer so-so-so
* * * Allerliebste Schwester-Freundin Birgitta * * *

Ich danke dir zuallererst für alle deine Presente in den unterschiedlichsten spektralen Formen:

Dein überaus *entzückender* Sternen-Gruß in unserem Gästebuch, deine gestrige Post mit den sagenhaft lieben und spirituellen Inhalten, für deinen zum schreien wohltuenden *Online-Advents-Kalender*, für dein Lob über unsere "neue Seite"... - für alles, dass Geist, Seele und Herz, beglücken und in Verzückung versetzen!!!

Ich habe mich über alles so-so-so sehr gefreut, dass ich es kaum in Worte auszudrücken vermag.
Pater Christoph Kreitmeirs' Gedanken z.B. haben mir immer schon sehr gefallen. Mir ist er aus dem Fernsehen bekannt, wenn er dort zu diversen spirituellen Thmen, seine christlichen Ansichten und Interpretationen zum Besten gegeben hat. Ich finde, er trägt seine Güte und Weisheit immer auch vor sich her und er strahlt auf mich äußerste Sympathien aus. So stelle ich mir einen Menschen der Kirche vor, nämlich das *Angesicht Christi* in seiner schönsten Form "auf den Leib" geschrieben! Auch die biblischen Themen die er teilweise psychologisch behandelt bzw. interpretiert, erfreuen mich -wie bei Anselm Grün- im äußersten Übermaß, also vielen, vielen herzlichen Dank nochmal dafür!!!

Auch dein "lichterfülltes" Päckchen gestern hat meinen Geist in freudigster Bewegung versetzt. Wirklich, meine allerliebste Birgitta, meine Freude war vollkommen!!! Ich werde die Bibelzitate zu einer müßigen Stunde alle sehr gerne meditieren und kontemplieren. Jedes Mal wenn ich sie höre oder auch selbst lese, fühle ich mich tief verwurzelt - dem Erdboden enthoben. Dahingehend bin ich immer sehr sehr leicht zu begeistern!
Und deine *Christus-Franziskus-Ikone* wird auch noch ihren rechten Platz finden. Ich glaube, dass ich sie ab sofort immer in meiner Tasche überall mit mir mitnehmen werde. "So etwas" habe ich bisher noch nie getan. Allenfalls trage ich hin und wieder mal ein *Kreuz* als Kette an meinem Herzen. Es ist ja nicht primär die Ikone als solche, die mir etwas zu geben vermag, sondern das Bildnis selbst auf ihr, löst in mir ein ganz bestimmtes "Gefühl" aus...

Auch dein Cover-Bildchen am *Baum des Lebens* und dessen Inhalt hat mich zutiefst erfreut, allerliebste Birgitta. Ich muss ganz offen sagen, dass mir das Gedicht *Wortwaffen* darin, sehr sehr gut gefallen hat. Es ist meiner Ansicht nach, dein anspruchsvollstes Gedicht, auch wenn du selbst jetzt vielleicht ein anderes nennen würdest. Mir gefallen die "Bilder" bzw. "Umschreibungen" bezüglich der oftmals tödlich verletzenden Worte, die wir manchmal völlig unbedacht und unachtsam einander aussprechen. Nichts löst nämlich mehr Streit aus im zwischenmenschlichen Bereich, als unbedachte Worte, die uns so leichtfertig von den Lippen entgleiten...

Zu deinen mit wenigen Worten und dennoch vielen Gedanken und Äußerungen hier im Gästebuch, möchte ich gerne noch erwähnen, dass mir z.B. der irische Segenswunsch auch sehr gut gefällt, so liebe Birgitta.
Aber auch die beiden geistig gemalten *Stern-Gedanken* finde ich von dir sehr vortefflich in Beziehung gesetzt. Sterne sind ja Mittler des ausgehenden göttlichen Zaubers, die in all' unsere Lebensbereiche hinein strahlen können, wenn wir sie nur suchen, finden und zulassen, und die uns dann u.a. den Weg zu Ihm weisen und uns seinen Sinn offenbaren...

Du merkst jetzt vielleicht, meine so unbeschreiblich liebe Birgitta, was deine Gaben und Geschenke mit mir angestellt, oder besser, in mir ausgelöst, angerichtet- und auch ausgerichtet haben!
Für mich gibt es eben nichts erfüllenderes, als sich ein Leben lang mit Gott zu beschäftigen -sich von Ihm völlig vereinahmen zu lassen und jeden Atemzug für ihn zu leben. Ich wage jetzt sogar zu behaupten, dass es dir auch so geht, nicht wahr?!

Und ich hoffe, meine allerliebste Birgitta, dass der Besuch bei deiner Mutter wieder mal ein höchst erfreulicher für euch beide war, auch wenn es um ihre Gesundheit nicht immerzu zum Besten steht. Ich weiß aber, dass der Umgang mit Gott viele leidgetragene Wege erleichtern- oder gar relativieren kann. Ich wünsche euch jedenfalls diese Zuversicht im Hinblick auf die Krippe...!

Sei jetzt von Bernd und mir auf's allerherzigste gegrüßt und ans Herz gedrückt. Eine segensreiche Adventszeit, dir und deiner Familie samt Hund und Katz',

in voller Dankbarkeit,
dein Georg

ANGY (Homepage) hat am 11.12.2016 11:46:29 geschrieben :

MANGEL --- MÄNGEL


Lieber GEORG! Lieber BERND!

ES IST ADVENT...
und doch komme ich nicht
mit einem klassischen AdventsBildchen daher =
Ich lasse halt gerne eins meiner NATUR'Bilder
auch mal
mit einem mir ausgesuchtem Zitat 'sprechen',
dessen Inhalt dem MOTIV 'entgegenkommt'...
aber vielleicht auch der Gedankenwelt
eines 'Vorbeischauenden'...
FROST und EISIGKEIT beDECKMANTELn menschen,
die durch VERTRAUENSMANGEL in Ihrer Haltung erstarren
und im EWIGen WinterEIS 'verharren'...
dazu gibt es die unterschiedlichsten Gründe,
aber LIEBE GEWIß nicht!!!
Alle wollen sich mit Ihr umGEBEN...
gerade auch IN DIESER (WEIHnachts-)ZEIT =
doch am Liebsten 'in den eigenen vier Wänden',
anstatt DIE LIEBE nach draußen zu tragen/BRINGEN,
damit sich andere daran auch erwärmen können!!!

ICH BRINGE EUCH MEINE LIEBE,
darin VIEL VERTRAUEN & DANKBARKEIT IST!!!


Einen schönen 3.ADVENTsSonntag!

VON HERZEN ~ EURE FREUNDIN
 
Kommentar: Ich wünsche, einen wohligen 3. Advent-Sonntag gehabt zu haben, unsere immer
* * * Allerliebste Elfen-Angy * * *

Ja, dass finden Bernd und ich ja gerade an dir gut bzw. authentisch, dass du dich wirklich auf das Leben einlässt, und eben nicht nur auf die "Sonnenseite" des Lebens schaust, so liebe Angy, sondern auch die "Regenwolken" erblickst und sie eben nicht "übersiehst". Mit dem Zitat auf deinem Bild machst du ja auf etwas aufmerksam, das als "Besinnlicher Advent-Gedanke" auch absolut durchgeht. Es gibt meines Erachtens nämlich nichts Ehrenvolleres, als anderen Menschen dabei zu verhelfen, sich ihr (unbewusstes) Verhalten bewusst zu machen, denn nur auf diese Weise erhalten sie ja die Gelegenheit, an ihrem Leben auch etwas verändern zu können, dass sie selbst noch nicht durchschaut haben (anstatt sich z.B. nur über die mangelnde Herzlichkeit anderer zu beklagen). Es gibt nämlich Menschen, die von anderen Liebe oder Wärme erwarten, selbst aber nicht gewillt- oder dazu in der Lage sind, sie anderen zu geben. Wenn man sie aber darauf aufmerksam macht (was ich als ein Zeichen von wahrem Freundschaftsdienst halte) und diese sich dann "einsichtig" zeigen, können sie an ihrer trostlosen Lage auch etwas ändern und zum Guten wenden. Ich finde, so eine liebevolle freundschaftliche Geste ist einfach unbezahlbar.
Man darf zudem auch keine Aufrichtigkeit von anderen erwarten, wenn man selbst noch nicht dazu bereit ist, sich selbst gegenüber aufrichtig zu sein und seine eigenen "Fehler" zu sehen und auch einzugestehen, nicht wahr?! Wer jedenfalls seine "Mitverantwortung" an der eigenen (misslichen) Situation nicht einsehen will, verdient dann -aus meiner Sicht- auch kein Verständnis. Ich glaube, so allerliebste Angy, dass du es genauso empfindest und es sich jetzt wieder mal erweist, das wir darin auch mal wieder einer Meinung sind, stimmt's?!
Ich danke dir jedenfalls für deinen "aufrüttelnden" Advents-Gedanken. Solche Weisheit ist mir immer stets sehr willkommen, denn sie lässt mich immer auch überprüfen, ob ich selbst noch an irgendeiner Stelle fehl gehe. Selbsterkenntnis ist nämlich der (wahre) Schlüssel zum wahren Glück...!

Jetzt möchte ich noch kurz etwas ganz anderes ansprechen, meine so-so allerliebste Freundin. Am Wochenende haben der liebe Bernd und ich es nun endlich "vollbracht" und den Ernährungstext "online" gestellt, der schon seit über zwei Jahren (immer wieder mal) im Austausch mit anderen Thema war!!! Bei Interesse, kannst du ja mal einen Blick darauf werfen, darüber würden Bernd und ich uns sehr freuen (wie du dir sicher denken kannst)...!

Ich (und Bernd) grüße/n dich jetzt ganz herzlich, so liebe Angy, umarme/n dein feinfühlendes Herz und deinen wachen Geist (Namastè!) und wünsche/n dir eine ganz angenehme Advent-Woche, mit vielen weiteren guten Gedanken!

Sobald wie möglich erhältst du ja wieder eine weitere Mail von mir. Ich hoffe, dass es nicht wieder 4 Wochen bis dahin dauern wird...

Bis also (hoffentlich) bald dann,

ganz vielen lieben Dank auch für dein kostbares Vertrauen,

innigst,
dein Elfen-Angy-Freund
Georg

Brigitte (Homepage) hat am 06.12.2016 12:33:22 geschrieben :

und noch ein Bildergruss!
natürlich auch noch für euch, ein Adventsbildergruss!
Vor lauter Schreiben.....
 
Kommentar: ...und vielen Dank, für das "besinnlich-stimmungsvolle" Grußbild, liebste Brigitte!

Seit unser "nPage-Seitenanbieter" "Verbesserungen" vorgenommen hat, lässt sich aber deshalb jetzt dein Grußbild nicht mehr unter deinem Text verschieben bzw. nicht in deinen Text integrieren -was mir nämlich sehr lieb gewesen wäre. Was aber zählt ist, dass es mich trotzdem sehr erfreut, das du es mir dagelassen hast, also nochmals vielen lieben Dank dafür,

ein Freund...
Georg


 

Brigitte (Homepage) hat am 06.12.2016 12:26:31 geschrieben :

wieder mal da ;))
Lieber Georg, lieber Bernd

Schon seit längerer Zeit war ich nicht mehr im www unterwegs. Das hat verschiedene Gründe......einer davon ist auch, dass ich (immer noch) am Aufbau der neuen Trauminsel bin....o-je....da bin ich auch nicht schneller als bei meinen Netzwanderungen!
Um noch einmal kurz auf deinen Eintrag zurück zu kommen: Ja es ist nicht so einfach, sich auf  Handlungsmöglichkeiten auf der Trauminsel einzulassen, du hast recht. Darum habe ich geschrieben in der Einleitung über die Trauminsel, dass es sehr viel Übung braucht, positiv denken zu können. Man fällt sonst automatisch immer wieder in seine Gedankenmuster zurück. Und das ist die hohe Hürde, damit die Wirkung nachhaltig wird.

Bei euch habe ich mich mit dem Regenbogen befasst. 
Erst ist da das Gewitter vielleicht, sicher der Regen, der Himmel ist dunkel, alles grau in grau, (schwarz und weiss sind Nichtfarben) traurig. Und dann kommt das Licht dazu. Licht ist immer stärker als Dunkelheit!  Der Himmel wird hell, der Regen wird bunt. Wunderschön...... Für den Regenbogen braucht es auch den Regen. aber der Regen ist nicht mehr derselbe Regen wenn er vom Licht berührt wird. Der Regenbogen verbindet Licht mit Dunkelheit, verbindet Erde zum Himmel und Himmel zur Erde. Ich bin überzeugt, der Regenbogen ist tatsächlich eine Spur, eine Verheissung. Der Weg ist das Ziel und das Ziel (der Zenith) ist das Licht, in unvorstellbar schönen Farben schillernd. Die Verheissung für das Paradies.

So das war wieder mal ein kleiner Aufsatz und ein paar Gedanken von mir 

Ich wünsche euch eine stimmungsvolle Vorweihnachtszeit und viel Vorfreude im Herzen.

Liäbs Grüässli.....Brigitte

 
 
Kommentar: Einen schönen guten Tag, so liebe Brigitte,

richtig erfreulich, dass du wieder vorbei gekommen bist und dich auch noch auf meine Gedanken eingelassen hast!

Na, dann hoffe ich, dass dein Ausbleiben im Net keine schwerwiegenden Gründe gehabt hat. Wahrscheinlich warst du einfach viel zu sehr beschäftigt gewesen, bei deinen vielen Hobbys und der großen "Raubkatzen-Familie"! Jedenfalls hoffe ich, dass es euch allen gut geht...!

Und vielen Dank für den Regenbogen-Aufsatz, den ich mit größter Aufmerksamkeit gelesen- und genossen habe. Und überhaupt hat es mich sehr gefreut, dass du auch etwas mehr erzählt hast, allerliebste Brigitte, ich fühle mich dadurch von dir sehr wertgeschätzt! Den Dialog zu anderen suchen bedeutet in der Regel ja, dass man ein positives Menschenbild in sich hat - dass man auch weiß (bewusst oder auch unbewusst), das sie alle von Gott geliebt sind - mir zur Freude gegeben sind, und auch, dass sich mir der Schöpfer durch diese hindurch mitteilen kann, aber auch, das ich an ihnen wachsen und gedeihen kann. Ich finde dich deshalb einfach nur groß-artig, und mir offenbart es zudem auch, wie sehr du gesegnet sein musst, so-so liebe Brigitte. Ich kann mir vorstellen, wie sehr dich deine Familie schätzt und liebt und wie wichtig du allen bist, selbst wenn dies nicht immer deutlich zum Ausdruck kommt. Ich bin mir sicher, wenn man alle fragen würde, würden sie sagen, dass sie dich nicht eine Sekunde lang missen möchten. Ich erzähle dir das alles, liebe Brigitte, weil es mich immer so unsagbar freut, wenn (aus meiner Sicht) sich ein Mensch in das Bild Gottes verwandelt hat -in dem Fall, in sein mütterliches Bild...!


Ich wünsche dir und deiner Familie (samt Katze!) eine ebenso freudige Vorweihnachtszeit, liebe Brigitte. Möge sich euch der Himmel auf ganz besondere Weise "erkenntlich" zeigen!

Liäbs Grüässli auch von mir jetzt an dich und eine herzliche Umarmung,

..."man sieht sich"...

ein Freund deines Geistes,
Georg

ANGY (Homepage) hat am 04.12.2016 12:27:36 geschrieben :

FREUDE IN MIR...SEID IHR!!
Lieber GEORG! Lieber BERND!

Ich habe gerade den Kommentar
unter Peters GB-Eintrag gelesen...
mag dazu ein paar Zeilen schreiben =
Wir leben heute in einer Gesellschaft des LeistungsDruck...
sicher haben POLITIK & WIRTSCHAFT einen großen Anteil daran...
das allgemeine Weltgeschehen unterliegt
einem so GEWALTigem KonkurrenzDENKEN,
dass es fast nur noch gilt =
HÖHER...WEITER...BESSER...
IMMER DIE ERSTEN SEIN  =
da fängt UNTERDRÜCKUNG BEIM VOLK an...
aber was mich dabei so erschreckt =
DER EINZELNE NIMMT DIESES FÜR SICH AN
und spielt Spielchen mit seinem Nächsten...
denn auch er möchte BESSER SEIN =
gemäß seiner Devise:
WAS SCHERT MICH NÄCHSTENLIEBE???
Wer schwach ist  MUSS weg...
nur die Starken ÜBERLEBEN???
Es würde vielen BESSER zu Gesicht stehen,
wenn sie BESCHEIDENHEIT ausüben
und sich den Armen und Schwachen annehmen =
IN DER GEMEINSCHAFT IHRE STÄRKEN anBRINGEN,
anstatt sich ständig über die angeblichen Schmarotzer zu beKLAGEn
und der Politik DIE VERANTWORTUNG zuzuschieben...
Alle 'unterliegen' EINem GLAUBEn =
allzu wenige handeln und leben danach?!?
Manche mögen ENGEL...
wollen/können selbst aber keiner SEIN?!?
MENSCHEN wollen FREUND sein...
und setzen sich kaum damit auseinder,
was es eigentlich heißt =
FREUNDSCHAFT...auch darIN liegt VERANTWORTUNG =
aber noch mehr VERTRAUEN...LIEBE...GEGENSEITIGKEIT!!!
GLÜCKLICH wollen wir SEIN...
schauen aber ständig darauf,dass es andere weniger sind
und helfen gerne mal nach,wenn es nicht so ist =
anstatt es dem Anderen AUCH ZU GÖNNEN!!!
Ich könnte jetzt beLIEBig fortfahren...
doch eigentlich bin ich gekommen,
um EUCH < MEINEn FREUNDEn >
einen schönen 2.ADVENTsSonntag zu wünschen!!!

SEID AUF DAS ALLERHERZLICHSTE UMARMT!!!



 
 
Kommentar: Einen sehr schönen Tag wünschen wir dir, unsere
* * * Allerliebste Elfen-Angy * * *

Wie lieb von dir meine Antworten hier, die ich anderen gebe, zu lesen -und dich inspiriert zu fühlen, selbst auch ein Feedback dazu abzugeben!

Ich finde, du hast es mit all dem von dir gesagten, nachvollziehbar auf den Punkt gebracht. Ja, das erschreckende ist wirklich, dass wir uns diktieren lassen, wie wir uns zu verhalten haben, nämlich: Voll in das Konkurrenzdenken einzusteigen, und meinen Nächsten als Feind anzusehen, anstatt ihn bestenfalls nur als einen Mitstreiter anzusehen, der das selbe Ziel verfolgt wie ich, weil er auch nur (Über-)Leben möchte. Aus meiner Sicht ist die Jagd nach dem "großen Geld" (Profitgier) verantwortlich dafür, dass es auf der ganzen Welt zu großen Krisen gekommen ist -gerade auch im zwischenmenschlichen Bereich. Wir haben mittlerweile gegenseitig den Blick für den anderen verloren, weil sich einerseits der Reiche als ELITÄRE Menschengattung wähnt, und sein Hochmut ihn daran hindert, sein benachteiligtes Gegenüber als gleichwertigen Menschen anzusehen, und andererseits bei dem Benachteiligten der Neid daran hindert, sein (reiches) Gegenüber als einen ebenfalls Bedürftigen Menschen anzusehen, der (s)einen Reichtum errungen hat, um u.a. sein Überleben zu sichern. Ich habe diesbezüglich einmal einen (weisen) Gedanken von jemandem aufgeschnappt, der wie folgt da lautet:
*Mit heruntergelassenen Hosen, sehen wir auf dem Klo alle gleich lächerlich aus!*
Wenn man sich demnach also bewusst macht, dass auch der Reiche die selben Bedürfnisse hat wie ein "armer", müsste einem doch ganz unmittelbar klar werden, das auch der Reiche nichts besonderes- bzw. genauso gleichwertig ist.

In der Bibel stehen übrigens sehr viele Weisheiten bzw. Ratschläge über den (erworbenen) Reichtum. Ich erwähne hier allerdings jetzt nur mal zwei Zitate:

*Verlasst euch nicht auf Gewalt und setzt auf Raub nicht eitle Hoffnung; fällt euch Reichtum zu, so hängt euer Herz nicht daran.*
(Ps. 62,11)
oder:
*Reichtum hilft nicht am Tage des Zorns; aber Gerechtigkeit errettet vom Tode.*
(Spr. 11,4)

Man muss schon die Bibel nicht (mehr) ernst nehmen, wenn man auf "ungebührlichen" Reichtum setzt. Nur auf diese Weise bekommt man sein Gewissen auch Mundtot, wenn man mit unlauteren Mitteln zu vielem Geld gelangen möchte. Eines der prägnantesten Zitate in der Bibel lautet aber:

*Es ist dir gesagt, Mensch, was gut ist, und was der HERR von dir fordert, nämlich Gottes Wort halten und Liebe üben und demütig sein vor deinem Gott.*
(Mi. 6,8)

Es ist für mich daher nicht verwunderlich, dass manche in der Welt mit Unrecht walten, so sie die Bibel zuvor aus ihrem Herzen verbannt haben. Anders ginge es ja auch nicht. Aber das in der Bibel dieses (letztere) Zitat geschrieben steht, besagt, dass jeder Mensch im Grunde seines Herzens weiß, ob er (gerade) Unrecht begeht oder nicht -selbst wenn er dies nicht mehr wahrnehmen will!


Meine so-so allerliebste Angy, ich freue mich an dir, dass du Gottes Ansichten teilst, ob du es selbst gewahr bist oder nicht. So wie wir aber unbewusst Unrecht tun, so können wir genauso unbewusst RECHT begehen (nach dem Motto: (...)lass die Linke Hand nicht wissen, was die Rechte tut / Mt. 6,4)!

Ich danke dir sehr für deine Ansichten, die mir Gelegenheit gegeben haben, Gott selbst auch wieder einmal zu Wort kommen zu lassen. Du bist ja nämlich nicht die Einzige, die unser Gästebuch besuchen kommt, um zu lesen...!

Und auch ganz vielen lieben Dank für deinen 2. Adventsgruß. Ich finde das der Advent doch gerade dafür allerbestens geeignet ist, um über solche Themen zu reflektieren. Schließlich wünscht man sich in diesen Tagen doch sehr oft "Eine besinnliche Zeit". Wie wunderbar, so lieb Angy, dass auch du damit ernst machst...!

Ich drücke dich jetzt wie immer an mein freudiges Herz, und wünsche dir in dieser Woche viele freudige Begebenheiten, die dir und deinem demütig-mutigen Sinn wohl tun.
Auch denke ich jeden Tag an dich und freue mich daran, dich zu kennen!

Bis recht bald wieder,
mit allerliebsten Grüßen auch von deinem Bernd,

dein Elfen-Angy-Freund Georg

Stachel26 (Homepage) hat am 30.11.2016 19:26:56 geschrieben :

Wochenteiler
Grüß dich Georg,

Es treibt der Wind im Winterwalde
die Flockenherde wie ein Hirt,
und manche Tanne ahnt, wie balde
sie fromm und lichterheilig wird,
und lauscht hinaus. Den weißen Wegen
streckt sie die Zweige hin - bereit,
und wehrt dem Wind und wächst entgegen
der einen Macht der Herrlichkeit.
Rainer Maria Rilke



... ich wünsche dir noch eine schöne vorweihnachtliche Woche

viele Grüße aus Leipzig
von Holger
 
Kommentar: Hallo, lieber Holger,

ich danke dir erst einmal für den "stimmungsvollen" Besuch!

Man merkt deinem Gruß an, dass auch du dich voll auf das Weihnachtsfest einstimmst. Ja, wir können uns seinem besonderen Glanz einfach nicht entziehen. Das Weihnachtsfest scheint wie aus einer "anderen Welt" in unser Dasein hinein. Es erzählt- und vermittelt uns, dass man sein Leben auch anders gestalten kann, als wie wir es sonst in unserem Alltag tun. Es erfüllt zudem auch einstückweit unsere Sehnsucht nach Geborgenheit und freudigem Frieden. Wir können und wollen uns seinem Zauber deshalb einfach nicht entziehen -schenkt es uns allen Hoffnung und erinnert uns auch immer wieder daran, worauf es doch in unserem Leben ankommt!

Lieber Holger, ich wünsche dir und deinen Lieben eine bleibende vorfreudige Adventszeit und ein anschließendes hoffnungserfülltes *Fest der Liebe*!

Gesegnete Grüße zu dir nach Leipzig,
dein Freund Georg

Peter (Homepage) hat am 28.11.2016 17:03:45 geschrieben :

vorweihnachtliche Adventsgrüße
Hallo lieber Georg, hallo lieber Bernd!

Was wäre es schön wenn in dieser hektischen und konsumgesteuerten Welt die Masse an Menschen noch wüßte warum wir das Weihnachtsfest feiern.



Liebe Grüße aus Großenbrode und eine besinnliche Advents -u. Vorweihnachtszeit wünsche ich Euch.

Es Grüßt Euch - Euer Bruder im Herrn - Peter -
 
Kommentar: Sehr geschätzter
* * * Lieber Bruder Peter * * *

Wie Herzerwärmend ist es, dass auch du an uns gedacht hast und uns deinen vorweihnachtlichen Segen bringst.
Ich hoffe, es geht euch allen richtig gut!

Und Ja, so lieber Peter, wie schön wäre es wirklich, wenn die Menschen wüßten, was am *heiligen Abend* damals für uns alle geschehen ist.
Wenn man sich heute allerdings z.B. Berichte im Fernsehen über Jesus Christus anschaut, so hinterlassen diese am Ende der Sendung immer Zweifel daran, ob unser Herr tatsächlich mit einem messianischen Auftrag zu uns gekommen ist. Sie wollen IHN be-greifen -mit Fakten und rationaler Logik. Sein göttliches Wirken und Handeln übersteigt einfach ihre Vorstellungskraft, weil ihnen der Zugang zur göttlichen Weisheit fehlt. In sämtlichen Berichten lassen sie seine Worte alle außen vor, die ihn nämlich als Gottessohn "entlarven" würden. Wenn sie diese in ihre Recherchen mit einbeziehen würden, müssten sie sich dann nämlich fragen, ob ihre Interpretationen der damaligen Geschehnisse bzw. ihr "Ergebnis" nicht doch noch Lücken aufweist. Also, wenn man uns Menschen in diesen TV-Beiträgen vermittelt, dass Jesus Christus doch nur ein ganz normaler einfacher Mensch gewesen ist, ohne göttlichen Auftrag, wie können wir dann noch an all das glauben, dass uns die Bibel erzählt?

Vor ein paar Tagen rief unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel dazu auf, dass wir wieder Weihnachtslieder singen sollten. Die Gegenreaktion stellte die Frage, "ob dass ihr Ernst sei"?! Sie haben nicht begriffen, worum es der Kanzlerin wirklich dabei ging. Der Zugang zum göttlichen Geheimnis ist heutzutage eben bei vielen versperrt und deshalb muss die Aussage von Angela Merkel einen -sagen wir mal- infantilen Eindruck bei vielen hinterlassen haben. Klar, "funktioniert" die "Sache" eben deshalb nicht. Frau Merkel hätte zuvor ausführlich einleitend erklären müssen, warum sie "dazu" aufruft und wobei es ihr darum geht. Das widerum hätte allerdings vermutlich auch bei einigen Irritation ausgelöst, nämlich nach dem Motto: "Fängt die jetzt auch noch wie eine Priesterin/Päpstin zu predigen an"? Dennoch glaube ich, dass es bei den meisten ein "Aha"-Gefühl ausgelöst hätte, über dass sich ja vielleicht doch zum nachdenken lohnt...
Ich jedenfalls finde Merkels' Haltung super. Sie muss nur noch lernen, ihren Zuhörern den Zugang zu ihren Gedanken zu eröffnen damit man zumindest ihre Aussage besser nachvollziehen kann, warum sie dieses Thema so sehr bewegt, anstatt nur das Resultat ihrer Gedanken zu unterbreiten. Aber so geht man halt in der Politik ja meistens vor und deshalb verlieren auch immer mehr Menschen das Vertrauen in diese. Uns einfach nur das Resultat eines vorangegangenen langen Gedankengangs vorzutragen, klingt für einen "Außenstehenden" zunächst einmal (im Besten Fall) "nur" wie ein Befehl. Da müssen ganz allgemein die Politisch-Verantwortlichen noch einiges dazu lernen, worauf es nämlich beim Regieren ankommt, wenn man ernstzunehmend, glaubwürdig, kompetent und vertrauenswürdig erscheinen möchte, nicht wahr?!

Mein so lieber Peter, ich habe hier jetzt ganz bewusst die Gelegenheit genutzt, um diese Gedanken und Eindrücke einmal auszusprechen -und sicher gäbe es da auch noch viel mehr zu sagen.
Wir können jedenfalls Jesu Person und Auftrag nur recht verstehen, wenn man in Deutschland damit anfangen würde aufzuhören, uns in der Erziehung u.a. *Freies Denken* *Individuelle Meinungs- und Gefühlsäußerungen* oder gar unsere *Intuition* abzuerziehen, anstatt uns zu Maschinen machen zu wollen, die nur zu "funktionieren" haben. Solange wir glauben, dass allein "Hab und Gut" glücklich machen, werden wir einem Jesus Christus keine Beachtung schenken, da er ja etwas ganz anderes, gegenteiliges gepredigt hat. So haben wir jedenfalls aus dem Weihnachtsfest nichts anderes gemacht, alsdass, was wir aus unserem Leben unwissendlich selber gemacht haben: Ein geistloses Marionetten-Schauspiel!

Dir und deiner Familie wünsche ich jetzt ebenfalls eine mit Freude gesegnete und besinnliche Vorweihnachtszeit, lieber Peter.
Möge allen Menschen in diesen Tagen gewahr werden, dass Jesu Christi Geburt in uns, lebendig macht, und uns in freie, wache und liebevolle individuen verwandelt. Wer sagt dazu jetzt "Nein"...?

Sei ganz allerliebst von Bernd und mir gegrüßt und umarmt,

bis hoffentlich bald wieder,

dein Bruder in Christo,
Georg

ANGY (Homepage) hat am 27.11.2016 11:24:20 geschrieben :

kleiner ADVENTsGruß


Lieber GEORG! Lieber BERND!

Wie Birgitta schon geschrieben hat =
DER ADVENT
braucht nicht viele Worte,
denn er umhüllt mensch
mit BESINNLICHer STILLE
bei WÄRMEnden KerzenLICHT...
erfüllt sich IN LIEBE und GEBORGENHEIT
und erhebt DIE HOFFNUNG,
dass diese Zeit immer/EWIG WÄHRT..................................

ICH WÜNSCHE EUCH ~ VON HERZEN ~
einen wunderschönen 1.ADVENTsSonntag!!!

Eure-ELFEn-FREUNDIN ~~~ A N G Y
 
Kommentar: Ach -
* * * meine so allerliebste Elfen-Angy * * *

...wie wunderschön du deine *Advents-Empfindung- und Betrachtung* formuliert hast...

Auch freue ich mich so sehr, dich und Birgitta zu kennen. Jede von euch beiden ist nämlich ein Teil meines Seelengrunds aus dem ich täglich schöpfe. Ihr beiden seid Natur-Kinder, mit dem Gespür für echtes und wahres. Der Klang eurer Worte lassen in mir zudem jedes mal einen Gesang der Freude ertönen -wie übrigens alles, was von Herzen kommt!

Vielen Dank für das mitgebrachte Licht, allerliebste Angy. Du sagst es so schön, Licht hat nicht nur eine erhellende, sondern auch eine wärmende Eigenschaft -und es vermittelt Hoffnung:

*Erhellende, wärmende Hoffnung*!

So wandeln wir in der 4-Wöchigen Adventszeit auf dieses Licht zu, um unsere Sehnsucht nach ewiger Heimat zu stillen. Das heißt doch nichts anderes, alsdass wir uns Heimat von- und bei einem kleinen Kind erhoffen. Wir ergeben uns also einem kleinen Kind, von dem wir uns das allergrößte erhoffen: Ewig-freudigen Seelenfrieden! - Ja, werdet alle wie dies Kinde - dann habt ihr ewige Weihnacht!!!

Meine so-so liebe Angy, auch in dir ist dieses Kind längst geboren. Dies ist übrigens der Anteil von dem ich oben sprach, den ich auch bei dir tief in mir finde...

Bevor es jetzt aber noch komplizierter wird, beende ich meine Advents-reflektionen mal lieber. Ich wollte jedenfalls nur damit sagen, dass ich mich immer darüber freue wenn mir Menschen begegnen, die dieses Kind auch in sich tragen. Bei all diesen Menschen fühle ich immer Heimat, denn sie tragen das Zuhause in sich, nachdem ich mich selbst auch sehne. Diese Menschen sehe ich als meine wahre Familie an, denn schließlich leben wir doch alle unter einem Dach, nicht wahr...?!

Sei jetzt ganz allerliebst von mir gegrüßt und ans Herz gedrückt, allerliebste Elfen-Schwester Angy. Bernd lässt dich übrigens auch ganz herzlich grüßen!

Sobald es geht, erhältst du wieder (m)eine Fortsetzungs--E-Mail. Ich wünsche dir bis dahin eine gute Zeit, mit vielen stillen Momenten!

Ich hab dich lieb,
dein Freund (und Bruder) Georg

Birgitta (Homepage) hat am 26.11.2016 22:02:48 geschrieben :

Adventsgruß
Mein lieber Georg & mein lieber Bernd,

der Advent braucht nicht viele Worte,
sondern Ruhe und Besinnung
und viel herzliches Licht.
Von Herzen gerne bringe ich euch
lichterfüllte und gesegnete Grüße

eure Birgitta

 
Kommentar: Unsere immer so-so unbeschreiblich
* * * Allerliebste Birgitta * * *

Auch wenn ich nicht auf alle eure lieben Grüße hier im Gästebuch unmittelbar Antwort gebe, so heißt das nicht auch zwangsläufig, dass ich sie nicht trotzdem unmittelbar lesen -und wie in diesem Fall, deinen so wohltuenden lichterfüllten Segen rechtzeitig zum 1.Advent entgegen nehmen kann!

Ja, Das LICHT im Zusammenhang mit dem Advent zu bringen ist wirklich äußerst wahr gesagt, denn in der Adventszeit sollen wir uns auf das kommende LICHT (in der Krippe) vorbereiten, um es somit zu empfangen. Jesus Christus nennt sich ja selbst *Das Licht der Welt* -und auch uns Menschen, die dieses Licht angenommen haben. Ich finde es übersteigt unsere Vorstellungskraft, dass er uns auf diese Weise mit sich gleichsetzt, nicht wahr?! Und dennoch: Darin zeigt sich meines Erachtens aber seine tatsächliche Größe, Liebe und Gnade...
Und Ja, allerliebste Birgitta, diese ungeheuerliche Gnade kontemplieren wir -in aller Ruhe und ganz besinnlich- immer wieder neu!

Zu deiner mitgebrachten Grußkarte möchte ich auch gerne etwas sagen: Ich finde sie traumhaft-schön gelungen -wie eigentlich alles, was Karo aus ihren Sinnen hervor zaubert. Die Karte versprüht regelrecht *Weihnachtlichen Glanz* -und Du und Melody mittendrin, einfach zum knutschen!!!

Und danke auch für den silbernen Stern, so-so allerliebste Birgitta -berührt er doch ganz tief meinen inneren heiligen Raum, indem bereits schon viele weitere silberne Sterne leuchten -jeder nach seine Art...!

Und auch ganz vielen lieben Dank, dass du uns zum 1. Advent mitbedacht- und uns dein Herz vorbei gebracht hast. Bernd und ich wünschen dir einen ebenso besinnlich-erhabenen 1. Advent!

Bald werde auch ich dich wieder besuchen kommen, worauf ich mich schon sehr freue, meine so liebe Birgitta. Bis dahin meine allerliebsten und freudigsten Grüße an dich und mit einer ganz lieben Umarmung (auch von deinem lieben Bernd),

dein Georg


 

Bea (Homepage) hat am 25.11.2016 13:21:46 geschrieben :

Gruss zum 1. Advent...
Mein lieber Freund Georg
über Deinen Besuch, die netten Worte und den lieben Gruss habe ich mich sehr gefreut, vielen Dank. Es geht mir soweit gut und ich bin zufrieden. Vor 2 Wochen war ich ja wieder im KH, das 7. Mal nun, aber ich bin froh und dankbar, dass sie mir immer helfen konnten und ich sehr gut betreut wurde. Ganz sicher ist es schöner zu Hause zu sein, aber ich schaue vorwärts und denke positiv.
So mein lieber Freund Georg ich wünsche Dir und auch Bernd einen besinnlichen und schönen 1. Advent und alles Gute.
Mit lieben Grüssen
Eure Freundin Bea
 
Kommentar: Unsere
* * * so-so liebe Freundin Bea * * *

Sehr lieb von dir, dass du so unmittelbar auf meinen Besuch, uns deine herzlich-lieben Grüße vorbei bringst!!!

Auch freut es mich richtig, dass es dir wohl offensichtlich besser geht, als wie es zunächst einmal geklungen hat. Dass du jedenfalls erneut das Krankenhaus aufsuchen musstest besagt aber, das deine Gesundheit noch nicht vollends wieder hergestelt ist. Ich hoffe und wünsche dir, so liebe Bea, dass deine Krankenhaus-Odyssee irgendwann (bald) ein Ende finden wird, weil sie nicht mehr nötig sein wird. Solltest du aber doch nicht mehr richtig gesunden, so ist es für das weitere Wohlbefinden wichtig, die Krankheit zu akzeptieren, oder besser, diese sogar als einen Freund, der einen schützen will, anzunehmen. Dass man nämlich z.B. körperlich erkrankt besagt, das der Körper sich gegen einen "Angriff", oder "Verfall" am wehren- und am Kämpfen ist. Während dieser Zeit sind wir geschwächt und fühlen uns unwohl, da unser Immunsystem jetzt alle Aufmerksamkeit auf den "Feind" fokussiert und alle Kräfte in Bewegung setzt, um ihn vollends zu beseitigen. So gesehen bedeutet "Krank zu sein" nichts anderes, alsdass gerade ein Prozess zu unseren Gunsten in uns stattfindet. Je mehr wir also diesen Prozess bejahen und unterstützen, desto weniger leiden wir dann selbst darunter. Ärzte versuchen den Körper in seinem Kampf durch beispielsweise Medikamente und Therapien lediglich mit zu unterstützen. Die Arbeit zu einer Genesung erledigt aber unser Körper selbst. Dieses Verständnis bzw. unsere mentale Einstellung und Geisteshaltung dazu, helfen also unserem Immunsystem seine Arbeit erfolgreich durchzuführen und gegebenenfalls dann auch erfolgreich abzuschließen!

Meine liebe Bea, ich hoffe, du empfindest meine Ausführung jetzt nicht als "Vortrag". Ich werbe nur um Verständnis für unseren von unserem Schöpfer so wunder-voll geschaffenen Organismus. Dieser tut nämlich unser Leben lang nichts anderes, als uns mit allen seinen Kräften am Leben zu erhalten. Mir kommen (beinahe) jedes mal die Tränen, wenn ich neue Erkenntnisse über ihn erhalte, wie wunderbar und liebevoll er geschaffen worden ist. Alles in uns ist miteinander vebunden, bedingt sich, und wirkt unterstützend ineinander -und dies sollten wir durch unsere Einwilligung genauso wollen und tun. Deine *positive Lebens-einstellung* ist also hierbei äußerst hilfreich...
Ich danke dir jedenfalls für alle deine Mitteilungen über dein momentanes Wohlbefinden...!

Und danke auch für alle deine lieben Wünsche, so liebe Bea. Zum Thema Advent möchte ich dir deshalb jetzt zum Abschied die heutige Kalender-Tagesweisheit (Montag) von unserem sehr geschätzten *Pater Anselm Grün* gerne mitteilen, sie lautet:

*Der Weg möge Dich zu dir selbst führen, zu Deinem wahren Selbst. Und Du mögest auf diesem Weg frei werden von all den Sorgen, die Dich plagen.*

In diesem Sinne, einen sehr schönen und angenehmen "Adventspaziergang" durch die Woche, allerliebste Bea,

segensreiche Grüße von mir und Bernd und zwei dicke Umarmungen von uns beiden noch dazu,
dein Freund Georg

ANGY (Homepage) hat am 20.11.2016 12:53:43 geschrieben :

KATZEnSEELE


Lieber GEORG! Lieber BERND!

Über KATZEn IST schon soviel geSINNt worden...
sich in ihrer Gesellschaft zu FINDEN
spürt/erfährt die menschliche Seele
einen wohltuenden GLEICHKLANG
aus RUHE...FRIEDEN...HARMONIE =
und so gab es FÜR MICH im Leben
immer nur Katzen als tierische Begleiter...
und obwohl meine...alle FREI'gänger waren/SIND...
kamen sie stets wieder nach Hause =
die längste Zeit,in der ich eine mal missen mußte
waren zwei Jahre - doch auch er kam zurück =
auf meinem Geburtstag =
EINE UNVERGESSLICHE FREUDE > MEIN JOEY!!!
Er war 19...bevor er für immer ging
IM JETZT ERFREUT MEIN HERZ DIE THIO...
sie ist in diesem Jahr 9 geworden =
läßt es etwas gemächlicher angehen,
auch wenn der Drang nach draußen
sie immer wieder mal 'überkommt' =
Herbst & Winter weniger...Frühling/Sommer umso mehr...
aber so fühlen wir menschen ja auch =
WÄRME & GEBORGENHEIT werden bevorzugt...
KÄLTE & TROSTLOSIGKEIT gibt es allemal zu Genüge!!! 
Vielleicht wird sie meine letzte Katze sein =
aber für sie...für alle meine Katzen...
empfinde ich EINE TIEFE DANKBARKEIT
für IHR DASEIN...auch IN der ERINNERUNG!!!

Nun wünsche Ich EUCH
bei All' Euren Vorhaben/Plänen
eine wohltuende,harmonische Zeit!!!

IM HERZEN MEIN *IHR LIEBEN FREUNDE*!!

 
Kommentar: Einen schönen guten Tag wünsche ich dir
* * * Allerliebste Elfen-Angy * * *

Wie lieb von dir, uns mit deiner "süßen Thio" besuchen zu kommen!!!

Ja, auch ich kann mich für diese Tiere absolut begeistern, wie du ja bereits schon weißt. Und besser kann man es gar nicht beschreiben, so liebe Angy, welche Wirkung Katzen auf uns Menschen haben können. Und Ja, in ihrem Wesen sind sie ganz individuell. Sie führen -wie wir Menschen- ein freies Dasein, und können sich dennoch ein Leben lang an uns eng binden. Sie sind kaum hörbar und geschmeidig, feinfühlig und ruhig. Auch ihr 6. Sinn in so manchen Situationen ist sehr beeindruckend!
Die Anekdote von deinem Joey rührt mich ja auch zutiefst, liebe Angy. Deine Freude über seine Wiederkehr an deinem Genurtstag kann man sehr gut nachvollziehen -was für ein *zauberhaftes* Geschenk!!!!!!!

Die witzig-gelassene Art deiner Thio finde ich auch ganz allerliebst. Sie wirkt zudem sehr aufmerksam, interessiert und drollig -und sie ist dir auch sehr zugetan. Ich bin sicher, dass sie manchmal deine Gedanken lesen kann, nicht wahr?! Ich glaube, dass sie sich von mir auch gerne kraulen und streicheln ließe. Auch würde ich ihr gerne einmal tiiiiiiiiiiief in die Augen schauen...!

Und Ja, dass erleben wir nur mit unseren Tieren: Bedingungslose Annahme, ob behindert oder gebrechlich. Darin sind die Tiere ganz allgemein uns Menschen weit voraus: Uneigennützig und selbstverständlich -einfach vorbildlich. Kein Wunder, dass sie uns deshalb immer so sehr ans Herz wachsen!

Ist es nicht unbeschreiblich schön, wenn wir diese Selbstverständlichkeit auch mit anderen Menschen erleben können, so-so allerliebste *Engel-Angy*! - Dein *Im Herzen Mein, meine lieben Freunde* hat mich ebenfalls sehr, sehr tief berührt! Ja, wir sind DEIN, liebe Angy. Wir sind nämlich DEINem Sinn und Herzen sehr zugeneigt -und überhaupt allem gegenüber, dass demütig genug ist, Wahrheit und Dankbarkeit auszuprechen!

So lass dich nun von Bernd und mir ganz, ganz allerherzlichst Grüßen und umarmen, unsere so unbeschreiblich liebe Elfen-Angy. Möge dich der Himmel weiterhin so Begleiten, Behüten, Beschützen - dich Erbauen, Trösten und Küssen!

Ich melde mich bald ja wieder bei dir. Bis dahin eine freudige Zeit für dich,

Dein *Liebe-Elfen-Angy*-Freund
Georg


 

Birgitta (Homepage) hat am 20.11.2016 10:30:21 geschrieben :

Elisabeth-Tag
Mein lieber Georg,
gestern hatten wir den Gedenktag der Heiligen Elisabeth von Thüringen, gerne möchte ich dir ein passendes Rosenbild
zum Sonntag schicken,
in der Hoffnung, dass es euch so richtig gut geht.
Meine Lesung am Freitag war gut besucht und alles hat
super geplappt, so  dass ich glücklich darüber bin.
Es war die erste Lesung nach meiner "Auszeit".
Ansonsten stehen jetzt wieder Korrekturen an....

Bald beginnt die schöne Adventszeit
und ich komme dann wieder vorbei,

ganz allerherzlichste Grüße an dich
und den  lieben Bernd,

eure Birgitta
 
 
Kommentar: Einen sehr schönen Tag wünsche ich dir
* * * Allerliebste Birgitta * * *

Ich danke dir ganz herzlich, für deinen (wie immer) Freudebringenden Besuch!

Zunächst möchte ich dir sagen, dass ich immer wieder an dich denken muss. Ich spüre dann irgendwie immer wieder auch, dass es dir gut geht -was mich dann auch sehr, sehr erfreut. Wirklich schön, dass du meine Empfindungen darüber, durch deinen (so liebevollen) Eintrag somit konkret werden lässt!!!

Zur Zeit bin ich -was meine "schriftlichen Arbeiten" angeht- immer noch mit der Beantwortung von *Angys lieben E-mails* beschäftigt. Es macht mir sehr viel Freude auf diese (auch) ausführlich einzugehen, haben sie nämlich sehr viele Herzlichkeiten inne -was man ja ganz allgemein, immerzu, als sehr wohltuend und anregend empfindet...!

Was deine Lesung angeht, da freue ich mich auch sehr darüber, dass es dir so gut bzw. auch sehr leicht gelungen ist. Ich nehme an, das die Lesung aus dem neuen Buch war, oder liege ich mit meiner Vermutung jetzt falsch?!

Und Tja, jetzt stehen wieder einmal die anstrengenden Korrekturen an, meine so allerliebste Birgitta. Ich hoffe, dass sie dir ebenfalls so gut und leicht gelingen mögen und keinen eventuellen "Rückfall" provozieren. Ich bin ja eigentlich immer optimistisch. Ich weiß aber auch, das zu viel "Kopfarbeit" unseren Geist schwächen kann, der ja in der Regel weitestgehend auf "Konzentration" und "Kontrolle" verzichtet. Ich wünsche dir daher, dass dir wenigstens das Thema der Korrekturarbeit viel Freude bereitet, allerliebste Birgitta, denn dann sind Kopf und Herz in Wechselwirkung und somit ausgeglichen!

Und ja, jetzt auch etwas zu deinem ganz besonders erfreulichem Thema *Elisabeth von Thüringen*:
Ich muss gestehen, dass mir Elisabeth bisher nur namentlich ein Begriff war. Bis heute bin ich nämlich nicht dazu gekommen, mich eingehender mit ihrer *Mystik* zu beschäftigen. Ich habe sie eben aber einmal "gegoogelt" und einen ersten Eindruck von ihr erhalten. Sie ist offensichtlich u.a. auch im Raum Hessen sehr bekannt. Was mich sehr gefreut hat ist, dass sie einer Legende nach, auch mit *Rosen* in Verbindung steht, allerliebste Birgitta. In ihrem Fall stehen diese jedenfalls für das BROT, dass sie den Armen spendete und sich in "Franziskanischer Tradition" mit ihnen solidarisierte (sehr zum Missfallen ihrer "Blaublütigen" Familie). So betrachtet finde ich dein sehr schönes Gästebuch-Grußbild mit dem sehr aussagekräftigen Zitat absolut charakteristisch für Elisabath und deine Zuneigung für sie. Deine Liebe zu Rosen, die du anderen gerne schenkst, als *Brotgabe* für diese anzusehen, erhellt mir nochmal deinen mildtätigen Charakter, meine so-so allerliebste Birgitta...!


Ich wünsche dir jetzt das aller- allerbeste für die nächste Zeit. Es warten ja ständig Aufgaben aud dich, so liebe Birgitta, deren Bewältigung dir sehr oft auch Kraft abverlangen. Es ist aber auch tröstlich, dass sie dir teilweise auch etwas zurückzugeben vermögen, nicht wahr?! Jedenfalls wünsche ich dir, dass alles zu deiner Zufriedenheit verläuft und dich vieles sagar auch glücklich zu machen vermag. Ich melde mich bald entweder in deinem Gästebuch, oder dann per Mail -obwohl ich letzteres doch eher ausschließe. Ich bin in (Herz-)Gedanken aber immer bei dir und ich spüre sehr oft, dass auch du an mich/uns denkst. Es ist sehr, sehr schön mich/uns mit dir so verbunden zu fühlen, so allerliebste Birgitta...

Ich grüße dich jetzt ganz, ganz herzlich mit einer Umarmung -auch im Namen von unserem lieben Bernd-
grüße auch unsere zuckersüßen *Franziskus-Geschwister*,

bis alsbald also wieder,
dein Georg

Birgitta (Homepage) hat am 06.11.2016 19:09:42 geschrieben :

Dankegruß
Meine lieber Georg,

über deinen wunderschönen Besuch
in meinem "Poesielebensgarten"
und die guten Wünsche habe ich mich sehr gefreut,
das geht mitten ins Herz.
Gestern konnte ich das erste Mal nach meiner "Auszeit"
wieder meinen liturgischen Dienst im Gottesdienst versehen,
darüber lacht mein Herz, es strahlt so hell.
Mitgebracht habe ich dir Rosen aus meinem Garten,
zusammen mit "Seligwünschen", die wir hier an Allerheiligen
gesungen haben.

Bis demnächst bald wieder,
bitte grüße auch den lieben Bernd von mir,

herzliche und vor allem gesegnete Grüße,

eure Birgitta

 
 
Kommentar: Einen ganz schönen guten Tag wünsche ich dir, meine
* * * Allerliebste Birgitta * * *

Wie super-schön ist es, so viele gute Nachrichten und Eindrücke von dir zu erhalten!

Dein neues Büchlein z.B. habe ich bereits schon letzte Woche durch-meditieren können. Euer beider Zusammenspiel hat mir sehr gefallen. Vor allem spürt man beim lesen, was dir Helgas Kunstwerke zu geben vermögen, bzw. was sie dir bedeuten. Helga hat wirklich ein professionelles Händchen, um ihren emotionalen Ideen *Gestalt* zu verleihen. Man spürt auch, dass sie darin ganz bei sich ist. Ihre Kunstgebilde wirken immer sehr akurat und filigran ausarbeitet; sie sind immer phantasievoll und/oder ausdrucksstark formiert oder gepinselt, und wissen den Betrachter regelrecht zu beflügeln. Ich verstehe deshalb warum dich ihre Kunst so sehr anspricht, so-so liebe Birgitta. Eure gemeinsame Komposition ist euch jedenfalls sehr gut gelungen, denn diese weiß den Leser, bzw. Betrachter zu inspirieren und erschließt ihm zudem auch neue Sichtweisen!

Und dass du wieder den Gottesdienst leiten konntest, freut mich auch so sehr, allerliebste Birgitta. Die umgedeuteten bzw. erweiterten Lied-Zeilen aus der Bergpredigt finde ich auch ganz "phantastisch" gut gelungen. Worte die man singt, lassen sich übrigens leichter verinnerlichen, denn sie erreichen nicht nur unseren Geist und unser Herz, sondern setzen sich zugleich auch in jede Zelle unseres Körpers fest. Ich nehme an, dass man diese Wirkung "sich Einverleiben" nennt, nicht wahr?! Ich könnte mir also daher sehr gut vorstellen, dass unser Herr *Jesus Christus* die Seligpreisungen damals nicht gesprochen- sondern vielmehr regelrecht gesungen hat...!!!
Ja, auch deine Rosenkarte muss deshalb unbedingt in deinem Rosenzimmer ausgestellt werden. Dies werde ich auch zur gegebenn Zeit tun, so liebe Birgitta!
Es freut mich auch so sehr, dass dir der Gottesdienst so viel Freude bereitet hat. Möge dich diese durchströmende Freude weiterhin begleiten und dir für alles weitere Kraft schenken!!!

Danke, so allerliebste Birgitta, dass du mir/uns mit all' deinen Gaben und Mitteilungen soooooooooooooooooooooooo viel Freude schenkst...

Und Ja, deine lieben Grüße habe ich unserem Bernd auch gerne ausgerichtet, und er lässt dich von mir ganz herzlich zurück grüßen!

Allerliebste Birgitta, wie immer bin ich mit vielen Dingen beschäftigt, die mir aber allergrößte Freude bereiten. Ich denke jedoch jeden Tag mindestens einmal an dich - wenngleich ich dir die längst fällige E-Mail  (noch) nicht schreiben kann. Es tut gut zu wissen, dass es dir wieder so gut geht und ich mir keine Sorgen um dein Wohlergehen machen muss. Ich weiß dich ja stets in den besten Händen -auch in den der Menschen um dich herum!

Ich grüße dich nun ganz allerliebst und drücke dich an mein Herz, so liebe Schwester-Freundin.
Liebe Knuddler auch an meine zuckersüßen "Franziskus-Geschwister*,

bis bald wieder,

dein dir immer ergebener
Georg

 

ANGY (Homepage) hat am 06.11.2016 10:31:17 geschrieben :

SONNE...n...LICHT
Der Weise flieh' den finstern Weg
und streb' zum Lichte,
Hauslos,in Einsamkeit,
wo Weltlust wird zunichte.

(Pfad der Lehre - 87.Vers)


Lieber GEORG! Lieber BERND!

Nun wird es langsam mal Zeit,
um mich für Euer TOLLES BILD auf meiner Seite
zu be***DANKE***n...
eine WUNDERSCHÖNe Aufnahme,
die MEIN FotoHERZ zum STRAHLen bringT
und gleichzeitig eine seelische
PHOTOSYNTHESE MIT EUCH/MEINEN FREUNDEN IST =
es kommt jetzt KEINE
PHYSIKalische? oder CHEmIschE? Abhandlung von mir =
indem bin ich sowieso & oder überhaupt nicht gut...
obwohl - wenn ich so bedenke =
DIE CHEMIE ZWISCHEN UNS STIMMT JA - LIEB'Lächel...
aber ICH WILL damit ganz einfach ausdrücken,
dass FREUNDE - LICHT & SAUERSTOFF ZUM LEBEN SIND =
FÜR EIN HELLES & ATMUNGSFREIES LEBEN =
FÜR EIN SEELENREINES 'ZUSAMMENSEIN' =
DAS DARF & BIN & HABE ICH MIT EUCH =
DAS IST MEIN derzeitiges TIEFES EMPFINDEN!!!



Mehr möchte ich jetzt nicht schreiben...
LAßT EUCH UMARMEN & SEID ALLERLIEBST GEGRÜßT!!

~ EURE ELFEn - FREUNDIN - A N G Y   ~
 
 
Kommentar: Hallo, unsere so-so-so
* * * Allerliebste Elfen-Angy * * *

Sei zunächst einmal von uns ganz, ganz lieb umarmt!

So etwas schönes gesagt zu bekommen, berührt ganz tief!!! Wie schön du deine Gefühle immer in Worte zu fassen vermagst; und auch wie du deine Freundschaft zu uns beschreibst... - ... es fehlen uns die Worte...

Ja, auch wir empfinden es genauso, wie du es beschreibst - und JA, so allerliebste Angy: Die Chemie zwischen uns stimmt völlig überein!

Wenn Menschen sich begegnen und festellen, dass ihre Seelen gemeinsam im Gleichklang schwingen, so hat dies empfundenermaßen immer etwas tröstliches, vertrautes -göttliches. Es ist wie ein NACHHAUSE (an)kommen, nämlich an den Ort, wo man sich hingezogen und geborgen fühlt -und wo man ganz unverstellt so sein kann, wie man ist. So jedenfalls würde ich unsere Begegnung umschreiben, so liebe Angy...

-

Auch finde ich den *Pfad-Der-Lehre*-Gedanken ganz, ganz toll formuliert. Dem Licht kann man sich also demnach nur nähern, wenn man sich ihm mental völlig "hüllenlos" hingibt. Dass heißt, das wir unser "EGO" vollständig zurück lassen müssen, wenn wir uns auf das *Heilige Licht* zubewegen wollen. Andersherum gesagt, kann uns der Schein des Lichts auch nur so durchdringen, denn ansonsten würden wir es mit unserem EGO und seinen Maßstäben, Vorstellungen und Projektionen verunreinigen -was aber Gottlob ein Ding der Unmöglichkeit ist, wie ja auch geschrieben steht: *Irret euch nicht! Gott lässt sich nicht spotten(...) (Gal.6,7)


Meine so-so allerliebste Angy, auch dir möchte ich jetzt ganz herzlich für dein Waldbild danken, was ja als Antwort für unser Wald-Present in deinem Zimmer anzusehen ist, und damit auch für unsere gemeinsame VERBUNDENheit steht!

Ich hatte übrigens (mal wieder) eben die Wahl: Entweder eine E-mail von mir, oder jetzt hier meine Antwort. Die Mail wird aber noch folgen -wenn nicht in dieser Woche, dann aber spätestens in der nächsten. Ich weiß, dass ich dir das eigentlich nicht sagen muss, so-so liebe Angy, nur möchte ich dich nicht unnötig warten lassen, auch wenn du das vielleicht nicht tust...!

Allerliebste Elfen-Freundin Angy, jetzt grüßen Dich Bernd und ich zum Schluss ganz allerliebst und umarmen dich auf die gleiche Weise noch einmal ganz fest. Wir wünschen dir eine angenehm verlaufende Zeit, und möge dein wohliges *tiefe Empfinden* auch weiterhin anhalten -wie gleichsam unseres!

Bis also bald wieder,

deine beiden treuen *Elfen-Angy-Freunde*
Georg und Bernd

Fadir hat am 02.11.2016 17:43:30 geschrieben :

Probleme
Nachbar/innen sind aggressiv
 
Kommentar: Hallo, lieber Fadir,

Danke für dein Zutrauen, dass ich dir Rat zu geben vermag -ich will es versuchen:

Jede Situation oder Begebenheit in unserem Leben, wird von jedem einzelnen individuell (anders) erlebt und empfunden. Auch tragen die meisten Begebenheiten ihren ganz eigenen individuellen Charakter, d.h., sie sind sich zwar äußerlich sehr ähnlich, aber bei genauerer Betrachtung sind sie sich inhaltlich doch nicht gleich. Es gibt einfach zu viele feine Unterschiede zwischen zwei sich ähnelnden Begebenheiten, die es zu beachten gilt, wenn man eine Sachlage objektiv einschätzen und bewerten will. Da ich viele Hintergründe deines "Problems" nicht kenne, kann ich dir auch keine konkrete Antwort auf deine Frage geben. Das einzige, dass ich jetzt als Antwort zu deiner Situation äußern kann, ist etwas pauschales:

Bleib allen gegenüber ruhig, geduldig und freundlichen Sinnes, denn du weißt nicht woran diese Menschen inwendig wirklich leiden, und weshalb sie sich so verhalten (müssen) -auch wenn du mir jetzt vielleicht einige "äußere Gründe" nennen könntest.
Aggessionen sind in der Regel Ausdruck von inneren (nicht zu bewältigenden) Ängsten, die sich über Zornausbrüche entladen, d.h. dass diese "Kraftmeierei" einem verängstigten Menschen kurzfristig das Gefühl einflößen kann, doch noch "überlegen" und nicht "ohnmächtig" zu sein. Man kann solchen Menschen versuchen ihre Ängste dadurch zu nehmen, indem man nicht ebenfalls mit "Gegenzorn" auf diese reagiert. Ein solches Verhalten kann nämlich bei einem zornigen Gegenüber eher ein gewisses Vertrauen erwecken, dass ihn wiederum beruhigen kann. Nichts ist für einen Menschen schlimmer, als abgelehnt/ausgegrenzt, und mit seinen Problemen allein gelassen zu sein!

Lieber Fadir, ich wünsche dir die Kraft, dass du deine eigenen möglichen Zorngefühle zu besänftigen weißt. Sollte dir dass nicht gelingen, weil man (von außen) immer wieder dafür sorgt, das diese neu auflammen, so können -je nach Situation oder Sachlage- einem "Schiedsmänner- bzw. Frauen" von großem Nutzen dabei sein, den "Streit" zu schlichten -bevor man zu radikaleren Mitteln zurückgreifen muss.

Ich hoffe, ich konnte dir mit meiner Antwort weiterhelfen,

liebe Grüße,
Georg (der *Soul-Wizard*)

Deichschaf Bertha (Homepage) hat am 28.10.2016 21:57:53 geschrieben :

danke für deinen liebe Besuch
Prost Möhrensaft, mein lieber Schafkäsefreund Georg, was habe ich mich dolle über deinen Besuch und deine lieben Worte gefreut.   Hast du mich vor Freude im Stall herum hüpfen gehört?
Ich schicke dir schafe Herbstgrüße aus meinem oberfeinen Nordfriesland, deine Bertha
 
Kommentar: Prost Möhrensaft, meine
* * * Knuddelige Bertha * * *

Das freut mich ja sehr, dass dir meine Gedanken und Worte auch Freude bereitet haben!

Wenn jemand so viel Gutes tut wie du liebe Bertha, sollte man dies nicht nur anerkennen, sondern auch unterstützen. "Gutes tun" ist eigentlich ganz einfach -aber allein das man für eine "Gute Sache" Kämpfen muss, besagt, dass es wohl offensichtlich doch nicht so selbstverständlich ist. Deswegen erhalten ja Menschen, die Zivilcourage gezeigt haben, auch Preise -obwohl es doch selbstverständlich sein sollte, dass man seinen Mitmenschen behilflich ist. Dir und deinen Mithelfern steht meines Erachtens ein Preis zu. Ich würde dir jetzt gerne einen überreichen, meine so allerliebste Bertha...!

Jetzt sende ich dir meine herzlichsten Grüße nach Nordfriesland zurück, und wünsche dir weiterhin eine vergnüglich-erholsame Zeit mit deinen Freunden im Schäfchen-Stall. - Übrigens hatte ich ein leichtes vibrieren hier in NRW vernommen und mich gefragt, ob es wohl die lustige Bertha beim springen und jubeln sein könnte, weil sie gerade meinen Gästebucheintrag entdeckt und gelesen hat...!

Danke für deinen so lieben Besuch, so liebe Bertha,
bis (hoffentlich) bald mal wieder bei dir,
ganz liebe Grüße auch an unserer hilfsbereiten Freundin Sabine,

dein Schafskäsenfreund Georg

Birgitta (Homepage) hat am 28.10.2016 20:51:13 geschrieben :

Buchveröffentlichung
Mein lieber Georg & lieber Berd,

das neue Buch erschient offiziell am 1.11.2016
und wir werden das in meinem "Poesielebensgarten"
etwas feiern,
gerne möchte ich euch herzlich einladen.
"Poesie trifft Kunst" erfreut mein Herz,
es ist ein schönes Büchlein geworden,
harmonisch in Wort & Bild,

ganz liebe Grüße
an euch beide,

eure Birgitta


 
 
Kommentar: Einen schönen Sonntagmorgen wünschen wir dir,
* * * Allerliebste Birgitta * * *


Wie sehr freuen wir uns mit euch beiden, dass es nun endlich soweit ist!!!!

Ganz sicher und sehr gerne werden wir am Dienstag zu dir geeilt kommen um das Fest mit euch gemeinsam zu feiern, aber auch um selbstverständlich das Büchlein zu erwerben. Diesem tollen Ereignis haben wir nämlich auch so wie ihr, entgegen gefiebert...!!!

Und Ja, allerliebste Birgitta - ich habe mich sogleich in das Cover des Büchleins verliebt als ich es sah- spricht es doch ebenfalls mein buntes Poesie-Herz an. Die Zartheit der Rose (die das Dunkel durchbricht), verschmolzen mit purer Lebensfreude, finde ich äußerst gut gelungen. Das Cover wirkt sehr vielversprechend, was den Inhalt eures gemeinsamen künstlerischen Schaffens angeht!

Ich danke dir übrigens für deine Post, allerliebste Birgitta, die mich am Freitag erreichte. Die *Hundertwasser-Karte* hat mich auch sehr gefreut, da ich seine verspielte künstlerischen Interpretationen sehr mag. Jedenfalls werden wieder alle deine Schätze aus deiner Post unsere *Birgitta-Wand* im Wohnzimmer schmücken. Diese hat sich mittlerweile zu einem eigenen Kunstwerk stilisiert -also vielen, vielen Dank nochmal für alles!

Allerliebste Birgitta, ich wünsche euch beiden viel Erfolg mit eurem Büchlein. Mich freut es auch besonders, dass nun *Helgas Kunst* ebenfalls ein breites Publikum erreichen wird -weiß sie doch immer "gewöhnliches" aus unserem Alltag umzugestalten und in etwas Neues zu verwandeln, bzw. zu interpretieren. Dafür hat sie nämlich ein ganz sicheres Händchen, bzw. zwei...!


Sei jetzt von Bernd und mir ganz, ganz allerliebst gegrüßt und ans Herz gedrückt, unsere immer so allerliebste Birgitta. Du siehst ja wieder am Dienstag etwas von uns. Eine aufregend schöne Zeit bis dahin,

dein Georg und Bernd

 

Stachel26 (Homepage) hat am 26.10.2016 23:54:30 geschrieben :

Wochenteiler
Grüß dich Georg,

Zur Völkerschlacht bei Leipzig,
... hunderte historische Darsteller aus ganz Europa kommen alljährlich zusammen, um gemeinsam an die Ereignisse des Oktobers 1813 zu erinnern ... am letzten Wochenende wurde diese Schlacht bei Leipzig anläßlich des 203. Jahrestages wieder nachgestellt



Mit Kühnheit kann man alles wagen, aber nicht alles tun.
Napoleon Bonaparte

...ich wünsche dir noch viele schöne bunte Herbsttage

Viele Grüße aus Leipzig
von Holger
 
Kommentar: Guten Tag, lieber Holger,

ich nehme jetzt stark an, dass auch deine Herbsttage bisher angenehm verlaufen sind. Zumindest waren einige davon am letzten Wochenende für dich turbulent, nicht wahr?! Ich kann mir vorstellen, dass du bei diesem großen "Gedenk-Ereignis" viele Fotos gemacht hast. Dein aussagekräftiger Wochenteiler lässt dies jedenfalls erahnen...!

Ja, Napoleon hatte durch seine Worte (oben) Einsicht gezeigt, denn diesmal war es ihm nicht geglückt "fremdes Land" für sich einzunehmen, da viele Länder geschlossen gegen sein Heer zu Felde gezogen waren...

Ich kann mir deswegen auch vorstellen, wie beeindruckend die Feierlichkeiten verlaufen sind. Danke, dass du mich (auch) ein klein wenig daran teilhaben lässt!

Lieber Holger, mögen auch deine Herbsttage weiterhin so angenehm aufregend für dich verlaufen. Danke für deinen Besuch, den ich zur gegebenen Zeit sehr gerne erwidern werde!

Liebe Grüße und alles Gute für dich bis dahin,
dein Freund Georg

 

Bea (Homepage) hat am 22.10.2016 00:10:20 geschrieben :

schönes Wochenende...
Meine lieben Freunde Georg und Bernd
bevor ich nun zu Bett gehe, wollte ich mich auch wieder mal melden. Leider war ich die letzte Zeit 6x im Krankenhaus, aber ich bin froh und zufrieden, dass sie mir helfen konnten.
Ich wünsche Euch von Herzen ein schönes Wochenende. Nächste Woche soll es ja wieder etwas wärmer werden...lassen wir uns überraschen.
Herzliche Grüsse und alles Gute
Eure Freundin Bea
 
Kommentar: Einen schönen Sonntagmorgen wünschen wir dir,
* * * Allerliebste Bea * * *

Lieb von dir, mal wieder vorbei zu schauen und uns auch so lieb zu grüßen! :*

Meine liebe Bea, dass es dir gesundheitlich nicht gut geht, tut mir sehr sehr Leid. Deine erneute Mitteilung wirft aber bei mir jetzt Fragen auf, denn beim letzten Mal schriebst du uns beinahe das gleiche. Du sagst nun zum 2. Mal, dass man dir im Krankenhaus helfen konnte. Wenn man dir jedoch schon einmal helfen konnte, wie kommt es dann, dass du wieder so unmittelbar und so häufig ins Krankenhaus musstest?!  Auch schwenkst du thematisch plötzlich von den tragischen Ereignissen auf das Wetter um, was ja im Gegensatz zu deinen gesundheitlichen Problemen völlig unbedeutend ist. Mir scheint, dass dein gesundheitlicher Zustand ein ernsterer ist und du dich einfach nur selber damit beruhigen willst -was ja auch absolut nachvollziehbar ist, wenn einem die Situation so große Angst bereitet.
Da ich jetzt einen weiteren Dialog darüber im Gästebuch als deplaziert empfinde, möchte ich dir deshalb anbieten, dass du mich über mein Telefonseelsorge -Telefon einmal kontaktierst, falls du das möchtest. Meinerseits besteht nämlich jetzt das Bedürfnis, dir weitere Fragen stellen zu wollen, denn ich kann mich dem Eindruck nicht erwehren, dass du dich eigentlich jemandem ganz offen anvertrauen möchtest. Ich empfinde durch deine Worte bei dir eine Art "seelische Not", liebe Bea, denn wenn ich z.B. selbst in diesem Jahr bereits schon 13 Mal ein Krankenhaus hätte aufsuchen müssen, könnte von "mir tatsächlich geholfen" nicht die Rede sein...

So liebe Bea, ich möchte dir jedenfalls sehr ans Herz legen, dir irgendwo anders Hilfe zu suchen, wenn du mein obiges Angebot nicht nutzen möchtest. Falls mein Eindruck stimmt, benötigst du wirklich Hilfe in Form von seelischer Begleitung. Ich finde, dass du dich in dieser schweren Zeit unbedingt "aufgefangen" fühlen musst, um nicht unter der schweren Last zu zerbrechen, denn sich etwas "schön zu reden", obwohl man leidet und mögliche "Kämpfe AUSzuSTEHEN" hat, ist für mich ein Indiz von "seelischer Not".

Ich wünsche dir die Einsicht und den Mut, dich an eine kompetente Person (Fachkraft) zu wenden, damit du "diesen beschwerlichen Weg" nicht alleine gehen musst, so liebe Bea. Ich hoffe, dass du mir bei deinem nächsten Besuch wirklich gute (glaubwürdige) Nachrichten mitteilen kannst. Ich weiß, dass du es schaffen kannst, wenn du einmal auf dein Herz- und Bauchgefühl hörst. Bedenke, dass durch "Tatsachen verdrängen" diese dadurch nur noch mehr Energie erhalten, womit sie uns umso mehr "bestimmen" und somit "qüälen" und "schwächen" können -lass dies nicht zu!

Allerliebste Grüße mit Umarmung jetzt noch von mir, liebe Bea,

auf bald wieder,
dein Freund Georg
(und Bernd)

 

ANGY (Homepage) hat am 20.10.2016 16:59:39 geschrieben :

DRACHENFELS-Trilogie-SMILE


Lieber GEORG! Lieber BERND!

Bei dem usseligem Wetter
mag ich nochmals mit schönen Bildern
von meinem Ausflug zum Drachenfels
GERNE bei Euch vorbeischauen!
Viel ist von der Burg nicht mehr übrig geblieben...
doch bei der Ruine an sich
hat man letztendlich den Gipfel erreicht
& genießt Rast...und einen herrlichen Blick!!!
Zurück bin ich den etwas leichteren,
dafür den längeren Weg gegangen...
auch weil ich das Nachtigallental erkundet habe!



Dabei ging es durch eine 'Schlucht',
die gesäumt war von hohen Erdwällen...
auf denen Bäume endlos 'gen Himmel ragten
und ihre Kronen ein fast grünes Himmelsgewölbe bildeten =
sollte jeder mal durchwandert/gesehen haben!!!
Auf dem Weg machte ich noch
einen 'Abstecher' zur HIRSCHBURG



= im Baustil wohl mit Schloß Drachenburg identisch!?!
Das Gelände wird heute für Seminare genutzt!

Nach einem Essen im WINZERHÄUSCHEN
war es dann Zeit wieder nach Hause zu fahren =
EIN TOLLER TAG

Möchte DIR lieber GEORG
hier schon mal DANKE sagen
für Deine so wohltuenden Emails,
denen ich sicher auch wieder Worte meinerseits
schenken möchte = vielleicht schon am WE!!!

Nun SEID BEIDE
*** HERZLICHST UMARMT ***
von Eurer ELFEN - FREUNDIN - A N G Y
 
Kommentar: Einen schönen guten Tag, unsere so-so
* * * Allerliebste Elfen-Angy * * *

Sehr lieb von dir, dass du bei dem besagten Wetter gerne zu uns kommst. Du bist uns ja nämlich (nicht nur im Gästebuch) jeder Zeit ganz herzlich willkommen!

Ich finde, du wirst mit all' deinen ganz tollen Ausflugs-Fotos auf dem Drachenfels -aber auch mit deiner dazugehörigen, sehr schönen Ausführung/Beschreibung, deinem Namen *Elfen-Angy* absolut gerecht. Alles wirkt nämlich so, als wenn du dort zu Hause wärst...! - Aber Ja, auch wir fühlen uns dort oben sehr wohl, so liebe Angy; die Architektur der Bauten tragen unseres Empfindens nach, einen Hauch von "Elves-Castle"! Es wäre ganz sicher ein riesiges Vergnügen, wenn wir alle gemeinsam dort wohnen könnten, oder?!

Der Pfad zum Nachtigallental geht doch vom "normalen" Weg zur Drachenburg ab, nicht wahr?! Ich meine mich nämlich daran zu erinnern, das vom gepflasterten Weg aus, abseits ein ungepflasterter Weg führt (?). Beim nächsten Besuch dort werden wir ihn mal ausprobieren -wenn es denn so sein sollte..!

Ich finde übrigens auch deinen beinahe poetischen -aber definitiv liebevollen Erzählstil sehr sehr schön, so liebe Angy. Man spürt beim lesen regelrecht, wie sich dir die Umgebung mit ihren Eindrücken, all' deinen Sinnen erschlossen hat. Z.B. bei deiner "Schlucht-Beschreibung": Wenn man die Augen schließt, braucht man sich das dazugehörige Bild nicht einmal anschauen, denn es entsteht augenblicklich in einem selbst -wirklich wunder- wunderschön, liebe Angy!

Und klar, wird die gesamte "Drachenfels-Trilogie" dein Zimmer schmücken. Ich bin mir sicher, dass viele Leser bzw. Betracher anschließend einen Ausflug dorthin auf jeden Fall in Erwägung ziehen werden...!



Meine so allerliebste Elfen-Angy, es ist mir eine sehr große Freude dir zu schreiben und dir meine Gedanken zu den jeweiligen Themen alle mitzuteilen. Es sind u.a. deine Aufrichtigkeit und dein Edelmut, die mich sehr bewegen und berühren. Sie veranlassen mich dazu, dir mit allergrößtem Respekt, allergrößter Hochachtung und Wertschätzung zu begegnen. Menschen wie du, wissen die Welt mit ihrem Gerechtigkeitssinn, ihrer Treuherzigkeit und Wahrheitsliebe zu bereichern. Mir tut es wirklich gut, dir immer wieder zu begegnen, und dieses Gefühl möchte ich dir u.a. auch durch mein "Mit-dir-gehen" und meiner Anteilnahme gerne zurück schenken. Es freut mich riesig, dass mir das gelingt...!

Ich wünsche dir jetzt ein sehr schönes erholsames Wochenende, allerliebste Angy. Ich freue mich auf deine nächste Post, und genauso, dir wieder zurück zu schreiben!

Sei von Bernd und mir auf das allerherzigste gegrüßt und gedrückt,

viel Freude bei allem, und bis recht bald wieder,

deine beiden *Elfen-Angy-Freunde",

Georg und Bernd

Birgitta (Homepage) hat am 19.10.2016 21:20:47 geschrieben :

Herbstduft
Meine lieben Freunde Georg & Bernd,
von meinen Herbstferien bringe ich euch
schönen Herbstduft, gefüllt mit lieben Grüßen.
Wenn es nicht regnet bin ich viel im Garten
beschäftigt, auch im Garten bei meiner Mutter
gibt es viel zu tun,
heute hatten wir einen Gärtner da,
der die großen Bäume geschnitten hat usw.
Im Frühling kommt er dann für Größeres erneut,
denn alles kann man nicht alleine bewältigen.
Dass ich diesmal in den Ferien noch keine Korrekturen habe,
ist für mich sehr gut, wie Ihr euch vielleicht denken könnt.
Ich hoffe, euch geht es gut und Ihr könnt die schöne
Herbstnatur auch etwas gnießen, wahre Wunderwerke
sind wieder zu bestaunen mit den Augen und vor allem mit dem Herzen.

Ganz liebe Grüße

eure
Birgitta


 
 
Kommentar: Einen duftenden bunt-entspannten Herbsttag wünschen wir dir von Herzen, unsere so
* * * Allerliebste Birgitta * * *

Es freut uns riesig, dass es dir gut geht und auch, das dir anstrengende Korrekturarbeiten erspart geblieben sind. Ich spüre, wie gut man es mit dir meint, allerliebste Birgitta, und das "man" unbedingt dein Wohlbefinden fördern bzw. unterstützen möchte. Bei so viel positiver Energie, die von allen Seiten auf dich einströmt, kann es ja gesundheitlich immer nur besser werden!!!

Deine Prosa und die dazugehörige Grafik finden wir ja "der helle Wahnsinn"!
Du hast u.a. in nur wenigen Worten dein warmes Lebensgefühl, durch ganz wichtige und tolle Begriffe zu einem "schmackhaften" Gedicht zusammengerührt: Atmung, Herz, Violett, Tanz, Paradies -und dass alles, auf den Boden der Natur -wirklich ganz zauberhaft!

Und Ja, wer einen Garten sein eigen nennt, der dürfte sehr vertraut damit sein, wie viel Arbeit dieser im Laufe eines Jahres immer wieder macht. Ich war selbst einmal in einem Gartenverein tätig. Die Arbeit ging uns niiiiiiiiiieeeee aus...!

Und wieder Ja, unsere so-so liebe schwesterliche Freundin Birgitta, uns geht es gut, auch wenn wir wenig Zeit finden, uns die dufterfüllte farbenprächtige Natur einzuverleiben. Dafür sind wir aber trotzdem mit vielen anderen Wundern beschäftigt. Z.B. hat sich eine von mir geäußerte Prophezeiung erfüllt: Einer Frau, der es bisher versagt geblieben war Kinder zu bekommen, ist nun bereits im 6. Monat schwanger! Dies ist nicht das 1. Mal, dass meine Voraussage diesbezüglich bei jemandem eingetroffen ist...

Aber auch den Kindern aus dem Heim geht es psychisch immer besser bzw. gut, wie uns die Heimleiterinnen immer wieder versichern. Es gibt seit einiger Zeit dort keine traurigen Gesichter mehr -wie ich jetzt aus meiner Erfahrung auch nur bestätigen kann...!

Ich könnte noch unzählig weitere Beispiele nennen, wie viele Wunder Bernd und ich bezeugen können. Diese sind allerdings nur möglich, weil Menschen voller Demut für Gottes Gaben vorbehaltlos offen sind. Bei Kindern und Kindgebliebenen ist dies jedenfalls überhaupt kein Problem...!

Meine so-so allerliebste Birgitta, es ist für Bernd und mich sehr tröstlich, dass auch dein demutsvoller Geist für Gottes Wunder offen ist. Deine Spiritualität, die sich in allen deinen Worten -aber auch durch deine Weisheit und dein Wirken, immer zum Ausdruck kommt, sorgt dafür, dass auch in deinem Leben immer wieder Wunder geschehen. Dein Gleichmut, deine Beständigkeit und Hochherzigkeit -aber auch deine Hoffnungen und Träume zeugen mir davon, denn dies alles sind ja die Früchte des christlichen Glaubens.
So wünsche ich dir jetzt nur weiterhin eine genussvolle Herbstzeit -alles andere wird dir ja durch Gottes Segen, unentwegt täglich aufs Neue geschenkt!

Ein Antwort auf deine Mail erhältst du übrigens dann von mir, wenn ich mit meinen Mails an unserer gemeinsamen lieben Freundin *Elfen-Angy* "fertig" bin, Ok.?! Damit kann es voraussichtlich aber noch etwas dauern -du weißt ja, dass ich mir damit immer gerne Zeit lasse, denn ich schreibe ja gerne ausführlich. Es macht mir nur auf diese Weise die allermeiste Freude -aber auch das weißt du ja schon längst...!!!

Jetzt bedanken wir uns ganz herzlich bei dir, für deinen so lieben Besuch, grüßen und umarmen dich auch ganz, ganz allerliebst. Knuddelige Grüße auch wieder an unsere allerknuffigsten *Franziskus-Geschwister*!

Bis bald also wieder, so-so liebe Birgitta,
noch sehr angenehme Urlaubstage,

deine beiden Freunde,
Georg und Bernd

 

Peter (Homepage) hat am 09.10.2016 11:55:08 geschrieben :

Liebe Grüße
Moin Moin lieber Georg, Moin Moin lieber Bernd!

Danke für die geistlichen Worte und das schöne Bild in meinem GB.
Komme gerade aus dem Gottesdienst. Hier durfte ich wieder am Abendmahl teilnehmen, mit der Gemeinde beten und kräftig in die Loblieder mit einstimmen. Ich bin zwar nicht so gut im schreiben und im Gästebuch Worte zu verfassen wie Du lieber Georg, aber Singen, ja Singen ist mein Ding
In diesem Sinne:
Jesu Name nie verklinge, ewiglich bleibt er bestehn.



Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag, eine tolle Herbstzeit und Gottes reichen Segen.

Euer Bruder im Herrn - Peter -
 
Kommentar: Einen gesegneten guten Tag wünsche ich dir,
* * * Allerliebster Bruder Peter * * *

Erst einmal, vielen herzlichen Dank für die nachträglich gereichten "Ernte-Dank-Grüße" nebst Friedenstaube!

Mein lieber Peter, in deinen Worten schwingt immer noch (gut herauslesbar) der Geist des Gottesdienstes mit. Ich spüre dein Berührtsein von Gottes Gegenwart im Gottesdienst und deine große Freude darüber!

Dass du dich nicht als sonderlich "wortgewandt" empfindest, macht nun überhaupt nichts, mein von Gott geliebter Peter. Dafür weißt du aber durch deinen "inbrünstigen" Gesang Gott trefflich zu loben, denn nichts anderes bedeutet es, wenn man geistliche Lieder dem Herrn singt. Es ist eine überaus ehrenvolle Gabe, die dir sein Geist selbst eingeimpft hat. Es gibt zudem nichts größeres, als Gott mit Gesang zu danken, zu loben und zu preisen, weil man in allem seinen gütigen Willen, seine sichere Führung und sein herzliches Wohlwollen erkennt...

*Wie der sanfte Flügelschlag eines Vogels und sein frohlockender Gesang am Morgen - so ist mir dein Sinn unbändige Freude -mein gelieber Sohn!*
...kam mir jetzt plötzlich einfach so in den Sinn, lieber Peter...!

Hab auch vielen lieben Dank, für deine so wohlwollenden Wünsche an uns, lieber Peter. Auch dir und deiner Familie wünschen wir eine segensreiche Zeit. Bleibt allesamt gehalten im Band der Einigkeit und Freude!

Ich nehme an, dass ich es noch bis zum Weihnachtsfest schaffen werde, auch wieder zu dir zu kommen.
Sei du und deine Familie jetzt bis dahin von uns, in seinem Namen, ganz allerliebst gegrüßt,

deine beiden Brüder im Herrn,
Georg und Bernd

 

ANGY (Homepage) hat am 09.10.2016 11:06:26 geschrieben :

DRACHENFELS - Teil 2 - SMILE


Lieber GEORG! Lieber BERND!

Die Bahn ist wahrlich bequemer...
für Ältere...oder die nicht (mehr) gut zu Fuß sind =
sicher die bessere Alternative,
aber ich empfinde sie als nicht gerade kostengünstig...
trotzdem stellt die Fahrt mit ihr
ebenso ein besonderes Erlebnis dar!!!
Endstation ist allerdings das neue Drachenfelsplateau...
und wirklich bis zum 'Gipfel'
heißt es noch etliche Meter steil hinauf - ZU FUß ...
aber den sollte mensch auch geGANGen sein!!!



HERRLICH ...die Sicht auf das Plateau...
aber auch wie im 1.Teil erwähnt =
Blick auf den RHEIN und seine anliegenden Städte!!!



KÖNIGSWINTER wird für mich als nächstes Ziel sein...
denn bis dahin habe ich es noch nicht geschafft!
Auch KLOSTER HEISTERBACH soll sehenswert sein!!!
Also = einiges noch zu entdecken
Zurück ging es an diesem Tag durch das Nachtigallentag...
mit Umweg Richtung HIRSCHBURG...
dieses dann GERNE im 3.Teil - SMILE

Nun wünsche Ich DIR/Euch
VIEL FREUDE an den Bildern...
und einen *** SCHÖNEN HERBST'Sonntag ***

...und jegliches TREFFEN BRINGT die Zeit =
mit HERZ'lichster UMARMUNG ~ EURE-EFEN*FREUNDIN* ANGY
 
Kommentar: Einen schönen guten Tag wünsche ich dir, meine/unsere so
* * * Allerliebste Elfen-Angy * * *

Wie schön deinen bebilderten Fortsetzungs-Trip mit dir mitzugehen. Die Bilder sind auch wieder ganz große klasse. Wer jetzt nicht auch Lust bekommt dem Drachenfels einen Besuch abzustatten, den verstehe wer will...!

Ja, die Bahn zum Plateau hinauf ist wirklich sehr kostspielig. Ich finde es ganz allgemein gemein, dass man sich heutzutage nicht davor scheut, die Nachteilige Lage eines Jeden auszunutzen, nur um Profit herauszuschlagen. Wenn der Mensch hinter den Grund einer "Sache" zurück treten muss, bzw. wenn diese den Vorrang erhält, wird dem individuum "Mensch" somit zwangsläufig dessen (unschätzbarer) Wert in Abrede gestellt! Das einzige, dass vor solchen "Machenschaften" einen "Riegel vorschieben kann ist, einfach "Nein" zu sagen und auf das Angebot zu verzichten. Aber "Nein", man nimmt diese unwürdige Behandlung einfach hin und akzeptiert sie ganz einfach. Damit ruft man aber automatisch weitere Nachahmer solcher Praktiken auf den Plan, anstatt diesen mit einer deutlichen "Absage" Einhalt zu gebieten. So dürfen wir uns dann nicht darüber beklagen, wenn es uns an einer anderen Stelle einmal richtig trifft. Unser "geJammer" käme dann nämlich viel zu spät...!

Jetzt aber wieder zu deinen weiteren Ausflugszielen, so liebe Angy:
Ich muss gestehen, dass mir "Kloster Heisterbach", "Nachtigallental" oder "Hirschburg" bisher keine Begriffe waren, obwohl ich sogar einige Jahre in Godesberg gelebt habe und somit das Siebengebirge sprichwörtlich "vor der Tür" hatte. Ich habe damals ("80er") einfach niemanden davon reden hören, obwohl ich "dafür" unmittelbar großes Interesse gezeigt hätte. Das Siebengebirge birgt jedenfalls wohl offensichtlich viele "Geheimnisse, Geschichten und Mythen", die zu kennen sich richtig lohnen. Jede Geschichte erzählt nämlich u.a. auch immer etwas über Menschen, die durch irgendeinen Umstand zu "Helden" wurden und "der Welt" Wege aufgezeigt haben, wie man z.B. Probleme lösen kann oder ähnliches. Ich freue mich jedenfalls jetzt schon, so liebe Angy, auf deine nächste "Reportage"...! 

Ja, und ganz sicher werden die jetzigen drei wunderbaren Bilder, sobald es geht, auch dein Zimmer schmücken, allerliebste Angy...

Und Ja, Bernd und ich hatten einen sehr schönen Sonntag. U.a. haben wir weiter an unserem Ernährungstext gearbeitet, den ich in der Vergangenheit schon einige Male angekündigt hatte. Am Wochenende schaffen wir es immer ca. 2 Stunden an dem bereits fertigen Text noch etwas herum zu feilen, damit er sich einigermaßen "leicht verständlich" und "rund" anhört. Wir werden es tatsächlich noch in diesem Jahr schaffen, ihn (endlich) online zu stellen - es wird nämlich allerhöchste Zeit...!

Ich hoffe, du hattest auch einen schönen Sonntag, so liebe Angy. Vielleicht war dieser ja auch mit ganz allerfreudigsten Aufgaben oder Aktionen gefüllt, aber auch wenn nicht: Gar nichts tun, ist auch eine eigene Kunst für sich, nicht wahr?!

Und absolut JA, Bernd und ich freuen uns über ein Treffen mit dir schon sehr, allerliebste Elfen-Freundin. Gründe gibt es dafür ja mehr als genug, allerliebste "Seelenverwandte Angy"...!

Den 1. Teil meiner angekündigten Mail erhältst du übrigens noch in dieser Woche. Ich freue mich dir ganz ausführlich schreiben zu können und deshalb erhältst du auch meine Post in Intervallen!

Jetzt drücke ich dich ganz fest an mich, allerliebste Angy, -auch im Namen von Bernd- und allerliebste Grüße erhältst du auch noch von uns beiden. Hab einfach eine gute Zeit, mit schönen Begegnungen und/oder Ereignissen.

Bis bald also wieder,

dein dir sehr zugeneigter *Elfen-Angy-Freund*
Georg

Birgitta hat am 01.10.2016 22:06:21 geschrieben :

noch eine kleine Poesie von mir
...und hier kommt noch eine
kleine Poesie von mir....



und dann noch mein "Herbsthaus"
 
Kommentar: Meine so-so
* * * Allerliebste Birgitta * * *

So wunderschön sind deine *Poesie-Gedanken*. Sie vermitteln auf sehr eindrückliche Weise dein Lebensgefühl mit Dankbarkeit und Freude. Auch über diese beiden "Gedichtchen" könnte ich jetzt wieder "Bücher" schreiben -sie inspirieren mich mal wieder sehr. Es ist nämlich u.a. auch sehr vieles in ihnen herauszulesen. Ich glaube aber, dass sie sehr wohl auch für sich alleine sprechen können und deshalb gebe ich jetzt meinen Senf einmal nicht dazu ab...!
Du hast ihnen aber auch die passenden Rahmen verliehen, was ihren Inhalt noch einmal unterstreicht, bzw. hervorhebt, wirklich sehr, sehr schön "anzusehen"!

Da mir deine beiden Einträge -inhaltlich wie äußerlich- sehr gut gefallen, werde ich zusehen, dass ich diese in dein Zimmer ausstellen werde -schließlich habe ich ja auch schon sehr lange dort nichts mehr gemacht. Ich hoffe, dass ich es in der nächsten Zeit schaffen werde -da ich ja nämlich eigentlich "volles Programm" habe...

Meine allerliebste Birgitta, so viele sehenswerte Karten und Bilder von dir warten auf meinem Pc schon lange darauf, in deinem sehr schönen "Birgitta-Zimmer" ausgestellt zu werden. Ich weiß, dass du deinerseits diesbezüglich keinerlei Erwartungen an mich hast, wofür ich dir auch sehr dankbar bin. Es ist ja mein eigener Wunsch dies so handhaben zu wollen, nur muss ich für mich einfach Prioritäten setzen, was liegen bleiben muss und was nicht. Ich bedaure es zutiefst, dass mir die Zeit dafür verwehrt bleibt, aber das Eine oder Andere wird dennoch immer mal wieder in deinem Zimmer seinen Weg finden -genau wie bei Angy. Ihr beiden gehört definitiv zu meinen/unseren *Lieblingsmenschen* hier im Net, so viel kann ich euch jetzt aber mal "flüstern"... pssssst...!

So-so liebe Birgitta,
ich wünsche dir weiterhin viele unermüdliche Inspirationen und Ideen für weitere Gedanken in Wort und Bild, sie bereichern und beglücken uns alle. Auch wünsche ich dir bleibende Gesundheit und eine freudevolle Schulzeit. Ich möchte dich stets gesegnet, glücklich und gehalten wissen - geliebt, unterstützt und begleitet; sei dir dessen -aber auch unserer Freundschaft- selber auch gewiss, denn auch wir lieben Dich!


Danke nochmal vielmals für alles,
bis bald wieder,

allerliebste Grüße mit Umarmung bis dahin,
dein Georg (und Bernd)

Birgitta (Homepage) hat am 01.10.2016 22:04:15 geschrieben :

ERNTEDANK
Zum ERTEDANKFEST
bringe ich euch,
meine lieben Freunde Georg & Bernd
meine herzlichsten und gesegneten Grüße,
es gibt so vieles wofür wir dankbar sein können,
jede Tag wieder neu,
das Leben ist ein Wunder und ein Geschenk,

eure Birgitta

 
Kommentar: Einen sehr schönen guten Tag, unsere so-so
* * * Allerliebste Birgitta * * *

Vielen, lieben Dank für deinen wieder Mal so herzlich lieben Besuch und die beiden "Einträge". Du bringst uns damit so viel wärmenden Sonnenschein mit, dass man sich darüber im Übermaß freuen kann... !!!

Drückt sich nicht auch in dieser Freude ganz allgemein DANKBARKEIT aus?! Ich glaube, dass unsere aller Freude immer auch ein Geschenk unserem Schöpfervater gegenüber ist -tiefer und glaubwürdiger kann man sich nämlich doch gar nicht bedanken, als auf diese Art und Weise. Worte sind zwar (auch) schön -aber sichtbare Zeichen oder Gesten doch noch so viel, viel mehr, nicht wahr?!

Ja, es gibt täglich so vieles, wofür man dankbar sein kann. Wer Dankbarkeit empfindet, empfindet auch gleichzeitig FREUDE. Wie gut würde es uns Menschen also tun, wenn wir den Ausdruck der DANKBARKEIT (gerade auch für die unzähligen kleinen, so sehr selbstverständlich genommenen, unbeachteten Dinge in unserem alltäglichen Leben) neu entdecken würden. Wie schön, meine allerliebste Birgitta, dass du uns durch deine sonnige *HAPPY-THANKSGIVING*-Grußkarte wieder daran erinnerst!!!

Ich finde es so wichtig, dass es für die Dankbarkeit ein eigenes Fest gibt. Das ERNTEDANKFEST bedeutet ja im eigentlichen Sinne ja nämlich, dass wir uns u.a. dafür bedanken, das wir zwar jeden Tag die Früchte ernten können die wir gesäht haben, aber ohne das ZUTUN unseres wohlwollenden Schöpfers nichts ernten könnten. So vieles wird uns immer Geschenkt, wofür wir uns manchmal nicht bedanken, weil es uns z.B. so selbstverständlich vorkommt oder auch weil wir meinen, dass es uns zusteht. Das dies alles jedoch ein Gnadengeschenk ist, daran (ge)denken wir oftmals nicht einmal!
Das Erntedankfest bietet uns daher einmal im Jahr die Gelegneheit, uns bewusst bei unserem Schöpfer für alle seine (all)täglichen Gaben zu bedanken, die er aus seiner Liebe zu uns Menschen erst möglich gemacht hat. Wer z.B. vor einem Sonnenaufgang verweilt, muss doch eigentlich spüren, dass er gewollt- und immer wieder von neuem geliebt wird. Wer die Ordnung der ganzen Schöpfung aber für einen bloßen Zufall hält, der sieht in dieser einmaligen Konstellation die vielen Wunder nicht und kann deshalb auch keine Dankbarkeit empfinden -die ihn z.B. auch vor möglichem Frust oder Gram bewahrt hätte...

Ich schließe jetzt den Erntedankfest-Gedanken mit den Worten *Dietrich Bonhoeffers*, der einmal präzise definiert hat, was DANKBARKEIT wirklich meint:

*Echter Dank sucht über die Gabe den Geber*.


Also vielen herzlichen Dank nochmal an Dich, meine allerliebste Birgitta.

Ich widme mich jetzt allerfreudigst deinem nächsten unmittelbaren "Eintrag", und verabschiede mich jetzt bei dir, mit meinen allerliebsten Grüßen deshalb nur "sporadisch".
Also bis gleich!

Dein Georg

ANGY (Homepage) hat am 28.09.2016 11:30:53 geschrieben :

Kleiner Ausflugsbericht
Lieber GEORG! Lieber BERND!

Wie in meinem letzten GB-Eintrag angekündigt...
lasse ich mal ein paar Bilder
von meinem TagesAusflug zum DRACHENFELS hier - SMILE
Reptilienzoo & Drachenburg von innen
besichtigte ich 2013...diesmal ging es zu Fuß hoch
'gen neuem Drachenfelsplateau =
AUF DEM ESELSWEG STEIL HINAUF...
und dieser Esel sah die Bemühungen der Wanderer
aus gemütlicher Weidennähe zu =
FRÜHER WAR DAS MAL ANDERS...
da waren wir Lasten für sie!!!



Lange war der Eselsweg gesperrt - aus Sicherheitsgründen,
denn Steinschläge hatten etliches verwüstet...
doch nun sind umfangreiche Baumaßnahmen gewesen,
um zukünftige Geröllschäden zu vermeiden!!!
Dazu kamen sehr gute,sichtbare,km-berechnete Wegehinweise = TOLL!!!
Auf halber Strecke hinauf hat mensch
einen wunderschönen Blick auf die DRACHENBURG!!!



GUT ZU FUß...und mit GUTER ATMUNG
schafft man dann den wirklich steilen Anstieg bis nach oben!!!
DOCH DIE MÜHE LOHNT SICH!!!



Treffender/besser kann mensch es kaum ausdrücken!!!
EINFACH EIN HERRLICHER AUSBLICK =
WÄLDER - RHEIN - KÖNIGSWINTER - BONN,etc.
Da mag mensch ENDLOS VERWEILEN =
tief einatmen & mit DANKBARstEr SEELE ausatmen!!!

Werde nun den Bericht schließen...
mag noch mehr Interesse sein...folgt weiteres/weitere Bilder - SMILE

UMARME EUCH AUF DAS HERZLICHSTE
VON MEINEM KLEINEN ELFENHÜGEL

ALLES LIEBE ~ EURE ANGY
 
Kommentar: Einen wunderschönen guten Tag, unsere so-so
* * * Allerliebste Elfen-Angy * * *

Wenn wir uns nicht per E-mail treffen, dann wenigstens schon mal hier...!
Ich bedanke mich für den so lieben Inhalt deiner letzten Mail!!! :* Ich warte noch deine nächste angekündigte ab, bevor ich dir Antworten werde, O.k.?!

Und mega-klasse, deine mitgebrachten Ausflugs-Fotos, so liebe Angy - klar, möchten wir gerne noch mehr davon sehen und hören!

Ja, der Weg zum Drachenfels-Gipfel ist streckenweise modernisiert worden -was ich als sehr Besucherfreundlich empfinde. Und Ja, die Aussicht ist wirklich märchenhaft schön. Wir haben auf halbem Wege draußen auf der "Terasse" des Restaurants gesessen und gegessen. Die Aussicht auch von dort über das ganze Godesberger Tal bis nach Bonn, ist malerisch schön. Sie vermittelt einem ein ganz erhabenes Gefühl -einfach beeindruckend. Bei klarem Wetter kann man übrigens vom Gipfel sogar den Kölner Dom sehen, der ca. 30 Km von Königswinter entfernt ist.

Die Esel kann man übrigens immer noch mieten. Irgendwie tun sie mir aber schon etwas Leid, wenn sie sogar Erwachsene die stellenweise steile Srecke nach oben transportieren. Wir bevorzugen es jedoch (auch), zu Fuß den traumhaften Pfad nach oben zu gehen -was allerdings sicher nicht JEDERMANNS Sache ist. Man kann aber auch mit der Bahn nach oben fahren, was ja ebenso ein schönes Erlebnis sein kann -vor allem ein ganz bequemes!

Meine so-so allerliebste Angy, danke nochmals für die wirklich tollen Bilder. Eigentlich müssten diese auch in "deinem Zimmer" ausgestellt werden, so sehr als "sehenswert" empfinde ich sie. Bei Zeit und Muße werde ich diese dort wohl doch irgendwann einmal ausstellen. Ich muss ja nichts sonderliches dazu noch schreiben -dass machst du nämlich ja selbst ganz, ganz gut!

Jetzt grüße und umarme ich dich auch wieder ganz allerliebst (auf deinem kleinen süßen Elfen-Hügel) und wünsche dir noch eine angenehm-verlaufende Restwoche und ein ebenso schönes Wochenende!

Auch ganz liebe Grüße, von deinem Elfen-Freund Bernd (der gerade zur Arbeit geht),

bis bald wieder,
dein Elfen-Angy-Freund
Georg
 

Stachel26 (Homepage) hat am 27.09.2016 16:11:27 geschrieben :

Besuch
Grüß dich Georg,

dankeschön für deinen netten Gästebucheintrag

Allzeit fröhlich ist gefährlich, allzeit traurig ist beschwerlich,
allzeit glücklich ist betrüglich, eins ums andere ist vergnüglich.
deutsches Sprichwort



...ich wünsche dir schöne und hoffentlich ruhige Herbsttage

Viele Grüße aus Leipzig
von Holger
 
Kommentar: Guten Tag, lieber Holger,

danke für deinen so herzlichen Besuch und die Inspirationen in Wort und Bild!

An dem lustig formulierten Spruch ist definitiv etwas wahres dran. Sollte man also einmal nicht fröhlich oder glücklich sein, weil man gerade wegen eines bedrückenden Umstandes traurig ist, so verhilft einem aber die alles tragende *Lebensfreude* wieder aus dem emotionalen Tief hinweg, denn diese lässt nicht zu, dass man in eine Depression verfällt. Und Ja, die Mischung machts: "Das Beste hoffen - auf das schlimmste vorbereitet sein." Wer aber nicht auf diese Weise denkt, dem kann ein plötzliches Unglück in eine tiefe Krise stürzen, und deshalb JA: Insofern ist es gefährlich, immer nur fröhlich sein zu wollen, und trügerisch, immer nur glücklich sein zu wollen...!

Deine Fluss-Fotographie gefällt mir auch sehr, lieber Holger. Wer diese Gebäude-Fassade am Ufer kennt, weiß jetzt übrigens auch, an welchem der drei Leipziger Flüsse dieses Foto entstanden ist. Ich glaube, ich sollte wirklich einmal Leipzig besuchen kommen, um dies in Erfahrung zu bringen...!

Mein lieber Holger, danke auch für deine lieben Wünsche und Grüße an mich. Auch dir wünsche ich eine angenehme Herbstzeit.

Bis zu meinem nächsten Gegenbesuch,
allerliebste Grüße von mir,
Georg

Deichschaf Bertha (Homepage) hat am 25.09.2016 12:55:54 geschrieben :

Moin, moin und Prost Möhrensaft aus Nordfriesland
Moin, moin und Prost Möhrensaft, liebster Schafkäsefreund Georg, dieses Mal hat es mit meinem Besuch bei dir etwas länger gedauert, denn ich hatte neben meiner wichtigen Deicharbeit noch eine andere wichtige Arbeit. Aber nun bin ich auch endlich mal wieder bei dir zu Besuch. Die letzten Wochen war ich dolle reichlich beschäftigt, denn ich war Kooperationspartner für den großen Benefiz-Spendenlauf gegen sex. Gewalt von Laufstarkfürsleben ab Frankfurt nach Hamburg. Jetzt genieße ich die letzten Sonnentage bei uns auf dem Deich, hoffe, dass du das auch tun kannst und dass es dir gut geht und schicke schafe Grüße, deine Bertha aus Nordfriesland
 
Kommentar: Einen schöööönen guten Tag, meine
* * * Allerliebste Nordfriesische Freundin Bertha * * *

Wie schön, dass es dir gut geht!!!

Wie war das "Wacken-Festival"? Ich habe jedenfalls an diesem Wochenende einige Male an dich gedacht und dir- bzw. euch allen gewünscht, dass das Wetter eure gute Laune nicht verdirbt. Ich habe erfahren, dass es wohl durchwachsen gewesen ist, aber es glücklicherweise meist regenfrei blieb. So machte das Springen, Grölen und Jubeln doch am meisten Spaß, nicht wahr?!

Ja, mag sein, dass dein erneuter Besuch hier bei uns etwas auf sich warten gelassen hat - meiner hingegen lässt jedoch bei dir immer noch auf sich warten -also mach dir mal keine Gedanken, so liebe Bertha...! Außerdem bist du mit sooooooooooooooooooo vielen wichtigen Projekten beschäftigt, dass ich überhaupt froh sein kann, das du uns deine lieben Grüße vorbei bringen kannst!!!

Ein lautes "BRAVO" auch dafür, dass du dich so sehr für das Wohl der Kinder bemühst, die "unerhörte" Gewalt erfahren haben!!! Ich weiß zwar nicht so recht, wie Geld z.B. sexuelle Gewalt verhindern kann, aber ich wünsche dir sehr viel Erfolg mit deinen Ideen und Aktionen, allerliebste Bertha. Eines der prägnantesten Gründe, warum sexuelle Übergriffe überhaupt möglich sind, ist meines Erachtens wegen des "Wegsehens", bzw. des "Verdrängens und Verharmlosens" bei kenntnisnahme, aller umstehenden Menschen. Falsche Schamgefühle eröffnen nämlich den Tätern geradezu jegliche Wege, sich an den Kindern vergehen zu können. Wenn wir aber ganz "selbstverständlich" mit diesem Thema umgehen würden, hätten die Täter dann auch kein so "leichtes Spiel" mehr, (sogar) über Jahre hinweg, die Körper und Seelen der Kinder zu schänden und zu zerstören!

Meine so allerliebste Seelenfreundin Bertha, wir können Schafen wie dir- bzw. Menschen wie *Sabine Marya* nicht tief genug Danken, für ihr so unermüdliches Engagement, die "Schöpfung Gottes" vor Missbrauch schützen und somit erhalten zu wollen. Ich hoffe und wünsche dir, dass alle deine "Hilfs-Kreise" bei denen du rege Mitwirkst, in Deutschland immer mehr Bekanntheit erlangen, damit "dieses Thema" in unseren "Köpfen" immer präsenter wird, und wir dadurch dann den nötigen Mut entwickeln können genauer hinzusehen, um das Martyrium der betreffenden Kinder ganz schnell beenden zu können!!!

Ich knuddel dich jetzt wieder so richtig durch und wünsche dir viel Kraft bei allem -aber auch sehr viel (wohlverdiente) Ruhe!

Allerliebste Grüße an Dich und Sabine nebst Familie,

bis bald mal wieder,
dein Schafskäsenfreund Georg


P:S.: Ja, mir geht's auch gut, liebe Bertha!

Mandy (Homepage) hat am 16.09.2016 10:25:29 geschrieben :

GlG.
=14ptHallöchen lieber Georg.=14ptAlles noch im grünen Bereich ?=14ptVielen dank für die lieben Gruesse.=14ptObwohl ich eigentlich noch in Sommerpause bin, besuche ich dich doch mal, um dir ein sonniges Wochenende zu wünschen.
 
Kommentar: Hallo, meine so-so liebe
* * * Award-Freundin-Mandy * * *

Ich hoffe, du  hattest ein sehr schönes Wochenende!

Und vielen lieben Dank, dass du deine Sommerpause kurz unterbrichst, um mich mit deiner Gegenwart hier zu beschenken. Dafür erhältst du jetzt von mir eine sehr herzliche Umarmung!

Danke auch für die wunderschöne Blume. Sie sieht aus wie ein Herz, dass sich mir öffnet -sehr wahrscheinlich ist es deins, stimmt's!?

Es freut mich, dass es dir so gut geht, so liebe Mandy -möge es auch so bleiben...

Ja, mir geht es gut und ich hatte auch ein sonnig-schönes Wochenende!

Danke nochmal für deine so erfreulich liebe Geste,

allerliebste Grüße jetzt von mir noch an dich und deinen lieben Schatz nebst Duck,
bis bald mal wieder,
dein Award-Freund Georg



 

Birgitta (Homepage) hat am 04.09.2016 23:30:28 geschrieben :

Gruß am Sonntag
Mein lieber Georg,

am Sonntagabend bringe ich dir
einen meditativen Gruß,
verbunden mit einem Zitat von Mutter Teresa.
Der Sonntag ist mir besonders heilig und wertvoll,
weil ich da auch den Gottesdienst besuche,
oft zusammen mit meiner Mutter.

Gute Nacht und eine gute und erfreuliche neue Woche,

ganz herzliche und gesegnete Grüße
an dich und den lieben Bernd

deine Birgitta

"Die Bäume, die Blumen, die Kräuter,
sie wachsen in der Stille.
Die Sterne, die Sonne, der Mond,
sie bewegen sich in der Stille.
Die Stille gibt uns eine neue Sicht der Dinge."
(Mutter Teresa)

 
Kommentar: Guten Tag, unsere
* * * Allerliebste Birgitta * * *

Erst einmal vielen Dank für deinen meditativen Besuch und die Segensgrüße auch an Bernd -deine Herzlichkeit bereitet uns immer sehr viel Freude!

Ich hatte jetzt die Wahl: Dir entweder die versprochene E-mail zu schreiben, oder deinen so lieben Gruß hier beantworten. Du siehst wöfür ich mich jetzt entschieden habe...!

Auch dein mitgebrachtes Zitat von Mutter Teresa -wie kann es auch anders sein- finde ich auch schon wieder ganz toll. In der Stille geschehen immer die wertvollsten und zugleich auch wichtigsten Dinge für unser Leben, wie z.B. Erkenntnisse, Reifungsprozesse, Ideen usw. Dort werden wir immer auf die allerwesentlichsten Dinge aufmerksam gemacht. Man kommt mit so manchen Geheimnissen des Lebens in Berührung wenn wir auf die Stille lauschen, und finden ganz schnell wieder zur eigenen inneren Mitte. Immer mehr Menschen suchen heutzutage nach stillen Räumen, wo sie sich von der Zerstreuung des Alltags wieder sammeln und sich neu-orientieren können. Dass dir, allerliebste Birgitta, deshalb der Sonntag so wichtig, bzw. heilig ist, finde ich mehr als nur gut. Dieser Tag gerät für viele nämlich auch immer mehr zu einem gewöhnlichen Alltag wie jeder andere. Wer keinen Freiraum mehr hat und sich nicht mehr ausruhen und sammeln kann, geht irgendwann im Trubel des alltäglichen Geschehens verloren -und das wird den Menschen seelisch krank machen. In der Stille zu sein, bedeutet ja nämlich gleichermaßen auch *in Gott zu sein* -und damit u.a. in der Wirklichkeit, Ruhe und Klarheit!
Ich danke dir, meine allerliebste Birgitta, für die Inspiration zu diesen Gedanken. Von diesen Dingen im Allgemeinen zu sprechen beglückt mich immer wieder, denn sie erzählen ja größtenteils indirekt auch von Gott, unserem Schöpfervater. Für mich kann es einfach kein höreres Glück geben, als immerwährend "auch bewusst" in seiner Gegenwart zu sein...!

Und Ja, die Idee, mit der lieben Helga ein Büchlein zu verfassen finde ich sagenhaft, allerliebste Birgitta. Ihr seid ja beide Künstlerinnen -die eine mit den Händen, die andere mit Worten. Besser geht es doch gar nicht mehr, um die Geheimnisse unseres Daseins und unserer Gefühle anderen Menschen zu beschreiben, zu veranschaulichen und zu erschließen, als durch deren Symbiose. So, wie die Bibel es ebenso tut und auch voll davon ist!
Ich werde jedenfalls einer der 1. sein, der in den Genuss kommen wird, eure gemeinsame "Co-Produktion" zu meditieren, so viel kann ich euch schon Mal versprechen...!

So allerliebste Birgitta, ich wünsche dir jetzt eine ebenso schöne erfreuliche und segensreiche Woche.
Sei auch auf's allerherzlichste von Bernd und mir gegrüßt und ans Herz gedrückt,
du hörst (und siehst) ja bald wieder von mir,

bis dann also,
dein Georg


 

ANGY (Homepage) hat am 04.09.2016 12:34:34 geschrieben :

WIEDER DA...
DIE STILLE,DIE MICH UMGIBT,TUT MIR GUT
UND BRINGT MICH IN BERÜHRUNG MIT DER STILLE IN MIR.


- Anselm Grün -



Lieber GEORG! Lieber BERND!

DA BIN ICH WIEDER =
und wir Ihr sicher unschwer erkennen könnt',
führte mich mein Urlaub in DIE LÜNEBURGER HEIDE!!!
Es waren 6 HERRLICHe Tage,
die Ich vollends GENIEßEN konnte =
fast nur sonnige Stunden
und EINE BLÜHENDE LANDSCHAFT,
in der MEIN HERZ VOLL aufging
und MEINE SEELE EINE STILLE...
EINE DANKBARKEIT SPÜRTE/ERFASSTE,
die zu beschreiben KEINE WORTE BRAUCHT!!!
Neben Wanderungen in der Heide und am PIETZMOOR
besichtigte ich auch an 2 Tagen die Hansestadt LÜNEBURG,
die allein mit ihren speziellen Häuserfassaden
einen Besuch wert ist...
gerade in den kleinen Gässchen entdeckt mensch
immer wieder besondere Schönheiten...
und AUF DEM WASSERTURM hat man
einen WUNDERBARen Rund-um-Blick
über diese so einzigartige Stadt =
klingt jetzt ein bisschen verliebt,
aber sie hat einen starken Eindruck - IN MIR - hinterlassen!!!



Meine 2. Urlaubswoche war ich daHeim,
von wo ich aber einige TagesAusflüge unternahm =
z.B. DRACHENFELS...
von dem werde ich auch mal einige Bilder zeigen!!!

SEID HERZLICHST UMARMT...
auch für die etwas neugestaltete Form meiner Seite...
und den so LIEBEn WORTEn,
die sich aus unserem gemeinsamen Austausch erGEBEN =
SICH MITEINANDER FINDEN...NÄHREN...STÄRKEN =
SICH ZUR FREUNDSCHAFT FORMEN!!!

IN TIEFER/DANKBARER STILLE ~ EURE-Elfen-FREUNDIN ~ A N G Y
 
Kommentar: Eine sehr schöne neue Woche wünschen wir dir, unsere so
* * * Allerliebste Elfen-Angy * * *

Ja -da bist du wieder -HURRA!!!

Wie lieb von dir, liebe Angy, wie du uns immer begegnest und dich uns mitteilst. Ich könnte dich jedes Mal für deine so liebenswerte Art "knutschen" -aber zumindest, dir dafür um den Hals fallen!!!
Du schaffst es z.B. auch immer, dass man deine Eindrücke oder Gefühlslagen richtig nachfühlen- bzw. diese inwendig MIT DIR GEHEN kann...

Uns freut es sehr, dass dein Urlaub so wohltuend verlaufen ist. Ich spüre beim lesen deiner Zeilen, ein regelrechtes seelisch-geistiges *Aufblühen*, viel Entspanntheit und Begeisterung.
Das Anselm-Grün-Zitat, hat dir auch offensichtlich aus der Seele gesprochen, nicht wahr?! Dadurch fühle ich deine BeGLÜCKung und sehe dich auch auf dem Bild auf der Bank sitzen und dich an den stillen Moment laben: Keiner ist da, der etwas von dir erwartet und du selbst brauchst auch nichts zu tun, als ganz im MOMENT -und somit auch ganz BEI DIR zu sein. Ich erahne den Genuss, der deine Seele durchströmt hatte und der dich ganz frei und losgelöst fühlen ließ. Auch empfinde ich den UNaussprechlich-seligen Zustand der dich überkam, nämlich, dass was Worte einfach nicht mehr auszudrücken vermögen. Einssein mit sich (und Gott) ist der seligste Zustand den ich persönlich kenne, allerliebste Angy...

Auch deine Beschreibung, über das verträumt-anmutende Städtchen "Lüneburg" vermittelt (mir) deine Eindrücke auf sehr ergreifende Weise. Ich spüre so eine Art *Geborgenheitsempfinden* deinerseits, so wie du von diesem Städtchen sprichst. Aus meiner Sicht scheint der *Lüneburg-Charakter* einen deiner vielen Seelenanteile sehr berührt und bewegt zu haben, stimmt's?!
Ja, auch ich fühle den ausgehenden Zauber, der einen regelrecht vereinnahmen kann, ohne jedoch Besitz von einem zu ergreifen. Jedenfalls wäre dieser Ort auch für Bernd und mich ein lohnendes Ausflugsziel, so-so liebe Angy!

Der "Knaller" war jedoch für mich, dass wir ungefähr zur selben Zeit den Drachenfels besucht haben, allerliebste Angy -ich meine- wie lustig ist das denn??? Bernd und ich waren mit den Kindern aus dem Heim (Roland und Joel) am 13. des vergangenen Monats dort gewesen. Das ist nun schon das 2. Mal, dass wir unmittelbar nach kurzer Zeit, denselben "Trip" gemacht haben. Ich finde, dass wir vieles gemeinsam haben, nämlich, nicht nur dieselben Ansichten und *verwandtschaftlichen Seelenanteile*, sondern auch einige gemeinsame Interessen miteinander teilen. Dein uns mitgebrachtes *Elfen-Video* z.B., hat es mir (damals schon) sehr stark geoffenbart. Vielleicht sollten wir einmal gemeinsam ein Ausflugsziel angehen -was hältst du davon, liebe Angy -wir wohnen ja nämlich nicht allzu weit voneinander entfernt, wenn ich es noch recht in Erinnerung habe...?

So-so-so allerliebste *Elfen-Angy*, sei auch du von uns ans Herz gedrückt und auch noch ganz lieb gegrüßt. Ich wünsche dir noch nachhaltige Urlaubsfreude und das du deine Urlaubs-Seeligkeit auch im regen Alltag bewahren kannst.
Es freut uns, dass dir die Neuerungen, bzw. Erweiterungen in deinem Zimmer so gut gefallen haben. Ja, unser freundschaftlicher Austausch wird immer tiefer und somit auch näher und  vertrauter. Wir mögen dich einfach sehr und freuen uns auch über eine persönliche Begegnung mit dir (bald oder irgendwann)!
Ich werde mich mal bald wieder per Mail bei dir melden, O.k.?!

Bis dahin, dir eine gute Zeit,

vielen Dank für deinen köstlichen *Ausflugs-mitteilungsbesuch* und die tollen Bilder,

bis bald wieder,

deine beiden erfreuten Elfenfreunde
Georg und Bernd



 

Bea (Homepage) hat am 28.08.2016 07:33:36 geschrieben :

schönen Sonntag...
Mein lieber Freund Bernd
entschuldige bitte, habe Dich nicht mit Absicht nicht gegrüsst beim vorherigen Eintrag. Natürlich wünsche ich auch Dir einen schönen Sonntag und alles Gute.
Herzliche Grüsse schickt Dir
Deine Freundin Bea
 
Kommentar: Wir hoffen, du hattest einen ebenso schönen Sonntag, so
* * * Allerliebste Bea * * *

Ich hoffe auch, dass du nichts dagegen hast, das ich dir jetzt anstelle von Bernd antworte. Er hat sich aber über deine so lieben Xtra-Grüße an ihn, sehr gefreut!

Selbstverständlich war es von dir keine Absicht, unseren lieben Bernd nicht zu grüßen -was für ein absurder Gedanke, liebe Bea. Nein, aus unserem Empfinden warst du "nur" noch einmal bei deinen "sorgenvollen Gefühlen", die du in der Zeit deiner Ärzte-Odyssee hattest. Sie kamen dir beim erzählen einfach wieder "hoch" und nahmen dich damit sehr ein. Da war in diesem Augenblick keine Muße vorhanden, um noch an andere/s zu denken. Ängste sind ja empfunderner Maßen immer wie ein finsteres Gefängnis, ohne Fenster und Türen, aus denen man irgendwie herausfinden könnte. Jedenfalls können wir uns dies so, sehr gut vorstellen, liebe Bea -wir glauben nämlich, dass es vielen Menschen an deiner Stelle so ergehen würde...

Bernd geht es gut. Er hatte sich am Sonntag u.a. auch auf seine Arbeit vorbereitet, die ja am Montag -nach seinem 4-wöchigen Urlaub- wieder begonnen hatte. Er lässt dich hiermit auch ganz herzlich zurück grüßen!


Danke für deinen herzlich-gemeinten Besuch, liebe Bea,
bleib gesegnet, frohen Mutes, optimistisch, lebensfroh und gesund,
bis bald dann wieder,
allerliebste Grüße auch von mir noch einmal an dich,

deine beiden Freunde,
Georg und Bernd

Bea (Homepage) hat am 25.08.2016 22:16:08 geschrieben :

liebe Grüsse...
Hallo Georg mein lieber Freund
vielen herzlichen Dank für den Besuch und die lieben Grüsse. Ich habe die letzte Zeit ein bisschen Pech gehabt, war seit Juni 7x im Krankenhaus. Aber ich bin dankbar, dass sie mir helfen konnten und es mir nun doch wieder besser geht.
Ich wünsche Dir von Herzen noch schöne Spätsommertage, ein erfreuliches Wochenende und alles Gute.
Herzliche Grüsse schickt Dir 
Deine Freundin Bea
 
Kommentar: Einen angenehmen Wochenstart wünsche ich dir, so liebe Freundin Bea,

über deinen lieben Besuch habe auch ich mich sehr gefreut!

Ich danke dir sehr für dein vertrauensvolles Mit-Teilen, bezüglich deines (Un-)Wohlbefindens, dass mich sehr bewegt hat. Ich hoffe und wünsche dir, dass du wieder ganz genesen bist. Ich finde es erschütternd, wenn Menschen erkranken, die uns ans Herz gewachsen sind, so wie du mir. Ich spüre nämlich immer aus deinen Zeilen, deine Warmherzigkeit und auch dein ganzes Wohlwollen, dass du anderen Menschen -und uns- immer entgegenbringst!

Es gibt die unterschiedlichsten Gründe und Ursachen, weshalb Menschen erkranken. Ich finde es deshalb wichtig zu wissen, dass nicht Gott es ist, der uns damit strafen will -so, wie viele Menschen dann fälschlicher Weise oft glauben, nein -ganz im Gegenteil. Es steht nämlich geschrieben:

*Und Jesus gingen die Augen über* (Joh. 11,35), als er den Toten Freund "Lazarus" sah, der wegen einer Krankheit (zunächst) sein Leben verloren hatte!

Liebe Bea, aus meiner Erfahrung kann ich dir nur sagen, dass manche Krankheiten uns auf etwas "in uns" aufmerksam machen wollen, dass wir wenig beachten und das (endlich) zu seinem "Recht" kommen will. D.h., dass eine Erkrankung so etwas wie unser "Bester Freund" ist, der uns helfen möchte zu "Erkennen". Dieser Freund belügt uns nicht -er ist immer ehrlich zu uns- und wenn wir auf seine Signale "hören" und diese richtig deuten, wird es uns bald (in der Regel) wieder ganz gut gehen!
Medikamente können zwar die Symptome lindern, die Ursache einer Erkrankung aber nicht eliminieren. Auch eine Operation kann eine Krankheit (vorübergehend) beseitigen. Sollte diese (oder eine andere Erkrankung) wieder in Erscheinung treten, sollten wir uns fragen, ob sie nicht vielleicht doch etwas zu uns sagen möchte...

Ich wünsche dir jedenfalls aus tiefstem Herzen vollständige und dauerhafte Genesung, um dein (von Gott gegebenes) Leben, in vollen Zügen uneingeschränkt genießen und auskosten zu können!

Sei noch lieb von mir umarmt,
bis morgen wieder (oben),

dein Freund aus Deutschland,
Georg




 

Melody (Homepage) hat am 25.08.2016 21:47:59 geschrieben :

Sommergruß
Unsere lieben Freunde Georg & Bernd,
wir genießen den Sommer an unseren
schattigen Plätzchen im Garten
und bekommen immer schon ganz frisches Wasser
und leuchtes und leckeres Futterli,
so lässt es sich gut leben.
Am Montag fängt unsere Gitta wieder langsam
mit dem Schuldienst an, was Ihr ja bereits wisst.
Wir wünschen euch ein ganz tolles Wochenende,
bervor der liebe Bernd auch wieder arbeiten muss....

Ganz herzliche Knuddel-Grüße

eure Melody & Family

 
Kommentar: Meine so-so
* * * Allerliebsten Franzikus-Geschwister * * *

Was für eine unbeschreiblich große Freude euch wiederzusehen und zu wissen, dass es euch so gut geht!

Jetzt muss ich euch alle einmal knuddeln -bei eurem Anblick geht mir nämlich das Herz auf...!

Ich hoffe, ihr habt auf eure so liebe Gitta immer schön aufgepasst und Geduld mit ihr gehabt, wenn sie einmal nicht so konnte, wie ihr es gewohnt gewesen seid. Ich kann mir nämlich vorstellen, dass eure liebe Gitta euch die ganzen Jahre immer so richtig verwöhnt hatte, nicht wahr?!

Dann werde ich ihr für Montag und auch für die weiteren Tage die Daumen drücken, dass es mit dem Schulunterricht gut klappt. Es soll ja angeblich auch wieder etwas kühler werden -dann kann man sich ja ganz allgemein besser konzentrieren -was ihr ja sehr entgegen kommen wird, wie ich meine!

Richtet unserer so allerliebsten Birgitta noch aus, dass sie bald eine Mail von mir erhalten wird, Ja?!

Übrigens war unser Wochenende bisher wirklich ganz toll - einige Fotos von unserem Ausflug werde ich ihr deshalb auch noch schicken. Ein kleiner Wunsch hatte sich mir nämlich "dort" erfüllt...!

Ihr lieben feinen Fell-Damen- und Herren, ich wünsche euch jetzt allen einen schönen *Garten-Sonntag*, und unserer so lieben Birgitta sehr viel Vorfreude auf morgen.

Noch einmal knuddele ich euch jetzt zum Abschied und sende unserer allerliebsten Birgitta, Bernds' und meine herzlichsten Grüße aus!!!

Danke für euren "gemütlich-kuscheligen" Sommergruß-Besuch,

bis bald dann wieder,

euer Franziskus-Freund
Georg


 

ANGY (Homepage) hat am 15.08.2016 14:59:07 geschrieben :

UUUUUUUUUUURLAUB


Lieber GEORG! Lieber BERND!

ICH WEIß NICHT,
wie weit IHR noch Urlaub habt...
meiner beginnt jedoch mit dem heutigen Tag =
und morgen fahre ich
für ein paar Tage AUS NRW heraus = FREU
Dementsprechend mache ich auch eine HP'Pause,
die bis Ende August dauert!

Um kurz auf Deinen Kommentar einzugehen =
ich stimme Dir voll zu,
dass nicht jeder Gewalttakt
gleich ein poltisches/religiöses Attentat ist...
mögen auch aus aktueller Sicht
- BRENNPUNKT WELTGESCHEHEN -
VIELE ihren Blick erstmal dort hinrichten...
Jedoch - Keins meiner Wörter war mit Kritik an Dich beinhaltet,
aber allgemein -  KRITIK AN DIE HEUTIGE GESELLSCHAFT -
müsste schon angebracht sein...
und aus diesem KernpunktInhalt
sollten humane Lösungen gefunden werden =
IM ZWISCHENMENSCHLICHEM MITEINANDER
GEMEINSAM EINEN GERECHTEN WEG GEHEN =
JEDEM EIN GERECHTES LEBEN ERMÖGLICHEN =
IM FRIEDEN SEIN MIT SICH UND DER UMWELT!!!




Wünsche EUCH ~ VON HERZEN ~
eine *** GUTE ZEIT *** =
SEID INNIGST UMARMT & AUF BALD WIEDER!!!

EURE Elfen-FREUNDIN ~ A N G Y
 
Kommentar: Meine/unsere so
* * * Allerliebste Elfen-Freundin Angy * * *

Ich danke dir für deine so liebevoll geäußerten Mitteilungen!

Zuallererst möchte ich jetzt auf "unsere gemeinsame Gesellschaftskritik" eingehen, so liebe Angy:

Ja, es ist z.B. wichtig, bzw. not-wendig, "Kritik" an so manchen Vorhaben/Entwicklungen auszuüben, bei denen man ihr Ergebnis schon erahnen kann. Wenn man dies nämlich nicht tut, wird fälschlicher Weise dann auch angenommen, dass alles so nur "richtig und gut" sein kann. Jedenfalls freut es mich sehr, dass du meine Ausführungen nicht missverstanden hast und sogar meine Meinung darüber teilst, so-so liebe Angy. Desweiteren: Auch wenn Wut- oder gar Zorn-Gefühle über die besagten Anschläge bei uns Menschen aufkommen sollten, so dürfen wir diesen "Impulsen" in uns nicht nachgeben und dann auf gleiche oder ähnliche Weise "zurück schlagen". Wir würden dann ja genauso "übel" wie die Täter agieren -die wir ja eigentlich für ihre kaltherzige Vorgehensweisen verurteilen- und uns somit mit ihnen auf "einer Stufe stellen".

Mich freut es, dass du derselben Meinung bist, allerliebste Angy, und auch auf so manch gesellschaftliche "Fehlentwicklung" aufmerksam machen möchtest. Wir können Probleme nicht dauerhaft lösen, wenn wir nicht bereit sind, unsere aller Mitverantwortung anzuschauen und uns diese auch einzugestehen. Menschen "flippen" ja nämlich nicht einfach so grundlos aus -und schon gar nicht auf so einer brachialen Art und Weise. An deren Verhalten hängt nämlich immer eine langwierige Leidensgeschichte an. Diese gilt es mit zu bedenken, wenn wir uns über die Täter (die zugleich auch Opfer sind) aufregen. Ich glaube, dass du dies auch so siehst, nicht wahr, liebe Angy?!

Ich danke dir jedenfalls für die "Klarstellung", bzw. Deutlichmachung deiner Ausführung (unten), allerliebste Angy, aber auch für dein aufrichtiges Statement (oben).
Übrigens ist ja "Echte Kritik" keine wirkliche "Maßregelung" an "Jemanden", den wir nicht mögen, sondern im Gegenteil: Wir haben großes Interesse daran, dass der Kritisierte "nur" seine unliebende Handlungsweise erkennt und deshalb umdenkt. Zudem beruht unsere Kritik ja (berechtigter Weise) auch auf ganz konkrete "Umstände", die man auch ganz konkret ändern kann, nicht wahr?!

Dir wünsche ich einen ganz wohltuenden, erlebnisreichen Urlaub, so-so liebe Elfen-Angy. Trotz aller Sinnwidrigkeiten in unserem Leben, "herrscht" überwiegend gutes und sinnhaftes TUN und TREIBEN, und deshalb glaube ich, dass wir alle gemeinsam Probleme und Herausforderungen immer lösen und überwinden können. Deshalb genieße deine Urlaubszeit in vollen Zügen und lass dein gütiges Herz sich an so vielen Kostbarkeiten und Wundern erfreuen...! Ach Ja, Bernds' Urlaub geht übrigens auch (noch) bis Ende August, der bisher von vielen abenteuerlichen Ausflügen bestimmt war...!

Bis bald dann wieder,

allerliebste Grüße, Umarmungen und *Wohl-tu-Wünsche* an dich,
dein Elfen-Freund Georg (mit genauso vielen lieben Grüßen und Knuddlern, von deinem Elfen-Freund Bernd)

Ps.: Die Skulptur finde ich wunderschön, danke dir auch dafür, liebste Angy!

ANGY (Homepage) hat am 04.08.2016 12:14:55 geschrieben :

SCHWERelose Gedanken...
...sie fassen 'Fuß'...
und erheben sich doch immer wieder zu Neuen.....................

DER HERR
MAG DEN TOTEN
DIE RUHE GEBEN,
DIE LEBENDEN
HABEN NOCH
ZU LEBEN.




Lieber GEORG! Lieber BERND!

DEIN/Euer letzter Beitrag in meinem GB...
aber auch in einer AUSFÜHRLICHKEIT
unter dem Untermenü PSYCHOLOGIE
habe ich nun schon mehrmals gelesen...
und ich tue mich immer noch schwer,
darauf so zu antworten,
dass ich mich nicht in Details 'aufreibe' =
zu komplex...zu vielfaltig/-seitig...zu emotionsvoll...
zu kontrovers...zu einseitig IM GLAUBEN...
IST DAS THEMA,
um in ein paar Sätzen
DEN TÄTER ZU VERSTEHEN...
und DEN OPFERN GERECHT ZU WERDEN!!!
Sicher - WIR LEBEN in einer heutigen Gesellschaft,
die stürmische Wellen schlägt
von EGOISMUS - IGNORANZ - MACHTSPIELE,
dass SCHWACHE kaum eine CHANCE haben
und von Ihnen 'verschlungen' werden =
und doch...so mancher wittert IM AUFGEBEN
noch EIN LETZTES AUFBÄUMEN/AUFBLÜHEN/
EINER AUFMERKSAMKEIT SICH ERHOFFEND!!!
Verletzter Stolz - übertriebener STOLZ - angemessener Stolz...
wer erkennt (s)eine GRENZEn...
Verletzte Würde - übertriebene WÜRDE - angemessene Würde...
welcher DIENST'grad unterscheidet...
nicht gegebener Respekt - GEFORDERTER RESPEKT - RESPEKTLOSIGKEIT...
VERLORENE TUGENDEN - MANGELNDE GUTE CHARAKTEREIGENSCHAFTEN...
ja...so schwirren meine Gedanken...
und lassen VIEL TRAURIGKEIT ZU!!!

IN ALLEM - VON HERZEN -
DEN MENSCHEN ZUGEWANDT...
UND EUCH LIEBEN BEIDEN!!!

EURE Natur-FREUNDIN-Elfe ~ A N G Y

 
Kommentar: Einen schönen guten Tag und Wochenstart, unsere so-so
* * * Allerliebste Elfen-Angy * * *

Zuallererst bedanke ich mich für deinen immer sehr erfreulichen und auch sehr gern-gesehenen Besuch, mit seinen immer sehr eindrucksvollen Bildern und offenen Gedanken!

Deinen aller ersten Gedanken finde ich sehr klug und irgendwie auch witzig formuliert. Ja, solange wir Leben, werden wir keine RUHE finden -dass bleibt allein den TOTEN vorbehalten.
Auch dein weiterer weise Gedanke von LIEH TSE, hat mir neulich schon in deinem Gästebuch gefallen.

Ja, das "Anschlags-Thema", bzw. die Motive der "An-SCHLÄGER" sind meines Erachtens seeeeehr komplex, alsdass ich alle deren möglichen Beweggründe zu diesen Taten aufzählen könnte. Ich wollte in meinem Beitrag lediglich auf den Umstand hinweisen, dass nicht alle "Terror-Attentäter" einen religiösen Beweggrund inne haben -wovon jedesmal die Medien fälschlicher Weise ausgehen. Einige der letzten Anschläge waren ja nämlich von geistig "Verwirrten/Gebeutelten" begangen worden und hatten keinen unmittelbaren religiös-motivierten Hintergrund. Dies gilt es ja primär zu unterscheiden. Bei diesen besagten Attentätern spürte ich unmittelbar deren persönliche Motivationen, auf diese Weise auszurasten (Amoklauf) und uns ihren Unmut über ihre verschiedenen, frustrierenden (unauflösbaren) Lebensumstände aufmerksam zu machen.

Mich freut es wirklich sehr, so allerliebste Angy, wie sehr du dich auf diese unmenschliche Geschehen einlässt, um sie wenigstens einigermaßen zu verstehen. Ich fände es jedenfalls tragisch, wenn wir alle Attentate über einen Kamm scheren würden. Für die unterschiedlichsten Problemfälle der jeweiligen Täter, muss es auch zwangsläufig unterschiedliche Lösungen, bzw. Vorgehensweisen zur Lösung des "Problems" geben. Wenn wir nämlich an ihnen "vorbei sehen", werden wir auch an ihnen "vorbei agieren", um es zu lösen.

Ja, dass es einigen Menschen nicht gelingt, ihre persönlichen Probleme zu lösen und sie diese auf so erschütternde Weise auch noch auf ihre Umwelt abzuwälzen versuchen, ist mehr als traurig. Wer zu "solchen" Mitteln greift, wie es die Täter alle tun, sieht wirklich keine andere Lösung aus seinen persönlichen Konflikten. Sie fühlen sich allesamt allein mit ihren Problemen gelassen und sich auch von ihren Mitmenschen im Stich gelassen. Wie können sie sich denn anders überhaupt noch Gehör verschaffen, wenn sich keiner ernsthaft für ihre Probleme interessiert? Ein Mensch, der sich "aufgehoben" fühlt, weiß auch wo er hin gehen kann, wenn ihn etwas bedrückt. Diese haben es wohl offensichtlich nicht gewusst...


Meine so-so allerliebste Angy, ich weiß, dass ich dir versprochen hatte, in deinem Zimmer als aller nächstes weiter zu schreiben. Ich bin Bernds' Bitte aber nachgekommen, meine Äußerungen, die ich in euren Gästebüchern über die Attentate getroffen hatte, auf unserer Seite auszustellen. Auch wird bald sein Ernährungstext auf unserer Seite erscheinen, an den er schon seit 3(!) Jahren am schreiben ist. Dennoch gilt deine Seite hier bei uns als nächstes "Groß-Projekt". Daran hat sich nichts geändert!

Ich danke dir sehr, für alle deine Gefühlsäußerungen- und Bekundungen -auch wenn sie sich mir nicht alle gleich erschlossen haben. Auch ich musste deine Zeilen mehmals lesen, um einigermaßen unterscheiden zu können, wovon du gerade sprichst oder was du meinst. Ich möchte dich bitten, wenn du gerne eine Kritik äußern möchtest, dies doch ganz klar zu formulieren. Ich bin nicht nur Kritik-fähig, sondern auch dankbar über etwaige "Kontra-Gedanken". Auf diese Weise kann ich darüber nachdenken und gegebenenfalls meine Ansichten überdenken und revidieren. Oder befindet sich etwa keine Kritik in deiner Ausführung oben...?

Ich drücke dich jetzt wieder ganz lieb an mein Herz (Bernd kommt gerade hinzu gelaufen, weil es ihm ja auch Freude macht),

grüße dich auch ganz allerliebst und wünsche dir stets viel Gutes und viel Freude.

Bis bald wieder, so liebe Elfen-Angy-Freundin,

dein Elfen-Freund- und Bruder
Georg

Karo (Homepage) hat am 02.08.2016 12:53:06 geschrieben :

Ein liebes Hallo!
Hallo, meine lieben Herzensfreunde Georg und Bernd!

Zurück aus meinem Urlaub möchte ich Euch einen ganz lieben Gruß vorbei bringen:



Die Fotos zeigen den Garten meiner Mutter, ein Ruhequell und eine Oase der Entspannung. In dem kleinem Teich gibt es unzählige Seerosen in den schönsten Farben, kleines Getier und einen kleinen Wasserfall, der so wunderschön alles abrundet.

Wir hatten eine wunderschöne Zeit, sind aber auch wieder gern zu Hause! Morgen beginnt wieder mein Arbeitsalltag und darauf freue ich mich schon!

Ich hoffe, Euch beiden ist es auch gut ergangen, und Ihr habt einige schöne Momente genießen können!



Habt eine wundervolle Woche und seid beide ganz herzlich von mir umarmt,
Eure Herzensfreundin Karo
 
Kommentar: Willkommen zurück, unsere so-so
* * * Allerliebste Herzensfreundin Karo * * *

Wie schön von dir wieder zu lesen!!!

Ich hoffe, dein Einstieg in dieser Woche ins Berufsleben, hat dir deine nachhaltige Urlaubsstimmung nicht weggeblasen. Es ist aber toll, dass du dich auf den Arbeitsalltag wieder gefreut hast. Das heißt für mich, dass du den richtigen Beruf für dich gewählt hast, weil er nämlich nicht (unverhältnismäßig) an deinen Kräften zehrt. Ich gehe sogar davon aus, dass er dir viel (zurück) zu geben vermag, stimmt's!

Und Ja, der Garten von deiner Mama wirkt -wie ein Jungbrunnen- märchenhaft schön. Ich gehe schon allein deshalb davon aus, dass ihr euch alle dort gut erholen konntet...!

Zu deinem "Gartenspruch" möchte ich nur sagen, dass ich hoffe, das ich meinen "Schatten" schon längst hinter mir gelassen habe, und ich bei anderen gerade deshalb willkommen bin, weil ich diese nicht durch meine unerledigten "Hausaufgaben" unnötig belaste. Ich finde, dass darin jeder in der Verantwortung steht, anderen seinen mentalen "Müll" nicht zuzumuten! Nur wer nämlich mit sich im reinen ist, kann anderen auch wirkliche Freude bereiten, denn wer möchte schon gerne nur "ertragen" oder "geduldet" werden? - Ach, darüber könnte ich jetzt noch so vieles sagen...

Jetzt aber etwas anderes: Bernd hat seit vergangenen Montag endlich Urlaub. Wir genießen ihn gemeinsam sehr. Unser Alltag ist zwar seitdem auf den Kopf gestellt, aber gerade dadurch empfinden wir ein Urlaubsgefühl, wie z.B. spät zu Bett gehen - spätes Aufstehen! Auch "arbeiten" wir wieder an seinem Ernährungstext, um diesen endlich "online" stellen zu können. Auch haben wir in den nächsten 4 Wochen viele Termine mit dem Kinderheim gemacht, d.h. um mit den Kindern etwas zu unternehmen. Auch steht (hoffentlich) bald der Besuch des gesamten Kinderheims bei uns an, auf den Bernd und ich uns schon so unsagbar freuen. Wir empfinden nämlich alle als Familienmitglieder, ob groß - ob klein, ob jung - ob alt! Ich werde bei Gelegenheit von unseren Unternehmungen etwas berichten, wenn du magst, so unendlich liebe Karo!

Jetzt wünsche ich dir am Wochenende eine kleine gefühlte Fortsetzung deines Urlaubs. Vielleicht schaust du dir Fotos an, oder legst dich bei Sonnenschein draußen im Grünen auf eine Wiese und entspannst und genießst...!

Ich drücke dich jetzt jedenfalls noch ganz allerliebst an mein Herz und bedanke mich auch bei dir für deine mitgebrachten Präsente hier im Gästebuch, allerliebste Herzensfreundin Karo. Schon ganz bald komme auch ich wieder zu dir ins Gästebuch -du stehst nämlich als nächste auf meiner Besucher-Liste...!

Viele liebe Grüße von mir und auch von Bernd noch,

dein Herzensfreund Georg


 

Maxi & Birgitta (Homepage) hat am 01.08.2016 23:56:11 geschrieben :

Einladung
Unsere lieben Freunde Georg & Bernd,

zu meinem 11. Geburtstag gibt es dieses Jahr
nur eine kleine Feier, zu der wir unsere liebsten
Freunde einladen.
Wir hoffen, Ihr könnte in unser Gästebuch kommen,
worüber wir uns sehr freuen würden.
Meine Gitta hat heute den Zaun gestrichen,
wie Ihr wisst, ist sie gerne kreativ....
Ansonsten sind wir viel im Garten,
aber ich als Hauskater bleibe lieber drinnen,
Miezi und Mikesch begleiten Gitta draußen
bei ihren Aktivitäten.

Ganz liebe Grüße

eure Maxi
 
Kommentar: Hallo, knuddeligster Maxi,

Ja, klar kommen Bernd und ich zu deinem Geburtstag gerne ins Gästebuch!

Und sehr erfreulich, dass du uns wieder von deiner lieben Gitta etwas erzählst. Beim Zaun anstreichen kann man auch ganz wunderbar dabei kontemplieren, oder einfach nur mal abschalten. Schön, dass unsere so allerliebste Birgitta wieder so viel machen kann. Einen Zaun anstreichen bedeutet ja immerhin viel Arbeit und Durchhaltevermögen. Demnach geht es ihr wieder ziemlich gut -dass dürfte ja auch euch alle freuen, nicht wahr, lieber Maxi?!

Danke auch für das Bildhübsche Foto von dir. Du wirkst da sehr "majestätisch", aber auch sehr gelassen auf mich. Ob du mich dich einmal streicheln lassen würdest? -Ich glaube schon...!

Dann wünsche ich dir und allen anderen jetzt eine ganz angenehme Woche, süßer Maxi, und freue mich, dass es euch soweit allen gut geht.

Bis nächste Woche dann,

allerliebste Grüße an dich, an BirGitta und an meine Franziskus-Geschwister,


dein Katzenfreund Georg

Noldi (Homepage) hat am 31.07.2016 11:35:36 geschrieben :

Wochengruss....
Hallo Georg.
Ich freue mich immer auf Deine HP zu kommen,es gibt immer was neues.Wo nimmst du nur die ganzen Ideen und schönen Bilder her? Wünsche Dir ein schönes und Sonniges Wochenende,Grüsse Dich lieb Noldi.

 
Kommentar: Hallo, lieber Noldi,

das freut mich ja, wieder von dir zu sehen und zu lesen. Ich hoffe sehr, dass es dir und deiner *hübschen Frau* auch gut geht!

Darüber hinaus freue ich mich aber auch, dass nun der Link auf deine Seite führt. Ich habe mich direkt dort umgesehen und mir einen Eindruck verschafft:
Ihr beide seit ein ganz liebes Pärchen -ich kann mir vorstellen, dass ihr euch auch nach so vielen Jahren immer noch richtig gut versteht, nicht wahr?!

Und ganz vielen lieben Dank noch, für dein super-schönes Grußbild -einfach zauberhaft!

Sobald es geht, werde ich dir/euch selbstverständlich in eurem Gästebuch einen lieben Gruß hinterlassen. Bis dahin wünsche ich dir, lieber Noldi, noch sehr viel Freude mit deiner HP!

Bis also dann,

bleib/t gesund,

liebe Grüße (auch an deine Gattin!),

ein Freund
Georg

Norbert (Homepage) hat am 29.07.2016 16:21:02 geschrieben :

Gruß
 
Kommentar: Hallo, lieber Norbert,

vielen Dank für deinen Besuch-Gruß!

Und wieder mal ein tolles exotisches Motiv von dir. Warst du denn auch wieder in Urlaub? Deinen Fotos nach zu urteilen, müsstest du jetzt längst wieder *Fernweh* haben, oder?!

Das Motiv gefällt mir jedenfalls sehr. Die Figur wirkt wie ein *Dreieiniger Geist*, der alles im Blick hat und in jeder Situation zu handeln fähig ist -was ihn wohl deshalb so fröhlich stimmt. Oder es könnte sich auch um einen göttlichen Drilling handeln, der aber völlig Eins mit sich ist. Ja, mit seinen verschiedenen Seelenanteilen in Harmonie zu leben, macht einen ausgeglichen und glücklich...!

Wie dem auch sei, lieber Norbert, ich wünsche dir jedenfalls ebenso viel Harmonie, die dich genauso glücklich macht!

In diesem Sinne, eine schöne Zeit für dich,

bis bald dann wieder,

dein Freund Georg


 

Exuma hat am 24.07.2016 19:02:23 geschrieben :

Terror
So neu ist das nicht.
Die Worte irgendwelcher Götter wurden von Gläubigen schon immer eher mit dem Schwert verkündet.

Das auf globale Ungerechtigkeit und nach Liebe suchende zurück zu führen ist nix als totaler Blödsinn-
Religiöser Wahn ist existierende Tatsache und betrifft bei weitem nicht nur irgendwelche abgefahrenen Sekten.
Religiösen Irrsinn findet man in sehr nennenswerter Zahl in allen Weltreligionen
 
Kommentar: Hallo, Exuma,

ich danke dir für deine Ansichten, die ich zum Teil auch bejahe!

Es sind meiner Meinung nach aber nur wenige, die wirklich einem *religiösen Wahn* unterliegen (z.B. manche Leiter einer Sekte usw.). Alle anderen sehe ich nur als Mitläufer. Schließlich benötigen ja viele Menschen eine *Plattform*, wo sie sich aufgehoben, bzw. angenommen fühlen. Wenn man z.B. über gewisse Umstände in seinem Leben frustriert ist, sucht man sich dann auch *automatisch* eine Gemeinschaft, bei der man mit seinen Frustrierungen willkommen geheißen wird.

Und Ja, da hast du recht, viele der sogenannten Täter suchen eben nicht mehr nach Liebe, weil sie nicht mehr an diese glauben (können). Dennoch deute ich das Verhalten einzelner Täter als einen gewissen Appel an uns, denn schließlich wollen sie uns ja mit ihren Anschlägen etwas mitteilen. Auch kann in ihnen jederzeit wieder LIEBE neu aufflammen, gleichgültig wie aussichtslos dies (für beide Seiten) auch scheinen mag.

In meiner Ausführung habe ich übrigens nicht über die Anführer besagter Religionsgemeinschaften gesprochen, sondern vornehmlich nur über die psychischen Grundlagen der Menschen, die sich radikalisieren/radikalisiert haben -auch aus Ländern, die mit den Religions-Machenschaften der betreffenden Länder bisher gar nichts, bzw. kaum etwas zu tun hatten.

Den Begriff *LIEBE*-(suchen) kann man übigens auch durch andere Begriffe ersetzen, wie z.B. *Aufmerksamkeit*, *Anhörung*, oder *Hilfe*.

Ich habe heute morgen an unserer Seite weiter geschrieben, weil ich längst noch nicht fertig mit dem Text bin. Über die Opfer werde ich mir beispielsweise auch noch meine Gedanken machen, denn bisher kamen diese noch viel zu kurz...

Liebe Exuma, vielleicht magst du unter diesem Aspekt meine Ausführungen noch einmal lesen und versteht dadurch dann die darin enthaltenen Hinweise und Gedanken etwas besser!


Hab jetzt noch einen schönen Tag,

Gottes Friede,

Georg (der *Soul-Wizard*)

Birgitta (Homepage) hat am 22.07.2016 19:35:46 geschrieben :

Sommergruß
Mein lieber Georg,

wir kommen gerade vom Garten rein,
ein Gewitter hat sich angekündigt,
was für die Blumen auch gut ist.
Ich hoffe, ihr könnt auch den Sommer genießen
und der liebe Bernd kann bald den ersehnten Urlaub
erleben.
Mir geht es von Tag zu Tag immer besser,
obwohl ich noch aufpassen muss,
mich nicht zu übernehmen.
Nach den Sommerferien fanga ich dann langsam
wieder in der Schule an.

Seid ganz herzlich gegrüße
und nehmt Gottes Segen mit
in den Urlaub,

deine / eure

Birgitta
 
Kommentar: Einen erholsamen Tag wünsche ich dir,
* * * Allerliebste Birgitta * * *

Ja, dass freut mich ja so sehr, das es dir merklich immer besser und besser geht. Darüber werden alle erleichtert sein, die dir nahe stehen!!!
Wenn man Vertrauen (auch) in den eigenen Körper hat, so können unsere seelischen Heilkräfte dann ungehindert fließen und den Körper dabei unterstützen seine *Arbeit* tun. Es freut mich deshalb auch sehr, dass du mit dir so gut umzugehen weißt und dich deiner Erkrankung nicht in den Weg gestellt- und losgelassen hast. Das erlebe ich bei anderen Menschen nicht allzu oft!

Und auch sehr schön, dass du dich in deinem *Paradiesgarten* so gut entspannen und erholen kannst. Ja, wenn es einem mal nicht so gut geht, soll man sich ausschließlich von schönen Dingen umgeben und sich mit ihnen auch beschäftigen. *Äußerlichkeiten* haben immer Einfluss auf uns. Besonders liebe Menschen und geliebte Tiere -aber eben auch Farben und Düfte...!

Und Ja, der liebe Bernd und ich freuen uns schon sehr auf seinen Urlaub. Allem nachzugehen -zu tun und zu lassen wie es einem gefällt und das einem die größte Freude bereitet, ist doch immer das Allerschönste!

Ach übrigens, meine allerliebste Birgitta, vielleicht hast du bemerkt, dass ich hier im Gästebuch (oben) einige Namen aus meiner Gästebuchbesuche-Liste- u.a. auch deinen Namen einige wenige Male heraus genommen habe. Ich würde sonst nicht mehr hinterher kommen alle meine Freunde in ihren Gästebüchern zu besuchen. Es kommt nämlich mittlerweile vor, das einige erst nach 3 Monten einen Gegenbesuch von mir erhalten, was ja nicht unbedingt schön ist, also, ich hoffe deshalb auf dein gütiges Verständnis -aber auch auf dass, der anderen...!

Jetzt wünsche ich dir weiterhin erholsame Tage und dann einen angenehmen Start in den Arbeitsalltag. Ich finde es auch im übrigen richtig gut, dass du es mit Bedacht angehen willst. So glaube ich, dass ein gutes Maß nicht wieder einen Rückfall provozieren- und dir dein(e) Beruf(ung) auch wieder Freude machen wird, allerliebste Birgitta!

Bald wirst auch du wieder Besuch von mir in deinem Gästebuch erhalten, auf den ich mich schon sehr freue. Mal sehen, was mir dann wieder alles einfallen wird, dass ich dir gern erzählen möchte...!


Bleib behütet und gesegnet, so-so liebe Birgitta,

danke für deinen sehr erfreulichen Besuch,

sei ganz allerliebst von Bernd und mir gegrüßt (und Grüße auch an alle meine süßen Franziskus-Geschwister),

bis dann,
dein Georg


 

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 >

 








Monatssong für Oktober 2021:

Jennifer Lopez - Play



Quelle: Youtube


nach oben